Kochbuch/ Lammkeule geschmort

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Überblick
Rezeptmenge für: 5 Personen
Zeitbedarf: 30 Minuten
Dauer gesamt: 3 Stunden
Schwierigkeitsgrad:

Problemlos

Thymian-Lammkeule mit Schmorkartoffeln

Zutaten[Bearbeiten]

  • 1 frische Lammkeule mit Knochen
  • 6 EL Thymian getrocknet
  • 1/2 Flasche trockener Rotwein
  • Brühwürfel "fette Brühe"
  • 1 große Zwiebel
  • Olivenöl
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Zuckercouleur (braune Lebensmittelfarbe)
  • 12-15 mittlere festkochende Kartoffeln

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Schritt 1: Zwiebel würfeln und in größerem Bräter in Olivenöl glasig schwitzen. Knoblauch mit Gabel zerdrücken und zu den Zwiebeln in den Bräter geben. Das Fett um die Lammkeule fast komplett entfernen. Die Lammkeule dann mit Salz und Thymian großzügig von allen Seiten bestreuen und in dem Bräter im Olivenöl anbraten. 1/4 des Rotweins dazu geben und mit Brühe soweit auffüllen, bis die Lammkeule mit Flüssigkeit bedeckt ist. 1 TL von der Zuckercouleur und den Rest Thymian in die Brühe geben. Deckel schließen und bei 220 Grad Ober-und Unterhitze für 1 1/2 Stunden in den Ofen.
  • Schritt 2: Kartoffeln schälen und in kaltes Wasser legen, damit sie nicht braun und unansehnlich werden. Nach den 1 1/2 Stunden den Bräter öffnen, mit restlichem Wein aufgießen, Lammkeule wenden und Kartoffeln roh in den Bräter zur Lammkeule legen. Deckel wieder schließen und noch 1 Stunde im Ofen schmoren lassen.
  • Schritt 3: Nach der Stunde die Lammkeule aus dem Bräter heben und Knochen entfernen. Dann in Scheiben aufschneiden und auf einer Platte anrichten. Kartoffeln aus dem Sud in eine Schüssel legen, dann den Sud abschmecken, evtl. mit etwas Senf, aufkochen und mit Soßenbinder eindicken. Dann das Fleisch damit übergießen und den Rest der Soße separat stellen.

Tipps/Anmerkungen[Bearbeiten]

  • Tipp 1: Unbedingt das Fett an der Lammkeule gut wegschneiden, da somit nur ein ganz zarter Lammgeschmack vorhanden ist, der sehr dezent ist. Wenn das Fett nicht abgemacht wird, kann es zu ziemlich starkem "Hammel-Beigeschmack" kommen, der nicht jedermanns Sache ist!
  • Tipp 2: Die Kartoffeln nicht länger als 1 Stunde im Bräter lassen, sonst besteht die Gefahr, daß sie zerfallen und/oder "matschig" sind.
  • Tipp 3: Natürlich kann man dieses Rezept auch ohne Verwendung der Zuckercouleur zubereiten, aber die Soße bekommt so eine wunderbare Farbe und sieht richtig appetitlich aus.

Erfasst von: Nikola, am 06.02.2006