Handball – Taktik für Jugendliche: Die Manndeckung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Manndeckung (sehr offensiv)[Bearbeiten]

Manndeckung
Abbildung 4: Manndeckung

Bei einer Manndeckung (auch 1 zu 1 Abwehr genannt) verzichtet ihr gänzlich auf feste Grundpositionen für Eure Abwehrspieler. Jeder Eurer Spieler übernimmt genau einen ganz bestimmten fixen Gegenspieler, bewegt sich ständig mit ihm mit und verteidigt sehr eng gegen ihn (siehe Abbildung 4). Am besten teilt Ihr den Gegenspieler für jeden Eurer Verteidiger dabei über die Trikotnummer fix zu, die er sich merkt.

Für eine Manndeckung braucht Ihr wenige, sehr einfache Regeln. Sie ist daher besonders für Kinder rasch und einfach zu erlernen und wird für Altersstufen bis 10 Jahren fast ausschließlich gespielt.

Als Regel könnt Ihr euch merken, dass Ihr Euch stets auf der gedachten Linie zwischen Eurem direkten Gegenspieler und Eurem eigenen Tor aufhalten solltet. Der Abstand zum Gegenspieler beträgt dabei etwa eine Armlänge.

Ihr versucht zusätzlich zu verhindern, dass Euer Gegenspieler für den Ballführenden anspielbar ist.

Sehr wichtig ist auch, dass ihr in der Verteidigung aushelft, wenn der Verteidiger vom Ballführenden direkt überspielt wird.

Eine Manndeckung ist sehr offensiv. Euer Ziel ist eine möglichst große Störung des gegnerischen Spielsystems und eine rasche Zurückeroberung des Balles.

Für eine Manndeckung müsst Ihr sehr viel Laufarbeit verrichten, was sehr an Euren Kräften zehrt. Deshalb setzen älteren Jugendliche oder Erwachsene sie meist nicht über längere Zeit ein. Zum Beispiel könnt Ihr sie gut gegen Spielende anwenden, wenn Ihr noch einen knappen Torerückstand aufholen müsst und nur mehr wenig Spielzeit dafür übrig bleibt.

Zurück zu Die Systeme Zurück zu Die Systeme | Hoch zum Inhaltsverzeichnis Hoch zum Inhaltsverzeichnis | Vor zu Das Abwehrsystem 6:0 Vor zu Das Abwehrsystem 6:0