Zum Inhalt springen

Kochbuch/ Potthucke

Aus Wikibooks


Potthucke
Portionen: 5/10/15
Zubereitungszeit: 20 min
Zeit bis Servierung: 120 min
Schwierigkeitsgrad: Problemlos
Hinweise
Vegetarisch: Nein
Alkohol: Nein


Potthucke

ist ein typisches Kartoffelgericht aus dem Sauerland, wörtlich bedeutet es: “das was im Topf hockt”. Der im Ofen gebackene Teig aus geriebenen Kartoffeln galt früher als Arme-Leute-Essen. In den vergangenen Jahren findet man es immer häufiger, leicht veredelt in Sauerländer Spezialitätenrestaurants. Im Rheinland beheimatet ist ein ähnliches Gericht. Bezeichnungen dafür z.B. Döppcheskooche, Döppekooche, Dippelaabes, Kesselskooche je nach Region unterschiedlich. Hier die langjährig erprobte... Sauerländerversion, vorsicht Suchtgefahr... ;)

Zutaten[Bearbeiten]

5/3 10/6 15/9 ca. Portionen/Personen
2,5l 5l 7l Größe der ofenfesten Form
1,4kg 2,8kg 4,2kg Kartoffeln
3 6 9 Eier
2 4 6 Zwiebeln
150g 300g 450g Mehl
50g 100g 150g geräucherter durchwachsener Speck
4 8 12 Mettwürstchen/geräucherte Mettenden
4 8 12 Tl. Salz


  • Pfeffer und Muskatnuss nach Geschmack

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Kartoffeln und Zwiebeln schälen und reiben. Eier und Mehl zugeben und vermengen.
  • Den Kartoffelteig mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen, kleingeschnittene Mettwurst zugeben und vermengen.
  • Eine ofenfeste Form mit Butter einfetten. (Nicht vergessen, sonst gibt es im wörtlichen Sinne Potthucke!) Kartoffelteig hinein füllen.
  • Wenn Mettwurststückchen herausstehen, untertauchen. Sie werden sonst hart. Kleingewürfelten durchwachsenen Speck darüber streuen.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Celsius, Ober- und Unterhitze ca. 90-110 Minuten backen. Je nach Höhe der Form/des Teiges. (ca. 4-8 cm Höhe)

Tipps/Anmerkungen[Bearbeiten]

  • So essen oder nach kurzem Abkühlen in ca. 2cm dicke Scheiben schneiden und von beiden Seiten in einer Pfanne knusprig braten.
  • Dazu passt gut ein Kopfsalat mit Sauerrahmdressing. Gern wird auch Schwarzbrot dazu gegessen, ein kühles frisches Pils getrunken und hinterher einen Schnaps, denn die Potthucke ist eine sehr deftige Angelegenheit.
  • Reste können problemlos eingefroren werden, wenn vorhanden...
  • Potthucke kann schon am Vortag zubereitet werden. Die Scheiben dann knusprig goldbraun aufbraten. (Schmeckt fast noch besser!)
  • Statt zerschnitten, kann die Mettwurst auch am Stück in die Kartoffelmasse gelegt werden. Wenn man die gegarte Potthucke dann aufschneidet, sehen die Scheiben sehr dekorativ aus.
  • Anstatt Mettwurst zu verwenden kann alternativ auch die Menge an Dörrfleisch verdoppelt werden.
  • Formgröße/Teigmenge. Die Form nicht randvoll machen, da der Teig beim Erhitzen ein wenig aufgeht. 2cm freier Rand genügt.

Erfasst von: Silvercork, am 30.10.2004

Bilder[Bearbeiten]