Geschlecht und Identität/ Gesicht und Haare/ Haarentfernung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Wichtigste[Bearbeiten]

Wann sollte ich mit der Bartepilation anfangen?[Bearbeiten]

Meine Empfehlung ist es so früh wie möglich mit der Bartepilation anzufangen. Es ist eines der stärksten männlichen Entscheidungsmerkmale die existieren. Zumindest sollte die Bartepilation bereits so weit fortgeschritten sein, dass einmal pro Woche bereits das gesamte Gesicht epiliert werden kann. Wenn man bereits Full-Time als Frau lebt bedeutet es eine zusätzliche Belastung, weil es eines der stärksten männlichen Merkmale überhaupt ist.

Leider dauert die Bartepilation mit Elektrolyse etwa 1,5 Jahre... Viele können es nicht aushalten und beginnen Full-Time als Frau zu leben, obwohl noch Barthaare vorhanden sind. Oder ihnen ist die GaOP wichtiger, trotz Barthaaren. Es sind noch weitere Grenzen gesetzt: Manchen fehlen die finanziellen Mittel um Nadelepilation zu finanzieren oder man kann die Bartepilation nicht mit der Arbeitszeit vereinbaren.

Der Bartschatten ist ein deutliches, männliches Geschlechtsmerkmal das mit Make-up schhwer zu überdecken ist. Anhand des Bartschattens sollten sie ihr Outing planen.

Verfahren[Bearbeiten]

Grundsätzliches[Bearbeiten]

Das für die meisten Transfrauen sinnvollste Vorgehen ist, zunächst mit der Laserepi zu beginnen und später zur Nadelepi umsteigt.

Die Laserepi ist billig und effizient. Sie bekommen damit für wenig Geld die Barthaare und den Bartschatten auf einer großen Fläche weg. Sie brauchen mindestens 8 Sitzungen, einmal pro Monat, dann sollten die dunklen und mittelblonden Barthaare weg sein. Hellblonde, rote und weiße Barthaare werden vom Laser nicht erfasst.

Die verbleibenden Haare werden mit der Nadelepi entfernt. Die Nadelepi ist die einzige Methode, bei der nachgewiesen ist, dass die Haare für immer weg bleiben.

Viel Spaß mit dem Bart! Es ist bei der Transition der längste und zeitaufwändigste Bestandteil. Er ist schmerzhaft und teuer. Sehr viele Transfrauen haben schon mehrere Operationen, auch die GaOP hinter sich... Aber der Bart ist noch dran. Da läuft etwas in der falschen Reihenfolge, oder?

Kleiner Ratgeber[Bearbeiten]

Laserepilation[Bearbeiten]

Die Laserepilation funktioniert gut bei dunklen Barthaaren. Blonde oder weisse Barthaare werden übrig bleiben. Hier hilft nur die Nadelepilation. Jedoch ist die Laserepi nicht standardisiert und umstritten. Bei manchen gehen die Haare gut weg und bleiben auch weg. Bei anderen kommen die dunklen Haare wieder oder die dunklen Haare bleiben.

Als Behandler für die Laserepilation kommt ein kosmetisches Studio oder ein Arzt in Betracht. Dabei würde ich immer einen Arzt bevorzugen, weil ein Arzt die Zulassung für stärkere Geräte hat. Achtung! Nur weil es ein Arzt ist, heißt nicht, dass er auch das bessere Gerät hat!

Des Weiteren würde ich Pauschalangebote meiden. Manche Anbieter bieten etwa 10 Sitzungen für 1500€ an... Finger weg! Ich kenne eine, die hat ein solchen Pauschalangebot unterschrieben und nach 3 Sitzungen festgestellt, dass die dunklen Barthaare nicht entfernt werden. (Ein schlechtes Gerät?) Jedenfalls kann sie von Glück reden, dass sie immerhin 800€ zurück bekommen hat.

Narben[Bearbeiten]

Durch die Nadelepilation können Narben im Gesicht übrig bleiben, als dunkle Punkte, die wie Sommersprossen, aussehen. Das ist Grind, also Reste die in der Haut bleiben und die Punkte verursachen. Hier kann man sich überlegen, ob man eine Fruchtsaftepilation bei einem Kosmetiker durchführt. Bei der Fruftsaftepilation werden die obersten Hautschichten abgetragen und dadurch gehen die Narben wieder weg.

