Fortran: Fortran 95: Standardfunktionen: Weitere Funktionen

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

<<< zur Fortran-Startseite << Fortran 95 < Standardfunktionen

Funktion Beschreibung
l = present ( any ) Abfrage, ob optionales Argument any übergeben wurde. Rückgabewert:
  • .true. ... Argument any wurde übergegeben
  • .false. ... Argument any wurde nicht übergegeben
r = epsilon ( r ) Gibt einen sehr kleinen Wert zurück (z.B. für Vergleiche von real-Zahlen).
i = digits ( ir ) Maximale Anzahl der signifikanten Stellen einer Zahl ir.

Beispiele:

  • digits( 135) ⇒ 31
  • digits( 11.5) ⇒ 24
  • digits( 11.5D0) ⇒ 53
ir = huge ( ir ) Größtmögliche Zahl vom selben Typ und kind-Wert wie im Argument übergeben.

Beispiele:

  • huge( 135) ⇒ 2147483647
  • huge( 11.5) ⇒ 3.4028235E+38
  • huge( 11.5D0) ⇒ 1.7976931348623157E+308
r = tiny ( r ) Kleinstmögliche positive Zahl vom selben Typ und kind-Wert wie im Argument übergeben.

Beispiele:

  • tiny( 11.5) ⇒ 1.1754944E-38
i = exponent ( r ) Gibt den Exponenten einer Zahl zurück. Im Modell für Zahlen mit Datentyp real entspricht dies dem Exponenten e gemäß der Formel

i = maxexponent ( r ) Größtmöglicher Exponent für Zahlen vom selben Typ wie im Argument übergeben.
i = minexponent ( r ) Kleinstmöglicher Exponent für Zahlen vom selben Typ wie im Argument übergeben.
i = radix ( ir ) Ermittelt die Basis für das Modell der als Argument übergebenen Zahl.
i = precision ( rx ) Ermittelt die Dezimalgenauigkeit für das Modell der als Argument übergebenen Zahl.

Beispiel:

  • precision( 10.0 ) ⇒ 6
r = scale ( r, i ) Gibt zurück.

Beispiel:

  • scale( 5.5, 3 ) ⇒ 44.0

Weitere, hier nicht näher beschriebene, intrinsische Funktionen:

  • dprod
  • logical
  • transfer
  • nearest
  • fraction
  • range
  • rrspacing
  • set_exponent
  • spacing

<<< zur Fortran-Startseite << Fortran 95 < Standardfunktionen