Groovy: Das Groovy-JDK

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Neue Konzepte | ↑ Inhalt | → API-Highlights

Die zu Groovy gehörenden Bibliotheken umfassen eine Reihe von Klassen, die in sehr enger Beziehung mit der Sprache selbst stehen. Dazu gehören zum einen die zusätzlichen, von der Sprache direkt unterstützten Typen wie Closures und GStrings. Aber auch die vielen Erweiterungen zu den standardmäßigen Java-Typen wie Strings, regulären Ausdrücken, Wrapper für primitive Typen, Zahlen beliebiger Größe usw., die durch Groovy viel weitgehender unterstützt werden, als dies bei Java der Fall ist. Diese Erweiterungen werden bisweilen als »Groovy-JDK« oder als »Groovy Development Kit« (GDK) bezeichnet.

Zunächst beschäftigen wir uns detailliert mit den Groovy-eigenen Mechanismen, mit deren Hilfe vorhandene Klassen gewissermaßen von außen mit zusätzlichen Funktionalitäten versehen werden; wie nennen sie in diesem Buch »vordefinierte Methoden«. Sodann gehen wir näher auf die verschiedenen Java-Typen ein, für die diese neuen Methoden gedacht sind, und sehen uns an, wie man mit diesen Typen in Groovy-Programmen umgehen kann.

Wir werden in diesem Kapitel nur auf die relativ häufig benutzten vordefinierten Methoden sowie auf jene eingehen, die einer Erläuterung bedürfen. Eine vollständige Auflistung aller dieser Methoden finden Sie im Anhang ##VORDEFINIERTE METHODEN##.

Kapitelinhalt[Bearbeiten]

Neue Konzepte | ↑ Inhalt | → API-Highlights