Schmerzen ausschalten[Bearbeiten]

Die zu behandelnden Hautbereiche kann man mit der Emla-Creme, die es in der Apotheke rezeptfrei zu kaufen gibt betäuben. Man kann auch Ibuprofen oder Paracetamol einnehmen um schmerzunempfindlicher zu werden. Für die Oberlippe bietet es sich an, vor der Epliationsbehandlung zum Zahnarzt zu gehen, damit er die Oberlippe mit einer Spritze betäubt. Auch die Selbsthypnose bietet sich an um den Schmerz nur noch als Nebensache wahrzunehmen.

Rechtliches[Bearbeiten]

Gerichtsurteil[Bearbeiten]

Im Gerichtsurteil vom 08.05.2014 - L 16 KR 453/12 hat das LSG NRW festgestellt, das es unmöglich sei, für eine Barthaarentfernung einen ( vertraglich abrechnenden) Behandler zu finden. Bei dieser Sachlage liegt ein Systemversagen vor, zu dessen Überwindung nach Ansicht des Gerichts ausnahmsweise auch die Inanspruchnahme nicht zugelassener nicht ärztlicher Leistungserbringer in Betracht kommt. Im Weiteren verweist das Gericht auch auf die im direkten Verhältnis zum Versicherten bestehende Sicherstellungspflicht der Krankenkasse, die andernfalls verpflichtet sei, einen konkreten Vertragsbehandler zu nennen und nicht lediglich auf die Sicherstellungspflicht der KV verweisen dürfe. [1]


Elektro Nadelepilation[Bearbeiten]

Kosmetisches Studio[Bearbeiten]

Die Entfernung des Bartes kann sehr langwierig sein. Es dauert 100-400 Stunden und manche sagen, es bringt bei ihnen gar nichts. Auch wenn man seinen Bart zuvor mit Laser epiliert hat, muss man, je nach Dichte der verbleibenden Haare, mit einen hohen Aufwand rechnen. Auch kann man mit dem Laser nicht alle Haare erreichen. An machen Stellen im Gesicht werden Haare zurück bleiben, da hilft nur die Nadelepilation.

Um die Krankenkasse zu einer Kostenübernahme zu bewegen, benötigt man eine Indikation vom Psychologen und einen Kostenvoranschlag von dem kosmetischen Studio. Der Kostenvoranschlag enthält den Stundensatz für die durchgeführte Arbeitszeit und die geschätzte Anzahl der Stunden. Dabei sollte das kosmetische Studio lieber etwas mehr Zeit veranschlagen.

Im Nachhinein ist besser wenn man zuviel geschätzt hat, als man tatsächlich braucht. Wenn man zuwenig schätzt kann es sein, dass man sich vor der Krankenkasse rechtfertigen muss warum man doch noch mehr Stunden braucht.

Günstig ist es auch eine Abtretungserklärung zu unterschreiben. Das kosmetische Studio kann dann selbst mit der Krankenkasse abrechnen. Möchte man diese Abtretungserklärung nicht unterschreiben, kann es sein, dass sie die Behandlungskosten zunächst selbst bezahlen und dann von der Krankenkasse erstattet bekommen.

Die Höhe des zu bewilligenden Stundensatzes ist nicht geregelt. Manchmal wird die komplette Behandlung bezahlt. Manchmal nur ein Teil. Man kann nicht mal sagen, welche Kasse besser ist, sondern es hängt auch vom Bundesland, Wohnort und von der subjektiven Meinung des Sachbearbeiters ab. Letzten Endes hängt es vom Glück und vom Verhandlungsgeschick des Antragstellers ab.

Argumentieren sie damit, dass sie sich das Geld nicht leisten können und dass es ihnen wegen dem Bart sehr schlecht geht. Legen Sie ruhig auch einen Widerspruch ein.

Als vertragsärztliche Leistung[Bearbeiten]

Die Bartepilation kann prinizipiell von der Krankenkasse nur als Vertragsärztliche Leistung erbracht werden. Das Problem ist allerdings, dass die Kostenziffer für die Ärzte unrentabel ist und die Dauer der Durchführung bei einem kompletten Bart Jahrzehnte dauern würde.

Die Kostenziffer erlaubt es einem vertragsarzt pro Tag 5 Minuten lang die Barthaare zu epilieren. Dafür erhält er 5,12€. Das bedeutet um eine vertragsärztliche Leistung in Anspruch zu nehmen darf man jeden Tag nur 5 Minuten lang behandelt werden. Wenn man bedenkt, dass ein professionelles Kosmetikstudio mehrere Monate lang pro Woche 3 Stunden epiliert, damit man nach einem halben Jahr erstmals innerhalb von 3 Stunden den kompletten Bart schafft, dann ist diese Kostenziffer extrem unbrauchbar. Man müsste Jahrzehnte lang epilieren.

