Fußball: Regelwerk

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nuvola apps bookcase 2.svg Sport Nuvola apps bookcase 1.svg Inhalt Nuvola apps bookcase 1 blue.svg nächstes Kapitel

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines[Bearbeiten]

Wie bei jedem Spiel bedarf es auch beim Fußball Regeln. Diese werden sowohl von der Internationalen Föderation des Verbandsfußballs (FIFA) [1], als auch von den Nationalen Fußballverbänden, in Deutschland der Deutsche Fußballbund (DFB) [2], herausgegeben, die aber grundsätzlich identisch sind. Im folgenden werden diese dargestellt. Da diese Regeln nur Grundlegendes klären, werden sie durch weitergehende Entscheidungen und Anweisungen der FIFA und der Nationalen Fußballverbände ergänzt. Diese weitergehenden Regulierungen können hier nicht im einzelnen dargestellt werden.

Spielfeld[Bearbeiten]

Fußballfeld mit Maßen und Beschreibung.png

Das Fußballfeld ist rechtwinklig angelegt. Der Untergrund ist in der Regel Naturrasen, allerdings kann auch auf Kunstrasen gespielt werden.

Abgrenzung[Bearbeiten]

Das Spielfeld wird durch vier Linien begrenzt. Die beiden längeren werden als Seitenlinien, die beiden kürzeren als Torlinien bezeichnet. Alle Linien dürfen eine Breite von 12 cm nicht übersteigen. Die Linien selber liegen innerhalb des begrenzten Raumes. Durch die Mittellinie wird das Spielfeld in zwei Hälften geteilt. Im Zentrum der Linie wird die Mitte des Spielfeldes markiert, diese wird von einem Kreis mit 18,30 m Durchmesser umgeben.

Abmessungen[Bearbeiten]

Gesamtfeld[Bearbeiten]

Allgemein beträgt die Länge der Seitenlinien mindestens 90 m aber höchstens 120 m. Die Länge der Torlinien beträgt mindestens 45 m und höchstens 90 m. Bei internationalen Spielen sind die Abmessungen enger festgelegt, so müssen die Seitenlinien zwischen 100 und 110, die Torlinien zwischen 64 und 75 m lang sein. Noch weiter wird die Feldgröße laut einer Anweisung des Deutschen Fußballbunds eingeengt, in der Regel sollen die Seitenlinien 105 m, die Torlinien 68 bis 70 m lang sein.

Torraum[Bearbeiten]

Im Rechten Winkel zur Torlinie wird der Torraum eingezeichnet. Dazu werden im Abstand von 5,50 m zu den Innenkanten der Torpfosten zwei 5,50 m lange Linien gezogen und durch eine Linie miteinander verbunden, die parallel zur Torlinie liegt.

Strafraum[Bearbeiten]

Ebenfalls wird im Rechten Winkel zur Torlinie der Strafraum eingezeichnet. Dazu werden im Abstand von 16,50 m zu den Innenkanten der Torpfosten zwei 16,50 lange Linien gezogen und durch eine Linie miteinander verbunden, die parallel zur Torlinie liegt.

Innerhalb des Straufraumes befindet im Abstand von 11 Metern, senkrecht zur Mitte der Torlinie gemessen, die Strafstoßmarke, von der aus außerhalb des Strafraumes ein Teilkreis mit einem Radius von 9,15 m gezeichnet wird.

Fahnen und Fahnenstangen[Bearbeiten]

In jeder Ecke des Feldes wird eine Fahne aufgestellt. Die Fahnenstange muss mindestens 1,50 m hoch sein und darf oben nicht spitz zulaufen. Außerdem können auch rechts und links von der Mittellinie je eine Fahne aufgestellt werden, die jedoch außerhalb des Spielfeldes mit einem Mindestabstand von 1 m zur Seitenlinie stehen sollen.

Eckraum[Bearbeiten]

Um jede Eckfahne wird innerhalb des Spielfeldes ein Viertelkreis mit einem Radius von einem Meter eingezeichnet.

Tore[Bearbeiten]

In der Mitte der beiden Torlinien steht jeweils ein Tor. Das Tor besteht aus zwei vertikalen Pfosten, die in jeweils gleicher Entfernung zu den Eckfahnen stehen und werden durch eine Querlatte miteinander verbunden. Pfosten und Querlatte bestehen in der Regel aus Metall oder seltener aus Holz und dürfen eine Breite und Tiefe von 12 cm nicht übersteigen, das Format muss einheitlich sein, die Farbe ist weiß. Ergänzend dazu müssen, laut einer Anweisung des Deutschen Fußballbunds, Tiefe und Breite der Pfosten und der Latte zwischen 10 und 12 cm liegen. Die Torlinie muss gleich breit wie Pfosten und Querlatte sein. Netze können an Pfosten und Querlatte, sowie am Boden hinter dem Tor befestigt werden, wenn sie den Torwart nicht behindern.

