Kochbuch/ Neujahrshörnchen

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Neujahrshörnchen (plattdeutsch: Rullekes) ist ein süßes Gebäck, das man in Norddeutschland, besonders in Ostfriesland, traditionell am Neujahrstag zubereitet und isst. Das Neujahrshörnchen besteht aus einer zum Hörnchen geformten, harten Waffel (wie beim Speiseeis), in die geschlagene Sahne gefüllt werden kann. Die Waffeln heißen auch Krüllkuchen.

Zutaten: 170 g Mehl, 170 g Zucker, 1 Ei, 60 g Margarine, 1/4 Liter Wasser, 8 g Vanillezucker, 1 TL Kardamon

Zubereitung: Als erstes das Mehl und den Zucker mischen. Dann Ei und Margarine unterrühren und soviel Wasser dazu geben, bis ein dickflüssiger Teig entsteht. Dann den Teig mit Vanillezucker und Cardamom verfeinern. Der Teig muß über Nacht quellen.

Noch ein Rezept für den Waffelteig aus Ostfriesland[Bearbeiten]

500g Kluntjes (alternativ kann auch Zucker genommen werden), 1 Ltr Wasser und 1/2 Pfund Butter erwärmen, so dass die Kluntjes und die Butter schmelzen. Abkühlen lassen. Dann mit 3 Eiern und 500 g Mehl zu einem Teig verrühren. Als Gewürze: Kardamom, Zimt und Anis nach belieben. Der Teig muß dann über Nacht kühl stehen.

Wichtig: Die Waffeln werden in speziellen Eisen gebacken, die sehr sehr dünne Waffeln erzeugen. Der Teig muß besonders dünn sein, also ggf. mit Zuckerwasser verlängern.

Siehe auch Artikel in Wikipedia

Rezept für Neujahrskuchen aus dem Oldenburger Münsterland[Bearbeiten]

500g brauner Kandis, 1 Ltr Wasser, 400g Butter, 3 Eier, 650g Mehl,

Kandis in warmen Wasser auflösen (Topf auf der Herdplatte). Butter und Eier in einer Schüssel schaumig rühren, dann Mehl dazugeben. Das Kandiswasser wird warm in den Teig eingerührt.

Der Teig wird im Hörncheneisen hauchdünn gebacken und dann zu Hörnchen gedreht, die später mit Sahne gefüllt werden.


Siehe auch Artikel in Wikipedia