Kochbuch/ Türkische Linsensuppe

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche


Türkische Linsensuppe
Kategorie: Suppen und Eintöpfe
Portionen: 4
Menge: 1,5-2l
Zubereitungszeit: 15 - 20 min.
Zeit bis Servierung: 40 min.
Schwierigkeitsgrad: Problemlos
Hinweise
Vegetarisch: Ja
Alkohol: Nein
Benötigtes Zubehör
Pürierstab

Die rote Linsensuppe aus der Türkei fehlt in fast keinem türkischen Restaurant.

Zutaten[Bearbeiten]

(ca. 4 Portionen)

  • 1 große Kaffeetasse rote Linsen (ca. 250 gr.) – euer türkischer Gemüsehändler hat die auf jeden Fall (achtet darauf, dass die Linsen eine schöne Farbe haben und voll sind). Es gibt sie aber auch in vielen Drogeriemärkten und Supermärkten.
  • Zwiebel oder 2 mittelgroße Kartoffeln (mit Zwiebel ist die klassische Variante)
  • 2 mittelgroße Möhren
  • 2 Esslöffel Öl oder Butter
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 1 Esslöffel scharfe Paprikapaste[1]
  • 1 Teelöffel Salz (nachsalzen könnt ihr immer noch)
  • 1 Zitrone
  1. Die Paprikapaste ist in der türkischen Küche nicht vertreten. Aber es gibt Paprikamark (genau so hergestellt wie Tomatenmark, mit eben Paprika. Je nach Haushalt oder Region variiert der Schärfegrad)

Gewürze:

  • schwarzer Pfeffer
  • 1/4 TL getrocknete Minze
  • weniger als 1/4 TL getrockneten Thymian
  • 1/2 TL süssen Cayennepfeffer
  • Pul biber, je nach Schärfetoleranz

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Zwiebel (oder die Kartoffeln) und Möhren schälen und in Stücke schneiden (nicht übertrieben klein).
  • In dem Topf einen Esslöffel Öl bzw. die Butter erhitzen, das geschnittene Gemüse hinzugeben und 2-3 Minuten anrösten. Hierbei immer wieder rühren, damit die Dinger nicht anbacken.
  • Ca. 1,5 l Wasser (bspw. im Wasserkocher) zum Kochen bringen.
  • Die Linsen, das kochende Wasser sowie Salz hinzugeben.
  • Das Ganze ordentlich aufkochen lassen, anschließend die Hitze auf ca. 1/3 runterregeln und mit geschlossenem Deckel leicht weiterköcheln lassen. Ab und zu kurz durchrühren.
  • In eine Pfanne einen Esslöffel Öl, das Tomatenmark und die Paprikapaste geben und bei ca. 2/3 der Maximalhitze erhitzen. Das Tomatenmark dient später dazu, neben einem verbesserten Geschmack, der Suppe noch ein wenig mehr Farbe zu geben. Durch das anbraten wird dem Mark die Säure entnommen. Nach ca. 3-5 Minuten noch eine Tasse warmes Wasser in die Pfanne geben gut verrühren und mit einem Deckel ca. 5 Minuten köcheln lassen. Die Konsistenz des Ganzen sollte wie eine Suppe aussehen – also ggf. noch etwas Wasser nachkippen.
  • Überprüfen ob die Linsen gar sind (nach ca. 20 min köcheln). In der ersten Stufe platzen sie auf und in der nächsten sind sie so weich, dass man sie ohne Widerstand zwischen zwei Fingern verreiben kann.

Nun ist es Zeit für das Finale:

  • Den Inhalt der Pfanne in den Topf geben und alles mit dem Rührstab so lange pürieren, bis eine gleichmäßige Konsistenz erreicht wird (ca. 3-5 Minuten). Wer in der Küche besonders tüchtig ist, benutzt nicht den Pürierstab sondern ein feines Sieb, damit keine „Krümel“ in der Suppe bleiben. Als Alternative geht auch eine flotte Lotte (auch eine Art Sieb).
  • Zu guter Letzt, die Suppe noch mal ganz kurz aufkochen und dann weitere 5-10 Minuten bei reduzierter Hitze zur Ruhe kommen lassen.

Tipps/Anmerkungen[Bearbeiten]

In der Türkei darf ein Schuss Zitrone nicht fehlen. Daher wird zu jedem Teller eine viertel Zitrone bereitgestellt. Davon wird je nach Gusto hinzugegeben. Als Garnierung könnt ihr ein wenig frisch gehackte Minze oder Petersilie auf die Suppe geben. Jetzt noch ein wenig Weißbrot als Beilage und ihr könnt es euch schmecken lassen.

Afiyet olsun - Guten Appetit!