Englisch: Lektion 1

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

Lesson 1 (Lektion 1)[Bearbeiten]

In dieser ersten Lesson (zu Deutsch: Lektion) wollen wir uns ansehen, wie man sich im Englischen begrüßt und sich vorstellt. Es werden außerdem die wichtigsten Grammatikregeln genannt. Doch beginnen wir erst mit einem Text:

Text[Bearbeiten]

Schauen wir uns zunächst an, wie man sich im Englischen vorstellt. Die Situation: John (J) und Mark (M) kennen sich noch nicht und treffen sich zum ersten Mal.

M: Hello. My name is Mark. What is your name?
J: Hello, I am John.

Soweit auf Englisch. Hier der Text nochmal auf Deutsch:

M: Hallo. Mein Name ist Mark. Wie ist Ihr Name?
J: Hallo, ich bin John.

Diese Übersetzung setzt voraus, dass sich John und Mark siezen. Man könnte den Text genau so duzend übersetzen ("Wie ist dein Name?"). Das wäre auch richtig, mehr dazu später.

Vocabulary (Vokabeln)[Bearbeiten]

Bevor Sie nun die ersten Vokabeln lernen müssen, ersteinmal etwas Grundsätzliches: Vokabeln werden immer in der Grundform angegeben, eine Konjugation wird nicht gemacht. Anstelle von I come (Ich komme) würde also in der Vokabelübersicht nur (to) come ((her-)kommen) stehen. Es gibt aber auch Ausnahmen, vor allem, wenn unregelmäßige Verben verwendet werden. Verben in der Grundform stehen in der Vokabelübersicht immer mit vorangesetztem (to). Also nicht 'go' (gehen) , sondern immer '(to) go'. In den eckigen Klammern schreibe ich die Aussprache auf, allerdings nicht in Lautschrift, da diese erstens nicht immer richtig gelesen wird und ich sie (zweitens) nicht kann. Wer sich besser mit der Lautschrift auskennt, darf das gerne editieren, es wäre aber gut, wenn die andere Ausspracheninformation stehen bleibt. Hier eine Übersicht, welche Vokabeln im Text oben vorkamen:(zuerst steht das englische Wort, dann die deutsche Übersetzung)

Schauen wir uns die Vokabeln an:

hello[hellou]: hallo, guten Tag

my[mai]: mein, meiner, meines

name[näim]: Name

is[iss]: ist (3. Person, Einzahl von "sein")

what[oatt]: was

  - das 'w' ([dabbel ju]) wird nicht wie das deutsche "w" ausgesprochen. Es entspricht eher einem o,
  das mit dem nachfolgenden Vokal verbunden wird. Das 'h' nach dem 'w', wie hier in dem Wort 'what'
  ist stumm und wird nicht gehaucht. 

your[jor]: dein, deiner, deines, Ihr, Ihrer, Ihres

   - im britischen Englisch wird ähnlich wie im Deutschen das auslautende "r" nicht gesprochen, jedoch im amerikanischen Englisch

I[ai]: ich

am[äm]: bin (1. Person, Einzahl von "sein") als Kurzform wird das "am" im gesprochenen Englisch und in der Umgangssprache gern abgekürzt: I'm[aim]: ich bin

Da die beiden sich nun kennen, entwickelt sich ein kurzes Gespräch:

J: How are you?
M: I'm fine, thank you! And how are you?
J: I'm fine, too! And where are you from?
M: I'm from New York City, U.S.A., and you?
J: I'm from London, Great Britain.

So, dies sollte als Begrüßung und Vorstellung der beiden reichen. Natürlich kann sich noch ein weiteres Gespräch entwickeln, aber dazu später mehr, zunächst verabschieden sich die beiden wieder:

J: It was nice to meet you. Good bye!
M: Good bye!

Nun das kurze Gespräch auf Deutsch:

J: Wie geht es Ihnen? (wörtlich: "Wie sind Sie?")
M: Mir geht es gut, danke! (wörtlich: "Ich bin gut") Und wie geht es Ihnen?
J: Mir geht es auch gut! Und woher sind Sie?
M: Ich bin aus New York City, USA, und Sie?
J: Ich bin aus London, Großbritannien.
J: Es war schön, Sie kennen zu lernen. Auf Wiedersehen!
M: Auf Wiedersehen!