Um einen Vertragsarzt zu finden kann man prinzipiell die Kassenärztliche Vereinigung anrufen und nachfragen, welcher Arzt eine Bartepilation unter der entsprechenden Kostenziffer abrechnet.

Jedoch hat man Rechtlich gesehen schlechte Karten bei der Bartepilation. Einerseits gilt der Arztvorbehalt, das beduetet, jeder deutsche Bürger kann sich einen Arzt seiner Wahl aussuchen und mit ihm eine geeignete Behandlung vereinbaren und durchführen. Die frei Wahl beschränkt sich dabei auf Ärzte. Jedoch ist es schwer einen Hautarzt zu finden, der die Nadelepilation durchführt. Es existiert dazu ein entsprechendes Gerichtsurteil, das feststellt, dass von der Krankenkasse keine Leistungspflicht besteht, wenn die Nadelepilation in einem Kosmetischen Studio oder bei einem Elektrologen durchgeführt wird.

Um eine Nadelepilation zu erhalten, bittet man zunächst einen Psychologen, eine Indikation oder ein Nervenfachärztliches Gutachten auszustellen. Die Indikation bescheinigt, dass ein Alltagstest von einem Jahr dauer durchgeführt wurde - Als ein Jahr Alltagstest ist es ausreichend dass der Tag des ersten Vorgesprächs beim Psychologen bereits ein Jahr zurück liegt und man muss nicht als Mann in Frauenkleidern in die Arbeit gehen. Und man benötigt einen Kostenvoranschlag von der Epilations-Praxis. Den Kostenvoranschlag und die Indikation reicht man dann zusammen mit Fotos vom Bart bei der Krankenkasse ein.

Die Entscheidung ob und ab wann es eine Bartepilation gibt hängt leider von der Krankenkasse und vom Sachearbeiter ab. Ich habe von einer Krankenkasse gehört, die die Bartepi erst nach bereits erfolgter Vornamensänderung und nach erfolgter GaOP gewähren. Andere Sachbearbeiter gewähren eine Laserepilation. Das Thema Bartepilation ist ein sehr ungeregelter bereich. Hier liegt leider ein Systemfehler vor.

Daher rate ich jeder Transfrau unbedingt auf keinen Fall arbeitslos zu werden. Die Bartepilation ist schon der erste Bereich den man vielleicht mit eigenen finanziellen Mitteln kompensieren muss.

Paketpreise[Bearbeiten]

Einige Kosmetikstudios bieten Paketpreise an. Also z.B. 10 Behandlungen für 1500€, die man dann auf einmal oder in monatlichen Raten bezahlt. Ich rate von diesen Paketpreisen dringend ab! Sie wissen nicht, wie gut der Laser bei ihren Haaren wirkt und ob die Barthaare wirklich weggehen. Und wenn sie erst mal den Vertrag unterschieben haben, dann ist der Vertrag bindend. Suchen sie sich einen Hautarzt oder ein kosmetisches Studio bei dem sie nur dann bezahlen, wenn sie tatsächlich behandelt wurden, ohne Vertragsbindung.

Bei der Laserepilation gibt es erhebliche Qualitätsunterschiede. Kosmetische Studios können nicht alle Laser-Geräte kaufen. Ein Arzt hat da durch deine Ausbildung die Möglichkeit bessere Geräte zu kaufen. Das heißt nicht dass ein Arzt immer die bessere Wahl ist. Weil auch ein Arzt will Geld verdienen und kauft vielleicht ein altes, billigeres und schlechteres Gerät.

Wie komme ich aus einem Paketvertrag wieder raus?[Bearbeiten]

Sie haben einen Vertrag unterschrieben und das Lasern bringt nichts? Sie wollen aus dem Vertrag wieder raus? Da hilft der Aufhebungsvertrag.

1. Tipp Die meisten Epilationsstudios sind kulant, wenn sie aus dem Vertrag raus wollen. Suchen sie das persönliche Gespräch. Wenn er anbietet, die Hälfte des Paketpreises zurück zu bezahlen, dann sollten Sie auf das Angebot eingehen.

2. Tipp Ihr Hautarzt kann ihnen eine Unverträglichkeit bescheinigen lassen. Geben sie das Attest dem Besitzer des Epilationsstudios. Weil, wenn er auf eine Erfüllung des Vertrages pocht, dann geht er ein Risiko auf körperliche Schäden ein. Und daher wird der Besitzer nicht verlangen, dass sie weitermachen.