Aus Sicherheitsgründen müssen die Tore fest im Boden verankert sein. Tragbare Tore sind daher nur erlaubt, wenn diese diesen Anforderungen entsprechen.

Ball[Bearbeiten]

Offizieller Ball der FIFA WM 2006

Qualität und Maß[Bearbeiten]

Ein Ball entspricht dann den Regeln, wenn er kugelförmig ist und aus Leder oder einem anderen geeigneten Material hergestellt wurde. Er muss einen Umfang zwischen 68 und 70 cm haben und darf zu Spielbeginn zwischen 410 und 450 g wiegen. Außerdem muss der Luftdruck des Balles zwischen 0,6 und 1,1 Atmosphären liegen, was 600 bis 1100 g/cm² auf Meereshöhe entspricht.

Auswechseln eines beschädigten Balls[Bearbeiten]

Sollte ein Ball während eines Spieles platzen oder anderweitig beschädigt werden, wird das Spiel unterbrochen. Mit einem neuen Ball wird das Spiel durch einen Schiedsrichterball an der Stelle fortgesetzt, an der der vorhergehende Ball beschädigt wurde. Wenn das Spiel im Torraum unterbrochen wurde hat der Schiedsrichterball auf der Torraumlinie (parallel der Torlinie) so nahe wie möglich am Schadensort zu erfolgen.

Im Falle einer Beschädigung des Balles während eines Anstoßes, Abstoßes, Eckstoßes, Freistoßes, Strafstoßes oder Einwurfs, ohne dass der Ball bereits im Spiel ist, wird das Spiel regelmäßig fortgesetzt.

Grundsätzlich darf der Ball nur mit Erlaubnis des Schiedsrichters ausgetauscht werden.

Spieler[Bearbeiten]

Schweizer Nationalmannschaft 2006

Anzahl der Spieler[Bearbeiten]

Bei einem Fußballspiel spielen zwei Mannschaften gegeneinander. Diese bestehen aus höchstens 10 Feldspielern und einem Torspieler. Nur wenn je Mannschaft mindestens sieben Spieler anwesend sind, kann ein Spiel durchgeführt werden.

Auswechseln[Bearbeiten]

Wie in allen Mannschaftssportarten können auch beim Fußball ein oder mehrere aktive Spieler mittels Einwechslung eines Ersatzspielers ausgewechselt werden. Hierbei sind die folgenden Regeln zu beachten.

Offizielle Wettbewerbe[Bearbeiten]

Während der Spiele eines offiziellen Wettbewerbs der FIFA, einer Konföderation (z. B. UEFA) oder eines der Mitgliedsverbände (z. B. DFB) können bis zu drei Spieler ausgewechselt werden. In der jeweiligen Wettbewerbsbestimmung wird festgelegt, wieviele Auswechselspieler angemeldet werden können, i. d. R. drei bis höchstens sieben.

Andere Spiele[Bearbeiten]

Spielen A-Nationalmannschaften gegeneinander, können bis zu sechs Spieler ausgewechselt werden.

In allen anderen Spielen gibt es keine Begrenzung der Auswechslungen, die beiden Mannschaften müssen sich lediglich auf die höchst möglichen Auswechslungen einigen und den Schiedsrichter davon in Kenntnis setzen. Sollte keine Einigung erfolgen oder der Schiedsrichter nicht über die Anzahl der Auswechslungen benachrichtigt werden, sind auch hier lediglich sechs Auswechslungen gestattet.

Bekanntgabe[Bearbeiten]

Die Ersatzspieler müssen beim Schiedsrichter vor dem Spiel namentlich angemeldet werden. Ersatzspieler, die nicht beim Schiedsrichter angemeldet wurden, dürfen nicht eingesetzt werden.

