Kochbuch/ Jambalaya mit Meeresfrüchten, Rauchwürstchen und Putenfleisch

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jambalaya ist ein Eintopfgericht der Cajun-Küche. Es gibt soviel Variationen, wie es Köche gibt und die Phantasie zuläßt. Die Zutaten für Jambalaya fallen bei „einmal Kühlschrank auskehren“ an, können aber auch gezielt eingekauft werden. Der Eintopf wird üblicherweise mit Reis serviert.

Zutaten für sechs Portionen[Bearbeiten]

  • eine Packung (500 Gramm) gefrorene Meeresfrüchte (Tintenfisch, Muscheln, Krabben usw.)
  • eine halbe Putenoberkeule
  • zwei bis vier kräftig geräucherte Mettwürstchen
  • reichlich frische Chilischoten, für extreme Schärfe sind Habaneros die richtige Wahl
  • Knoblauch nach Belieben
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • frische oder getrocknete Korianderblätter
  • Sonnenblumen- oder Rapsöl (geschmacksneutral)
  • vier Gemüsepaprika
  • zehn Okraschoten
  • sechs Tomaten
  • eine Dose Gemüsemais
  • ein Glas Sherry
  • ein Glas Weißwein
  • zwei Teelöffel Gemüsebrühe
  • zwei Tassen Naturreis

Gerätschaften[Bearbeiten]

  • Wok für das Jambalaya
  • Kochtopf für den Reis
  • Brühtopf für die Tomaten
  • Holzspatel
  • Sieb für den Reis
  • Holzbrett
  • scharfe Messer

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Die Chilischoten zerkleinern und mehrere Stunden in dem Öl ausziehen lassen.
  • Meeresfrüchte auftauen und abtropfen lassen.
  • Paprikas, Okraschoten und Putenfleisch in mundgerechte Stücke schneiden
  • Rauchwürstchen zu Rädchen schnippeln.
  • Tomaten brühen, abziehen und kleinschneiden
  • Chiliöl im Wok erhitzen
  • Putenfleisch und Würstchen hinzugeben, kräftig anbraten
  • Knoblauch hinzugeben
  • mit dem Sherry ablöschen
  • Meeresfrüchte hinzugeben und langsam einkochen lassen
  • Tomaten, Paprika, Okraschoten und Mais hinzugeben
  • Weißwein hinzugeben
  • Gemüsebrühe, Pfeffer und Korianderblätter hinzugeben
  • abdecken und bei mäßiger Hitze langsam durchziehen lassen, dabei regelmäßig umrühren
  • Schärfe mit Chilipulver varieren, Habaneropulver gibt extreme Schärfe
  • den bissfest gekochten Reis abgießen, kurz abspülen und unterziehen

Hinweise[Bearbeiten]

  • Da sowohl die Tomaten als auch die Okraschoten andickend wirken, muss der Eintopf regelmäßig umgerührt werden, um nicht anzuhängen.
  • Die Tomaten und die Säure des Weißweins wirken abmildernd auf die Schärfe der Chilis. Wer es wirklich extrem scharf mag, lässt den Weißwein weg.