Innere Medizin kk: Pleuradrainage

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Pneu links

Welche Drainage ?[Bearbeiten]

Die kleine internistische Pleuradrainage mit einem Einweg-Thoraxkatheter (z.B.Pleuracan, Pneumocath®, Pleuracath®) ist deutlich schonender als eine große  Thoraxdrainage. Allerdings ist sie auch nicht so effektiv.

Bei der großen (chirurgischen) Drainage kann es Probleme mit einem Hautemphysem geben.

Indikation[Bearbeiten]

  •  Pneumothorax
    • Spannungspneumothorax
    • Pneumothorax mit Dyspnoe
    • Hämatopneumothorax
    • Progredienter Pneumothorax
    • Pneumothorax mit begleitenden Hämoptysen
  • Serothorax
  • Hämatothorax
  •  Pleuraempyem

Einstichstelle[Bearbeiten]

Pneumothorax[Bearbeiten]

Die Einstichstelle beim Pneumothorax richtet sich nach der Lokalisation des Pneus und liegt meist im 2.ICR in der Medioclavikularlinie von vorne.

Pleuraerguß[Bearbeiten]

Wie üblich bei einer Pleurapunktion unter Sonokontrolle von dorsal.

Voraussetzungen[Bearbeiten]

  • Röntgen Thorax Bild muß vorliegen
  • Lokale Betäubung
  • Gerinnung muß stimmen.
  • schriftliche Einverständnis des Patienten
    • im Notfall überflüssig

Beachte[Bearbeiten]

  • Drainagelage überprüfen mittels 10 ml Kochsalz und Röntgen Thorax
  • Nie das Drain durch die Punktionskanüle zurückziehen
  • Nach 2- 3 Tagen Anwendung den Drainageschlauch ca 2 - 3 cm zurückziehen, um eine Verstopfung der Absauglöcher zu vermeiden.
  • Die Markierung am Drain müssen sich immer im Thoraxraum befinden.
  • Nach dem endgültigen Entfernen des Drains überprüfen ober er komplett entfernt wurde.

Material[Bearbeiten]

  • Punktionsset
  • Sterile Handschuhe, Kittel, Maske,
  • Lochtuch, Ablagetuch,
  • 10 ml-Spritze, gelbe längere 21 G-Nadel, 20 ml Lidocain 1 %,
  • Skalpell
  • evt Nahtmaterial , 2 Klemmen, Schere, Nadelhalter,
  • vorbereitete Unterwasserableitung, Saugpumpe,
  • Pflaster

Durchführung[Bearbeiten]

  • evtl Prämedikation mit Sedativum und Analgetikum,
    • Midazolam 2,5–5 mg (z.B. Dormicum® )
  • Punktionsort festlegen
    • Röntgen Thorax Bild muß vorliegen
  • Patientenlagerung überprüfen
  • Großzügige Lokalanästhesie und Probepunktion
    • Es muß sich Luft oder Flüssigkeit aspirieren lassen
  • Inzision der Haut mit spitzem Skalpell
  • Katheterspitze in die Punktionskanüle zurückziehen
    • Folienhülle ist gestreckt
  • Mit der Punktionskanülen und darin befindlichem Katheter Pleurapunktion durchführen
  • Nach Verlust des Widerstands Katheter in der übergezogenen Folienhülle in den Thoraxraum vorschieben.
  • Stahlkanüle über den Katheter zurückziehen.
  • Folienhülle entfernen.
    • der Katheter ist nicht mehr steril
  • Katheter durch Naht oder Pflaster fixieren, steriler Verband.
  • Stopfen am Katheterende entfernen und an Dreiwegehahn und Ableitungssystem anschließen
    • Achtung: Schwachpunkt, da hier das System auseinander fahren kann
    • am besten mit zusätzlichem Pflaster fixieren.
  • Rö.-Kontrolle der korrekten Lage

Entfernen der Drainage[Bearbeiten]

einfach

  • Entfernen der Fixationsnaht
  • rasches Herausziehen
  • Kompression der Punktionsstelle
  • Rö-Kontrolle.

Fragen[Bearbeiten]

  • Wieviel Sog muß auf eine Pleuradrainage ?
    • Standard sind 20 cm Wassersäule
  • Wie kann man die Saugstärke überprüfen ?
  • Was passiert wenn man eine normale Atmungsabsaugung an eine Drainage anschließt ? ( 1 Liter Wassersäule )
  • Was passiert wenn man die Thoraxdrainage bei einem beatmeten Patienten abklemmt ?
    • Das sollte man nicht tun ! Es kommt sehr leicht zum
      • Spannungspneu
      • ausgeprägten Hautemphysem

Wie kann man mmHg in cm Wassersäule umrechnen ?

  • 1 mm Hg sind 1,36 cm Wassersäule

Literatur[Bearbeiten]

Klassische Arbeiten[Bearbeiten]

  • G. Bülau: Für die Heber-Drainage bei Behandlung des Empyems. Zeitschrift für klinische Medicin, Berlin, 1891, 18: 31-45.
  • J. A. Gläser: Entgegnung auf Dr. G. Bülau's Artikel: „Für die Heber-Drainage bei Behandlung des Empyem“. Zeitschrift für klinische Medicin, Berlin, 1891: 480-492.
  • Paul E. Van Schil and Edward R. Munnell: Thoracic drainage and the contribution of Gotthard Bülau. The annals of thoracic surgery, New York, 1997, 64: 1876. Letter.

Links[Bearbeiten]

Siehe auch Sonographie:_Pleura#Sonografische_gezielte_Pleurapunktion

kleine Drainage[Bearbeiten]

große Drainage[Bearbeiten]