Auswechselvorgang[Bearbeiten]

Soll eine Auswechslung stattfinden, ist zuvor der Schiedsrichter zu benachrichtigen. Der einzuwechselnde Spieler darf das Spielfeld erst betreten, nach dem der auszuwechselnde Spieler das Feld verlassen hat und der Schiedsrichter ein Zeichen gibt. Der einzuwechselnde Spieler betritt den Rasen auf der Mittelinie, dazu unterbricht der Schiedsrichter das Spiel. Die Auswechslung ist vollzogen, nachdem der einzuwechselnde Spieler das Feld betreten hat. Der ausgewechselte Spieler darf am Spiel nicht mehr teilnehmen. Die Entscheidungsgewalt über die Ersatzspieler und deren Einsatz hat allein der Schiedsrichter.

Torwartwechsel[Bearbeiten]

Es ist jedem Feldspieler gestattet, den Platz mit dem Torwart zu tauschen, wenn zuvor der Schiedsrichter benachrichtigt wurde. Der Wechsel kann nur in einer Spielunterbrechung durchgeführt werden.

Strafbestimmungen[Bearbeiten]

Betritt ein Ersatzspieler oder ein ausgewechselter Spieler unerlaubt das Spielfeld, wird das Spiel unterbrochen (greift der Spieler nicht direkt ins Spielgesehen ein, kann das auch erst dann geschehen, wenn der Ball zum nächstenmal nicht mehr im Spiel ist) und der Spieler wird wegen unsportlichen Verhaltens verwarnt (Gelbe Karte). Das Spiel wird vom Schiedsrichter an der Stelle der Unterbrechung mittels indirektem Freistoß der gegnerischen Mannschaft fortgesetzt.

Findet ein unangekündigter Torwartwechsel statt, läuft das Spiel weiter, bis der Ball nicht mehr im Spiel ist. Dann werden die beteiligten Spieler durch das Zeigen der Gelben Karte verwarnt.

Alle anderen Verstöße gegen die Regel werden ebenfalls, nach einer Unterbrechung des Spiels, durch eine Gelbe Karte geahndet und mit einem indirekten Freistoß der gegnerischen Mannschaft fortgesetzt.

Spieler oder Auswechselspieler werden des Feldes verwiesen[Bearbeiten]

Wird ein Spieler vor Beginn des Spieles des Platzes verwiesen, kann er nur von einem gemeldeten Auswechselspieler ersetzt werden. Wird ein gemeldeter Auswechselspieler des Platzes verwiesen, egal ob vor oder nach Spielbeginn, darf dieser nicht ersetzt werden.

Ausrüstung der Spieler[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Es dürfen nur Kleidungsstücke und Ausrüstungsgegenstände benutzt werden, die weder für den Spieler selbst, als auch für die anderen Spieler keine Gefahr darstellen. Das Tragen von Schmuck jeder Art ist nicht gestattet.

Grundausrüstung[Bearbeiten]

Trikot der Deutschen Nationalmannschaft Saison 2004/2005

Die Grundausrüstung der Spieler ist zwingend und daher von jedem Spieler zu tragen.

Dazu gehören ein Trikot oder Hemd mit Ärmeln. Trägt ein Spieler ein Unterleibchen, so muss die Farbe des Ärmels identisch mit der Hauptfarbe des Ärmels des Trikots oder Hemds sein. Weiter ist eine Hose zu tragen. Trägt ein Spieler Unterziehhosen, so muss deren Farbe identisch mit der Farbe der Hose sein. Außerdem sind Strümpfe, Schienbeinschoner und Fußballschuhe zu tragen.

Schienbeinschoner[Bearbeiten]

Die Schienbeinschoner müssen von den Strümpfen komplett bedeckt sein und bestehen entweder aus Gummi oder Plastik oder einem anderen geigneten Material. Sie müssen den Spieler angemessen vor Verletzungen schützen.

Farbe[Bearbeiten]

Die Farbe der Kleidung der beiden Mannschaften muss sich klar voneinander und auch von der Farbe der Kleidung der Schiedsrichter und Schiedsrichterassistenten unterscheiden.

Des Weiteren muss sich der Torwart farblich sowohl von den Feldspielern, als auch vom Schiedsrichter und den Schiedsrichterassistenten klar unterscheiden.

Strafbestimmungen[Bearbeiten]

Bei einem Verstoß gegen die Regel wird ein Spiel nicht unterbrochen. In wichtigen Fällen fordert der Schiedsrichter den Spieler sofort auf, das Spielfeld zu verlassen, um die Ausrüstung in Ordnung zu bringen. Andernfalls wird der Spieler vom Feld geschickt, wenn der Ball zum nächstenmal nicht mehr im Spiel ist, um seine Ausrüstung in Ordnung zu bringen, falls das bisher noch nicht auf dem Feld geschehen ist.

