Kochbuch/ Kochkäse

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
hausgemachter Kochkäse mit „Musik“ auf Bauernbrot

Kochkäse ist ein Sauermilchkäse, der durch Erwärmen eine dauerhaft zähflüssige, streichfähige Konsistenz hat. Er ist deutlich länger haltbar als seine Zutaten.

Zutaten[Bearbeiten]

  • 125 g Butter
  • 1 Rolle Harzer Käse, Handkäse o. ä. (200 g)
  • 1 Becher Schlagsahne (200g)
  • 250g Quark
  • 1 TL Kümmel (nach Geschmack)

Alle Zutaten eine Stunde vor Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen.

Für das Ergebnis ist der Reifegrad des Harzers entscheidend. Er sollte möglichst reif und glasig sein, wenn ein kräftiger Geschmack erwünscht ist.

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Die Butter im Wasserbad schmelzen. Die Schüssel muss groß genug sein, um alle Zutaten aufzunehmen. Ideal ist ein Simmertopf.
  • Den Harzer Käse würfeln, zur geschmolzenen Butter geben und unter Rühren einschmelzen bis eine homogene Masse entsteht. Eventuell den Kümmel zugeben.
  • Die Sahne einrühren und alles mit einem Schneebesen oder Handrührgerät verarbeiten.
  • Vom Feuer nehmen, den Quark ebenfalls gründlich unterrühren.
  • Falls sich Klümpchen gebildet haben alles durch ein Sieb streichen.
  • In Schüsseln oder Gläser füllen, mindestens sechs Stunden kaltstellen.

Servieren[Bearbeiten]

Kochkäse wird zu Bauernbrot gereicht. In Hessen auch mit „Musik“, eingelegten Zwiebeln.

Für die „Musik“ 2 große Zwiebeln in Ringe oder größere Würfel schneiden, wenn gewünscht (zur besseren Verträglichkeit) die Zwiebelwürfel in ein Sieb geben und kurz in kochendem Wasser blanchieren. Zwiebeln mit je einem Schnapsglas neutralem Pflanzenöl, Essig und Wasser, sowie einem TL Senf, Salz, Pfeffer und etwas Zucker gründlich vermischen (z. B. in einem Schraubglas schütteln) bis die Flüssigkeit emulgiert. Etwa zwei Stunden ziehen lassen und zum Kochkäse reichen.