Kochbuch/ Sauerscharfsuppe

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sauerscharfsuppe nach tibetanischer Art*

Zutaten[Bearbeiten]

a.Brühwürfel (Gemüse oder Fleischbrühe – jeweils nach deinem Geschmack - ) für 4 Liter Brühe

b. 1 mittelgroßen Topf, in dem sich 6 Liter Suppe wohl fühlen würden

c. 1 Porreestange

d. 2 rote Paprikaschoten

e. 1 große Gemüsezwiebel

f. 3 große Möhren

g. 1 Päckchen Bambussprossen (ca. 300 g)***

h. 1 Päckchen Sojabohnenkeimlinge (ca. 500 g)***

i. 1 halbes Päckchen getrocknete Morcheln ***

j. 1 halbes Päckchen Glasnudeln ***

k. 9 Esslöffel Sojasoße ***

l. 2 halbe Pfund Gehacktes vom Rind**

m. 1 große Dose Tomatenmark (600 g)

n. 3 halbe Esslöffel Chinagewürz ***

o. 1 halben Esslöffel Samba Olek oder nach Geschmack mehr ***

p. 1 halbe Tasse Essig oder nach Geschmack mehr

q. 4 Eier


Zubereitung[Bearbeiten]

1. Den großen Topf mit 4 Liter Wasser befüllen, die Brühwürfel rein geben und alles zum Kochen bringen.

2. Die Morcheln in warmes Wasser einweichen

3. Glasnudeln 1 Minute in Salzwasser kochen

4. Porree, Paprika, Zwiebeln, Möhren (vorher putzen oder gar schälen), Bambussprossen, Sojabohnenkeimlinge, Glasnudeln und Morcheln (von den Pilzen die harten "Knubbeln" herausschneiden) sehr klein schneiden (Dies dauert keine 2 Stunden! Bitte verwendet keine Moulinette, sonst wird alles Matsch und schmeckt scheußlich, dann wäre eine Suppe aus der Dose besser).

5. Von nun an solltest du dich immer rührend um deine Suppe kümmern.

6. Das Rindergehackte ohne Fett in einer Pfanne cross anbraten.

7. Gemüse, Pilze und Glasnudeln (also c. bis i.) in den Topf geben. 10 Minuten kochen.

8. Das Tomatenmark in den Topf geben. 5 Minuten kochen.

9. Das Rindfleisch möglichst ohne Fett in den Topf geben.

10. Chinagewürz, Sojasoße, Essig und Samba Olek in Topf geben, 10 Minuten kochen .

11. Den Topf vom Herd nehmen und die Suppe 10 Minuten ruhen lassen.

12. 4 Eier mit einem Schneebesen „windelweich“ schlagen und in die jetzt hoffentlich nicht mehr kochende Suppe einrühren.

13. Die Suppe mit Weißbrot oder eine(r-m) Schrippe/Weck/Semmel/Rundstück servieren und auf „falsche Komplimente“ lauern. ;-)


Tipps/Anmerkungen[Bearbeiten]

  • Alle mit *** markierten Zutaten würde ich im "Asia-Laden deines Vertrauens" besorgen, sie sind in aller Regel frischer und viel, viel preiswerter als in deinem Supermarkt
  • **Im Originalrezept der Tibetaner wurde statt Rindfleisch Hühnerfleisch verwendet. Ich habe mich aus reiner Faulheit für das Rindergehackte entschieden. Wenn ihr wollt versucht es ruhig einmal mit Hühnerfleisch.
  • *Das Rezept hat mir eine Freundin vor mehr als 20 Jahren nach ihrer Reise durch Tibet mitgebracht. Ich habe es seitdem bestimmt an die hundertmal ausprobiert und ausnahmslos lobenden Zuspruch erfahren.



Erfasst von: Alberteinstein, am 14.07.2009