Der Spieler, der vom Feld geschickt wurde, um seine Ausrüstung in Ordnung zu bringen, darf erst wieder das Feld betreten, wenn sich der Schiedsrichter von der Ordnungsmäßigkeit der Ausrüstung überzeugt hat, er dem Spieler die Rückkehr gestattet und der Ball nicht mehr im Spiel ist. Widersetzt sich der Spieler und betritt das Feld unerlaubt, wird das Spiel unterbrochen und er wird verwarnt. Das Spiel wird danach durch einen indirekten Freistoß durch die gegnerische Mannschaft an der Stelle fortgesetzt, an der die Unterbrechung stattgefunden hat.

Schiedsrichter[Bearbeiten]

Schiedsrichter erteilt einen Platzverweis (Rote Karte)

Der Schiedsrichter sorgt für die Einhaltung der Fußballregeln.

Schiedsrichterassistenten[Bearbeiten]

Dauer des Spiels[Bearbeiten]

Ein Fußballspiel besteht aus zwei Halbzeiten, die jeweils 45 Minuten dauern. Am Ende jeder Halbzeit gibt es gegebenenfalls eine sogenannte Nachspielzeit. Dabei wird die Spiellänge von 45 Minuten überschritten, um die Zeit nachzuholen, die bei Fouls, Freistößen etc. nicht gespielt wurde. Die Nachspielzeit dauert in der Regel etwa 2-4 Minuten. Muss aus einem Spiel ein Sieger hervorgehen, etwa im K.O.-System, es steht nach Ende der Spielzeit jedoch unentschieden, so gibt es eine Verlängerung. Diese besteht aus noch einmal 2 Halbzeiten mit jeweils 15 Minuten. Somit wird die maximale Spieldauer auf 120 Minuten beschränkt. Sollte es nach Ablauf der 120 Minuten immer noch keinen Sieger geben, kommt es zum Elfmeterschießen. Hier wird dann der Sieger ermittelt.

Beginn und Fortsetzung des Spiels[Bearbeiten]

Ball in und aus dem Spiel[Bearbeiten]

Wie ein Tor erzielt wird[Bearbeiten]

Abseits[Bearbeiten]

Abseits. Der vorletzte gegnerische Spieler steht weiter weg von der Torlinie, Abseits-Spieler nimmt aktiv am Spiel teil.

Abseitsposition[Bearbeiten]

Ein Spieler steht im Abseits, wenn er der Torlinie des Gegners näher ist, als der Ball und der vorletzte Abwehrspieler der gegnerischen Mannschaft (der letzte Spieler ist in der Regel der Torwart). Nicht im Abseits steht der Spieler in seiner eigenen Platzhälfte oder wenn er mit dem vorletzten Abwehrspieler der gegenerischen Mannschaft auf gleicher Höhe steht oder wenn er auf gleicher Höhe mit den beiden letzten Abwehrspielern der gegenerischen Mannschaft steht.

Die Abseitsstellung stellt für sich noch keine Regelverletzung dar.


Kein Abseits. Die beiden letzten Abwehrspieler sind näher an der Torlinie

Vergehen[Bearbeiten]

Die Abseitsstellung ist dann ein Vergehen, wenn der Schiedsrichter der Meinung ist, dass der im Abseits stehende Spieler zu dem Zeitpunkt aktiv am Spiel beteiligt ist, zu dem der Ball von einem Mitspieler berührt wird oder dieser den Ball spielt. Aktiv am Spiel nimmt der im Abseits stehende Spieler teil, wenn er ins Spiel eingreift (z. B. den Ball annimmt) oder einen Gegener beeinflusst (ihn z. B. daran hindert anzugreifen) oder einen Vorteil aus der Abseitsposition zieht, in dem er z. B. einen Ball, der von einem Mitspieler an den Torpfosten geschossen wurde und der wieder zurückprallt in ein Tor verwandelt.


Passives Abseits. Der im Abseits stehende Spieler nimmt nicht aktiv am Spiel teil

Kein Vergehen[Bearbeiten]

Ein Abseits wird nicht berücksichtigt und nicht bestraft, wenn der im Abseits stehende Spieler nicht aktiv am Spiel teilnimmt (passives Abseits) oder nach einem Abstoß, einem Einwurf oder einem Eckstoß denn Ball direkt erhält.


Strafbestimmungen[Bearbeiten]

Der Schiedsrichter ahndet eine regelwidrige Abseitsstellung mit einem indirekten Freistoß für die gegnerische Mannschaft, von der Stelle aus, an der die regelwidrige Abseitsstellung statt gefunden hat.









