Innere Medizin kk: Crushniere

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

 Crushniere - Akutes Nierenversagen bei Muskelverletzungen oder Muskelzerfall  Rhabdomyolyse

Titel Krankheitsnummer ( ICD )[Bearbeiten]

Klassifikation nach ICD-10

T79.5 Traumatische Anurie 
Crush-Syndrom Nierenversagen nach Zerquetschung

Definition engl Bezeichnung + Abkürzungen[Bearbeiten]

Einteilungen[Bearbeiten]

Ätiologie Ursachen Rhabdomyolyse[Bearbeiten]

  • Trauma Crush-Syndrom
  • Belastung
    • Anstrengende körperliche Belastung
    • Epileptischer Anfall
    • Alkohol-Entzugssyndrom
  • Muskuläre Hypoxie
    • Kompression der Extremitäten im Rahmen einer langen Immobilisation
    • Bewusstlosigkeit
    • bei Verschluss grosser Arterien
  • Infektionen
    • Influenza A und B, Coxsackie und Ebstein Barr Viren, HIV, **Legionellen, Streptokokkus pyogenes, Staphylokokkus aureus, Clostridien
  • Hohe Körpertemperatur
    • Hitzschlag,
    • maligne Hyperthermie,
    • malignes Neuroleptikasyndrom,
  • Hypothermie
  • Metabolismus
    • Hypokaliämie,
    • Hypophosphatämie,
    • Hypokalzämie,
    • nicht-ketoacidotische hyperglykäme Situationen,
    • Diabetische Ketoacidose
  • Medikamente und Toxine
    • Lipid-senkende Medikamente (Statine, Fibrate),
    • Alkohol,
    • Heroin,
    • Kokain
  • Genetische Defekte
    • Störungen der Glykolyse bzw. Gluconeogenese einschliesslich Myophosphorylase, (Glykogenspeichererkrankung Typ V), Phosphofructokinase (Typ VII), Phosphorylasekinase (Typ VIII), Phosphoglycerat Kinase (Typ IX), Phosphoylcerat Mutase (Typ X), Laktatdehydrogenase (Typ XI)
    • Störung des Lipidstoffwechsels einschliesslich Carnitine Palmitoyl Transferase II,
    • Langketten Acyl-CoA Dehydrogenase, Kurzketten L-3-Hydroxyacyl-CoA Dehydrogenase, Mittelkettige Acyl-CoA Dehydrogenase, sehr lange Ketten Acyl- CoA Dehydrogenase, Mittelketten-Acyl 3-ketoacyl-CoA , Thiolase
    • Mitochondriale Erkrankungen einschliesslich Succinat- Dehydrogenase, Cytochrom c Oxidase, Coenzym Q10, Pentose Phosphat Weg: Glucose-6-Phosphat Dehydrogenase Purin Nucleotid Zyklus: Myadenylate Deaminase

Quelle: Bosch et al. N Engl J Med 2009

Epidemiologie Statistik Kosten[Bearbeiten]

Pathologie Pathophysiologie[Bearbeiten]

Symptome und Klinik[Bearbeiten]

  • Multiple Prellungen
  • Muskelschmerzen
  • Muskuläre Schwäche,
  • Muskelschwellung
  • Pigmenturie (Myoglobinurie)
  • Zufallsbefund im Labor

Diagnostik[Bearbeiten]

  • Volumenstatus (ZVK Sono Lebervenen, Halsvenen, Hautfalten, Zunge)
  • Urinausscheidung (Urometer!)
  • Internistisches Routinelabor + BGA
  • Na+, K+, Krea, HaSt,Harnsäure verlaufskontrollen
  • Ca2+, PO4-, Mg2+,
  • CK (LDH, Myoglobin, GOT, GPT) evt einmal Troponin
  • Urin-Sed., Urin-pH
  • 2-4h stdl. Elektrolyte und Urin-pH Kontrolle

Therapie:[Bearbeiten]

Abwarten[Bearbeiten]

  • meist gute Prognose bei CK maximal < 15000 U/L

Bei CK > 15000[Bearbeiten]

  • Nephrologen informieren
  • Volumengabe (200-1000mL/h 0.9% NaCl (ggf. 0.45%))
    • Ziel-Urinvolumen 3mL/kg KG/h (>200mL/h !!!)
  • Kontrollen Kalium (1-4 stdl. )
    • auch Phosphat, Ca2+, Urin-pH
  • Substitution von Ca2+ nur bei Symptomen wie Tetanie, Krampfanfall oder Hyperkaliämie
  • Ziel pH Urin >6.5:
    • Volumensubstitution im Wechsel mit 1 Liter 5%Glc Lsg inkl. 100mval NaBic 8.4%
  • Bei ausreichender Diurese (>20mL/h) erwäge Gabe von Mannitol (max. 200g/d, max 800g kumulativ);
  • Volumenersatz bis keine Myoglobinurie mehr
    • Check über Urin-Stix

Hämodiafiltration[Bearbeiten]

  • Nierenersatzverfahren frühzeitig erwägen
    • vorzugsweise Hämodiafiltration
      • bei Hyperkaliämie (>6.5 mmol/L),
      • Hyperkaliämiesymptomen (EKG-Zeichen!),
      • rasch steigendes K+,
      • Oligurie (<0.5mL/kg KG/h), Anurie,
      • therapierefraktäre metabolische Azidose (pH < 7.1)
      • Volumenüberladung

Alkalisierung des Harns[Bearbeiten]

  • Urin ph > 7
    • 3 - 4 mal / Tag kontrollieren
  • Bikarbonat oral
    • Bikanorm 3 * 1 tabl
  • Bikarbonat iv zb 100 mval
    • Problem Na anstieg ,
    • durch freie Flüssigkeit ausgleichen

Verlauf und Prognose[Bearbeiten]

Geschichte der Krankheit[Bearbeiten]

Experten + Krankenhäuser[Bearbeiten]

Fälle[Bearbeiten]

Fall 1 CK > 20000 3 Tage lang, Niere ohne Probleme[Bearbeiten]

siehe Innere_Medizin_kk:_Muskelwerte#Multiple_Prellungen_DD_Krampfanfall

Frage[Bearbeiten]

Bringt die Alkalisierung überhaupt etwas ? Bei den Urinkontrollen bleibt der pH immer bei 5 trotz Bikarbonat oral und iv

Literatur[Bearbeiten]

  • Erste Beschreibung Bywaters und Bell (1941)

Links[Bearbeiten]