Go: Einfluss

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
| One wikibook.svg Hoch zu Inhaltsverzeichnis |


Was ist Moyo (Einfluss)?[Bearbeiten]

Schwarze Hilfe

Im Bild rechts ist die schwarze Gruppe auf der rechten Seite in starker Bedrängnis, sie hat noch keine Augen und ist von weißen Steinen umzingelt. Wie gut, dass links eine starke schwarze Mauer wartet, an die die Gruppe problemlos angeschlossen werden kann.

Weiße 'Hilfe'

Im nächsten Bild sehen wir die gleiche Gruppe. Nur diesmal ist die 'hilfreiche' Gruppe nicht schwarz sondern weiß. Jetzt sieht es ziemlich schlecht aus für die einsame schwarze Gruppe und nur noch ein sehr guter Spieler mag noch in der Lage sein, diese zu retten.

Diese beiden Beispiele sind sicherlich künstlich und werden so nicht in einer Partie vorkommen. Aber dennoch zeigten sie ganz gut, was Einfluss bedeutet: Im ersten Bild hat schwarz eine stabile Mauer am linken Rand. Diese Mauer beeinflusst das Spiel in der Mitte, da sich schwarz hier weitere Möglichkeiten eröffnen. Zum Beispiel kann schwarz hier versuchen, die Lücken in der weißen Umzingelung auszunutzen und dadurch das weiße Gebiet oberhalb und unterhalb der Gruppe zu verkleinern. Ohne die rettende schwarze Mauer links ist das nicht möglich. Auch kann schwarz hier ganz weg bleiben und eine 3x3-Invasion in einer der beiden rechten Ecken versuchen.

Um es zusammenzufassen: Als Einfluss bezeichnet man eine starke Gruppe, die auf einen leeren (oder fast leeren) Teil des Brettes zeigt. In diesem Bereich kann der Besitzer der Gruppe aggressiver spielen und der andere Spieler muss hier vorsichtiger sein. Wichtig ist hierbei, dass die Gruppe stark ist, damit meint man, dass die Gruppe keine Probleme damit hat zu leben (am Besten hat sie bereits zwei Augen).


Eine Übung[Bearbeiten]

Extremer Einfluss

Im Bild rechts sieht man den Anfang einer 9-Steine Vorgabepartie, bei der Weiß eine 3x3-Invasion nach der anderen durchgeführt hat. Beide Spieler haben in allen vier Ecken das am weitesten verbreitete 3x3-Invasions-Joseki gespielt. Ein Joseki liefert lokal eine ausgeglichene Stellung. In der Gesamtbrettstellung dürfte aber schwarz inzwischen aufgrund des extremen Einflusses mit ca. 200 Punkten vorne liegen.

Ich möchte Ihnen an dieser Stelle eine Übung vorschlagen: Suchen Sie sich einen starken Spieler (am Besten einen Dan-Spieler), der bereit ist mit Ihnen diese Übung durchzuführen. Sie beginnen mit der nebenstehenden Stellung, Weiß ist am Zug. Der weiße Spieler soll versuchen, zu gewinnen und Sie sollen nur einfach so gut spielen, wie Sie können.


| One wikibook.svg Hoch zu Inhaltsverzeichnis |