Verbotenes Spiel und unsportliches Betragen[Bearbeiten]

Direkter Freistoß[Bearbeiten]

Stellt der Schiedsrichter Rücksichtslosigkeit, Fahrlässigkeit oder unverhältnissmässigen Körpereinsatz fest, erhält die gegnerische Manschaft einen direkten Freistoß, wenn ein Spieler:

  • einen Gegner tritt oder dieses versucht,
  • einem Gegner das Bein stellt oder versucht ihm ein Bein zu stellen,
  • einen Gegner anspringt,
  • einen Gegner anrempelt,
  • einen Gegner schlägt oder dieses versucht,
  • einen Gegner stößt,
  • einen Gegner bedrängt,
  • einen Gegner festhält,
  • einen Gegner anspuckt,
  • den Ball vorsätzlich mit der Hand spielt (Ausnahme: Der Torwart darf im eigenen Strafraum mit der Hand spielen)

Der direkte Freistoß wird an der Stelle ausgeführt, an der der Regelverstoß stattfand.

Strafstoß[Bearbeiten]

Werden die im vorherigen Unterpunkt genannten Vergehen von einem Spieler der verteidigenden Mannschaft im eigenen Strafraum begangen während der Ball im Spiel ist, wird dies mit einem Strafstoß geahndet. Dabei spielt es keine Rolle wo der Ball im Spiel ist.

Indirekter Freistoß[Bearbeiten]

Torwart[Bearbeiten]

Wenn der Torwart den Ball länger als sechs Sekunden in den Händen hält bevor er ihn ins Spiel bringt oder den Ball, den er ins Spiel gebracht hat, nocheinmal mit der Hand fasst bevor ein anderer Spieler den Ball berührt hat, wird dies mit einem indirekten Freistoß für das gegnerische Team bestraft. Dasselbe gilt für den Fall, dass der Torwart den Ball mit der Hand berührt, der ihm absichtlich von einem Mitspieler zugespielt wurde oder dass er den Ball berührt, den er direkt durch einen Einwurf eines Mitspielers erhalten hat.

Alle Spieler[Bearbeiten]

Außerdem werden folgende Vergehen mit einem indirekten Freistoß für die gegnerische Manschaft geahndet:

  • Gefährliches Spiel,
  • Behinderung des Laufs des Gegners,
  • Ein Spieler hindert den Torwart daran, den Ball ins Spiel zu bringen,
  • Andere Vergehen, die hier nicht genannt wurden, für die aber das Spiel unterbrochen wird, um einen Spieler zu verwarnen.

Auch der indirekte Freistoß wird an der Stelle durchgeführt, an der die Regelwidrigkeit begangen wurde.

Disziplinarmaßnahmen[Bearbeiten]

Der Schiedsrichter hat, sobald er den Platz betritt bis zum Verlassen dieses nach dem Schlusspfiff, das Recht Disziplinarmaßnahmen zu verhängen. Dazu zeigt er dem Spieler, der eine Regel übergangen hat, die Gelbe Karte für eine Verwarnung, die Rote Karte für einen Platzverweis. Der Schiedsrichter kann jedem Spieler auf dem Platz und auf der Ersatzbank sowohl die Rote als auch die Gelbe Karte zeigen.

Verwarnungswürdige Vergehen[Bearbeiten]

Der Schiedsrichter unterbricht das Spiel und verwarnt einen Spieler, indem er die Gelbe Karte zeigt, wenn der Spieler

  • sich unfair verhält,
  • durch Worte und Handlungen seine Ablehnung kundtut (z. B. indem er Schiedsrichterentscheidungen nicht akzeptiert),
  • wiederholt gegen die Spielregeln verstößt,
  • wenn er absichtlich die Wiederaufnahme des Spiels verzögert (Schiebung),
  • wenn er den vorgeschriebenen Abstand bei Eckstoß, Freistoß oder Einwurf ignoriert,
  • wenn er das Spielfeld ohne Erlaubnis des Schiedsrichters betritt oder wiederbetritt,
  • wenn er das Spielfeld ohne Erlaubnis des Schiedsrichters verlässt.

Ein Auswechselspieler oder ein ausgewechselter Spieler erhält eine Verwarnung, wenn er unfaires Verhalten an den Tag legt oder durch Handlungen und Worte gegen Entscheidungen protestiert oder wenn er absichtlich die Wiederaufnahme des Spiels verzögert.