3. Tipp Lesen sie den Vertrag genau durch. Ist es ein Werkvertrag (zugesicherte Abnehmbare Leistung) oder ein Dienstleistungsvertrag (Das Epilationsstudio bemüht sich die Haare wegzubekommen). Der Normalfall ist wohl der Dienstleistungsvertrag, da man mit der Laserepi die Haare niemals komplett wegbekommen wird. Raus kommen wird man aus dem Vertrag wohl nur, wenn es ein Werkvertrag ist, wegen Nichterfüllbarbeit. Lassen sie sich von ihrem Rechtsanwalt beraten.

Wissenschaftliches[Bearbeiten]

Für die dauerhafte Haarentfernung mit der Nadelepilation wird eine Nadel in den Haarfollikel eingeführt und mit Strom zerstört. Es wurde im ersten Weltkrieg entwickelt, um die Augenbrauen von Soldaten zu entfernen, dessen Auge von einer Kugel getroffen wurde. Da das Verfahren schon so lange existiert, ist die Elektroejangulation das einzige Verfahren, für das nachgewiesen wurde, dass die Haare für immer weg bleiben. Die Laserepilation entfernt die Haare dauerhaft, das bedeutet nicht immer während, sondern die Haare können bei der Laserepilation wieder kommen.

Es drei Methoden für die Nadelepilation: die Elektroejangulation, die Thermolyse und das Hinkel-Blend (oder auch Blend) Verfahren.

Elektrokoagulation[Bearbeiten]

Bei der Elektrokoagulation - wird eine dünne Sonde in den Haarkanal eingeführt und ca. 5 - 12 Sekunden ein Gleichstrom DC - galvanisch, impliziert, der eine Lauge im Follikel, aus dem darin befindlichen Wasser und Salz bildet. Diese Lauge denaturiert die Eiweßstruktur in der die Haarstammzellen sind. Der Gleichstrom wird durch den Körper der Patientin abgeleitet, die entweder eine Erdung in der Hand hält oder eine kleine Platte am Körper trägt - am besten nahe, an der zu epilierenden Stelle, Körperseite / jedoch nicht am Kopf. Das Verfahren ist sehr zeitintensiev, da die Sonde längere Zeit im Haarkanal bleiben muss und somit nur ein langsamer Fortschritt statt findet.

Thermolyse[Bearbeiten]

Bei der Thermolyse wird ein Wechselstrom AC aufgebaut, der im Haarfollikel eine Hitze erzeugt und die Haarstammzellen durch Erhitzung denaturiert. Die Sonde muss nur 2 - 5 Sekunden im Follikel bleiben und eine geübte Elektrologistin kann max. 700 Haare pro Stunde entfernen. Das Verfahren eignet sich besser für feine Haare als für dicke Barthaare, daher empfiehlt sich zuerst mit der Blendmethode - Beschreibung weiter unten zu arbeiten und dann mit der Thermolyse zu arbeiten. Die Wirksamkeit beträgt 15% - 30%

Blend-Methode[Bearbeiten]

Bei der Blendmethode wird der Gleichstrom und der Wechselstrom kombiniert. Der Gleichstrom erzeugt eine Lauge im Haarfollikel und der Wechselstrom erhitzt die Lauge. Dadurch erhöht sich die chemische Reaktionsgeschwindigkeit der Lauge und bei dicken ( Barthaare )und weißen Haaren muss die Sonde nicht so lange im Haarkanal verbleiben (ca. 3-7 Sekunden). Eine geübte Elektrologistn kann ca.200-300 Haare pro Stunde behandeln. Die Wirksamkeit wird mit 30 - 40% angegeben.

weitere Methoden[Bearbeiten]

Es gibt weitere Methoden, wie Flash oder Blitzblend. Hierüber ist dem Autor nichts bekannt. Ein Leser möge diese Informationen ergänzen.

Subjektives[Bearbeiten]

Falls die Krankenkasse sich weigert die Kosten für die Nadelepilation zu übernehmen bietet es sich auch an, sich ein solches Gerät zu kaufen und sich selbst zu behandeln. Ein solches Gerät kostet ca. 3000€ aber es gibt sie auch gebraucht billiger. Um zu üben beginnt man zunächst an einer versteckten Hautpartie bevor man die Haare im Gesicht epiliert.

Siehe Auch[Bearbeiten]

Urteil zur Nadelepilation bei einem kosmetischen Studio http://www.anhaltspunkte.de/zeitung/urteile/L_5_KR_125.09.htm

Quellen[Bearbeiten]

Good art ru.svg

Dieses Buch wird durch intensive Zusammenarbeit sicher schnell besser. Der Hauptautor freut sich über jeden, der mitmacht. Kaputtmachen kannst du nicht viel – also sei mutig. Wenn etwas nicht passt, rührt sich der Hauptautor bestimmt. Danke.

  1. Gerichtsurteil vom 08.05.2014 - L 16 KR 453/12 pdf