Zum Inhalt springen

ISDN-Technik: Anhang B - Systemparameter

Aus Wikibooks

<ISDN-Technik

Als Systemparameter werden die Werte bezeichnet, mit denen Zeitgeber und Zähler der Protokollprozeduren aufgesetzt werden. Diese können je nach Anforderungen an das Protokoll verändert werden.

Zeitgeber und Zähler werden nach einem Schema benannt:

  • Zeitgeber der Schicht 2 werden mit einem T2 gefolgt von einer zweistelligen laufenden Nummer bezeichnet.
  • Zähler der Schicht 2 werden mit einem N2 gefolgt von einer zweistelligen laufenden Nummer bezeichnet.
  • Zeitgeber der Schicht 3 werden mit einem T3 gefolgt von einer zweistelligen laufenden Nummer bezeichnet.
  • Zähler der Schicht 3 werden mit einem N3 gefolgt von einer zweistelligen laufenden Nummer bezeichnet.


Systemparameter der Schicht 2[Bearbeiten]

  • T201
T201 wird im Endgerät gestartet, wenn eine Identitätsanforderung ans Netz geschickt wird. Wenn er ausläuft, ohne dass das Endgerät eine Antwort vom Netz bekommen hat, dann wird eine weitere Identitätsanforderung ans Netz geschickt.
  • T202
T202 wird im Netz gestartet, wenn eine Identitätsprüfanforderung an die Endgeräte geschickt wurde. Das Netz erwartet die Antworten der Endgeräte während T202 läuft.
  • N201
N201 gibt die maximale Anzahl von Oktetten an, die das Informationsfeld einer Mitteilung der Schicht 2 enthalten darf. Der Wert umfasst nicht die drei oder vier Oktette des Adress- und Steuerfeldes.
  • N202
N202 bezeichnet die maximale Anzahl der Identitätsanforderungen, die ein Endgerät unbeantwortet ans Netz schickt.

Systemparameter der Schicht 3[Bearbeiten]