Kochbuch/ Kürbiscremesuppe

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kürbiscremesuppe gehört besonders in der Steiermark (Österreich) zu den traditionellen, saisonalen Gerichten.

Zutaten[Bearbeiten]

  • 1 Hokkaido-Kürbis (diese Kürbisart muss nicht geschält werden und ist geschmackvoller, für die Zubereitung geeignet sind als Ersatz auch Butter-Kürbisse)
  • 3 große Möhren
  • 500 ml passierte Tomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 6 gekochte Kartoffeln
  • 700 ml Gemüsebrühe (mindestens)
  • 200 ml Schmand
  • 1 EL Weizenmehl
  • 2 EL Kürbiskerne
  • 1 TL Kürbiskernöl
  • Paprikapulver

Zubereitung[Bearbeiten]

Kürbis in Würfel schneiden. Zwiebeln schälen, würfeln und im Fett glasig anschwitzen, Paprikapulver dazugeben und kurz mitrösten. Dabei aufpassen, dass das Paprikapulver nicht verbrennt. Mit etwas Essig ablöschen, den Kürbis und die geschälten nussgroß geschnittenen Karotten dazugeben und ca. 5 Min. mitdünsten. Mit Tomaten, den gekochten Kartoffeln und Gemüsebrühe aufgießen und aufkochen. Auf mittlerer Flamme kochen bis der Kürbis weich ist. Dann Suppe mit dem Stabmixer mixen und durch ein Spitzsieb passieren.

Schmand mit 1 EL Weizenmehl glattrühren und in die kochende Suppe rühren. Das Mehl verhindert das Ausflocken der Suppe. Mit Salz und weißem Pfeffer aus der Mühle würzen. Kürbiskerne in der Pfanne rösten und mit dem Kernöl in die fertige Suppe geben.

Guten Appetit !

Tipps/Anmerkungen[Bearbeiten]

  • Da man den Kürbis weichkocht, ist es nicht so wichtig die Kürbisstücke sehr klein zu schneiden, es verringert aber dennoch die Kochzeit
  • Statt Schmand (Sauerrahm) kann auch süße Sahne (Obers) oder Crème fraîche verwendet werden. Diese dürfen aber nicht in der Suppe aufkochen.
  • als Variante geht auch Ingwer um die Suppe etwas kräftiger zu machen.