Verweiswürdige Vergehen[Bearbeiten]

Der Schiedsrichter unterbricht das Spiel und verweist einen Spieler vom Platz, indem er die Rote Karte zeigt, wenn der Spieler:

  • ein grobes Foul begeht,
  • eine andere Person tätlich angreift,
  • einen Gegner oder eine andere Person anspuckt,
  • ein Tor oder eine offensichtliche Torchance durch absichtliches Handspiel verhindert (Ausnahme: Der Torwart darf in seinem Strafraum mit der Hand spielen),
  • ein mit Freistoß oder Strafstoß zu ahndendes Vergehen dazu benutzt, eine Torchance eines auf das Tor zulaufenden Gegners zu vereiteln,
  • beleidigende und obszöne Gesten und Worte benutzt,
  • wenn er eine zweite Verwarnung in einem Spiel oder, je nach Wettbewerbsregeln, in einer Gruppe von Spielen erhält.

Wurde einem Spieler die Rote Karte gezeigt, so hat er umgehend das Spielfeld zu verlassen. Ein Aufenthalt auf der Ersatzbank bzw. in der technischen Zone ist nicht gestattet.

Freistöße[Bearbeiten]

Direkter Freistoß[Bearbeiten]

Geht bei einem direkten Freistoß der Ball direkt ins gegnerische Tor, wird das Tor gezählt. Geht dabei der Ball ins eigene Tor erhält der Gegner einen Eckstoß.

Indirekter Freistoß[Bearbeiten]

Zeichen des Schiedsrichters[Bearbeiten]

Ein indirekter Freistoß wird vom Schiedsrichter angezeigt, indem er seinen Arm über den Kopf hält. In der Stellung verbleibt er solange, bis der Freistoß ausgeführt wurde und der Ball von einem anderen Spieler berührt wird oder ins Aus geht.

Der Ball geht ins Tor[Bearbeiten]

Ein Tor in Folge eines indirekten Freistoßes ist nur dann gültig, wenn der Ball nach dem Abschuss von mindestes einem weiteren Spieler berührt wurde, bevor er die Torlinie überschreitet.

Geht der Ball direkt ins gegnerische Tor, kommt es zum Abstoss durch den gegnerischen Torwart. Geht der Ball direkt ins eigene Tor, erhält auch hier die gegnerische Mannschaft einen Eckstoß.

Ausführung[Bearbeiten]

Bei der Ausführung eines Freistoßes muss der Ball ruhig auf dem Boden liegen. Der ausführende Spieler darf den Ball erst wieder spielen, nachdem mindestens ein anderer Spieler den Ball berührt hat.

Ort der Freistossausführung[Bearbeiten]

Freistoß innerhalb des Strafraumes[Bearbeiten]

Direkter oder indirekter Freistoß für die verteidigende Mannschaft[Bearbeiten]

Alle Gegenspieler müssen zum Ball einen Mindestabstand von 9,15 m einhalten und halten sich außerhalb des Strafraumes auf, bis der Ball im Spiel ist. Der Ball ist dann im Spiel, wenn er auf direktem Weg aus dem Strafraum herausgespielt wurde. Wird ein Freistoß innerhalb des Torraumes ausgeführt, kann das von jeder Stelle aus geschehen.

Indirekter Freistoß für die angreifende Mannschaft[Bearbeiten]

Alle Gegenspieler halten sich mindestens 9,15 m entfernt vom Ball auf oder stehen auf der Torlinie zwischen den Torpfosten, bis der Ball im Spiel ist. Ein Ball ist dann im Spiel, wenn er durch den Fuß des ausführenden Spielers berührt wurde und sich bewegt. Ein indirekter Freistoß im Torraum wird auf der parallel zur Torlinie verlaufenden Torraumlinie an der Stelle ausgeführt, die dem Ort der Regelwidrigkeit am nächsten ist.

Strafstoß[Bearbeiten]

Michael Ballack führt einen Strafstoß aus

Einwurf[Bearbeiten]

Einwurf

Abstoß[Bearbeiten]

Eckstoß[Bearbeiten]

Eckball

Vorgehensweisen zur Ermittlung eines Siegers[Bearbeiten]

Die Technische Zone[Bearbeiten]

Vierter Offizieller[Bearbeiten]

Vierte Offizielle zeigt eine Auswechslung an

Der vierte Offizielle zeigt Auswechslungen an.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Regelversion der FIFA (PDF)
  2. Regelversion des DFB (PDF)