Schauen wir uns nun die einzelnen Worte an:

how[hau]: wie

are[ar]: bist, sind, seid, sind (2. Person, Einzahl, und alle Personen im Plural von "sein")

you[ju]: du, ihr, Sie

you are[ju ar]: du bist, ihr seid, Sie sind

How are you?[hau ar ju]: Wie geht es dir, euch, Ihnen?

I am fine[ai äm fain]: Mir geht es gut.

thank you[thänk ju]: danke

  - das th [ti'äitsch] :
  Das 'th' wird im Englischen mit einem Laut ausgedrückt, den    
  es in der deutschen Sprache nicht gibt, jedoch ist er recht einfach zu 
  erlernen:
  Das 'th' wird nicht wie ein gelispeltes 'S' ausgesprochen, wie viele Deutsche meinen,
  aber vielmehr wie eine 't' oder 'd'. Dazu wird die Zungenspitze zwischen die oberen 
  und unteren Schneidezähne gehalten, und dann ein 't' oder 'd' gesprochen
  Es gibt zwei Laute von 'th' (IPA [θ] und [ð]). Einmal wird das 'th' stimmlos gesprochen und ergibt
  einen mehr oder weniger zischenden Laut, wie in 'thanks' und 'bath'.
  Zum anderen kann das 'th' auch stimmhaft sein, mehr wie 'd'.

and[änd]: und

too[tuu]: auch, ebenfalls

where[wer]: wo, woher, wohin

from[fromm]: aus, von (örtlich)

Where are you from?[Wer ar ju from]: Woher komm(st, t, en) du, ihr, Sie? (wörtlich: "Wo bist du von?")

Great Britain[Gräit Brittn]: Großbritannien

U.S.A.[ju as äi]: Abkürzung für "United States of America", also "Vereinigte Staaten von Amerika", Länderbezeichnung

it[itt]: es

'was[wos]: war

nice[naiß]: nett, schön, angenehm

to[tu]: zu

to meet[miet]: treffen, kennenlernen

Good bye![gud bai]: Auf Wiedersehen!

Jetzt aber noch etwas zu dem 'too': Das 'too' in der Bedeutung 'auch' wird immer am Satzende verwendet und mit einem Komma abgetrennt. Ein Beispiel: Mark ist auch aus New York. Mark is from New York, too. Es gibt noch ein anderes Wort für "auch", das nicht am Satzende steht: also [ollsou]. Dieses Wort wird wie im Deutschen benutzt, also ein ganz normales Wort im Satz.

Rechtschreibung[Bearbeiten]

Jetzt zu unserem ersten Thema in Sachen Rechtschreibung: Die Groß- und Kleinschreibung im Englischen. Diese unterscheidet sich von der deutschen insofern, als dass die meisten Nomen im Englischen klein geschrieben werden. Man kann aber noch mehr zur Rechtschreibung sagen:

Nomen: Die meisten Nomen werden im Englischen klein geschrieben. Im Deutschen dagegen werden alle Substantive groß geschrieben. Ein Beispiel:

Mark ist ein großgewachsener Mann.

Mark is a tall man.

Länder: Im Englischen wird alles, was etwas mit Ländern zu tun hat, groß geschrieben, also nicht nur die Ländernamen, sondern auch die Sprachen, Adjektive,... Ein Beispiel:

Ich mag England.

- I like England.

Ich kann Englisch sprechen.

- I can speak English.

Die englische Sprache ist schön.

- The English language is nice.

Paul hat einen englischen Ofen.

- Paul has an English oven.


Dies wären die wichtigsten Ausnahmen. Eine Weitere werden Sie in der nächsten Lektion kennen lernen.

Exercise (Übung)[Bearbeiten]

  1. Konstruieren Sie eine Begrüßung, in der Sie Ihren Namen, Ihren Wohnort und Ihr Heimatland angeben. (Anmerkung:Deutschland: Germany; Österreich: Austria; Schweiz: Switzerland; Liechtenstein: Liechtenstein)


Summary[Bearbeiten]

(Zusammenfassung)

  • Wie im Deutschen, gibt es viele festgelegte Grußformeln im Englischen (siehe auch oben, Abschnitt "Begrüßungen in Englisch" in der Übersicht)


Wikibooks buchseite.svg Zurück zu Einleitung | One wikibook.svg Hoch zu Übersicht | Wikibooks buchseite.svg Vor zu der nächsten Lektion