Kochbuch/ Flammkuchen

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Flammkuchen ist eine regionale Spezialität vor allem des Elsass, Südbadens und der Nordschweiz (verwandt: die „Waihe“). Er ist ein Produkt der bäuerlich geprägten Alltagsküche.

Zutaten für zwei Bleche in einem Ofen eines 60cm breiten Herdes[Bearbeiten]

Vorteig:

  • 1 Portion / Päckchen (Trocken)Hefe
  • 50ml lauwarmes Wasser

Teig:

  • 500g Mehl (Weizen, Dinkel, auch Vollkorn, evtl. nach Belieben gemischt)
  • 10g bzw. 1 Teelöffel Salz
  • nochmal 200ml warmes Wasser
  • 100ml Olivenöl

Füllung (pro Blech, also zwei Mal):

  • 250g Quark
  • 1 Becher saure Sahne
  • 2 Esslöffel Sonnenblumen- (oder Raps-)öl
  • Salz, Pfeffer, Muskat zum Abschmecken

für den Belag (pro Blech):

  • 2 große Zwiebeln, jeweils halbiert und in Streifen (Halbkreise) geschnitten
  • vegetarisch: 200g geriebenen Käse (Emmentaler, Appenzeller, Greyerzer, evtl. gemischt, je nach Geschmack)
  • „karnisch“: 150g Speck in feinen Streifen oder Würfeln

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Die Hefe in den 50 ml lauwarmen Wassers auflösen. 10 min stehen lassen.
  • „Vorteig“: Im Mehl, welches sich in einer zum Kneten ausreichend großen Schüssel befindet, eine Kuhle bilden, den „Hefesirup“ dort hineingeben. 15 min erneut stehen lassen.
  • Teig: Die 10 g/1 Teelöffel Salz in den 200 ml warmen Wassers auflösen, abwechselnd mit den 100 ml Olivenöl in das Mehl mit dem Vorteig mischen, glatt- und 5 min durchkneten (keine Angst vor „schmierigen/ schmutzigen“ Händen! – der Hefeteig wird beim Kneten fester und lässt sich abrubbeln, evtl. mit Mehl als Trennmittel bestäuben), mit feuchtem, sauberem Tuch über der Schüssel 1,5 Stunden(!) im Warmen gehen lassen.

Für die Füllung die o.g. Zutaten in einer weiteren Schüssel vermischen.

Nach dem Gehenlassen den Teig hälftig teilen, den jeweiligen Teil auf dem (nach meiner Erfahrung am besten mit Butter) gefetteten Backblech dünn und gleichmäßig mit einem Nudel- bzw. Wellholz aus„wellen“ (oder „wallen“, je nach Region; das meint auswalzen). Dabei nach Möglichkeit einen kleinen Rand bilden.

Die Füllung auf dem ausgewellten Teig entsprechend verteilen und den Belag darauf verteilen/ „zerstreuen“: zuerst die Zwiebelhalbringe, dann den Speck bzw. Käse, evtl. auch eine Mischung von beidem.

Im auf 250°C (höchste Stufe) vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene ca. 1/4 h pro Blech backen (der Belag/ Käse wird braun), bei Umluft entsprechend modifiziert.

Tipps/Anmerkungen[Bearbeiten]

  • sehr gut in geselliger Runde, mit (neuem) Wein, (frischem) Saft, für eine Hauptmahlzeit evtl. mit einer (Kartoffel)suppe ergänzen.
  • die süße Variante geht mit z. B. Pflaumen und süßer statt saurer Sahne, als Gewürz Zimt statt Muskat und Zucker statt Salz (klar, oder?), evtl. Butter statt Olivenöl.
  • Der Elsässer Flammkuchen gehört ohne Hefe, geht schneller und wird knusprig

Erfasst von: jogibaer, am 06.10.2007