Kochbuch/ Techniken/ Dünsten

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dünsten ist eine Zubereitungstechnik, bei der Fisch, Fleisch oder Gemüse in wenig Flüssigkeit in einem geschlossenem Topf gegart wird. Der Eigengeschmack und die Farbe der Lebensmittel bleiben erhalten und sie trocknen nicht aus. Weil diese Methode sehr schonend und fettarm ist, eignet sie sich besonders gut für Diätkost.

Die Lebensmittel werden mit wenig Flüssigkeit – es kann Wasser, Brühe oder Wein verwendet werden – in einen Topf gegeben, der mit einem Deckel verschlossen wird. Während der gesamten Garzeit bleibt der Topf verschlossen. Der entstehende Sud enthält viele Geschmacksstoffe und kann als Grundlage für eine Suppe oder Sauce verwendet werden.

Eine Variante des Dünstens ist die Zubereitung en papillotte, das ist das Garen im eigenen Saft in einer hermetisch verschlossenen Folie. Die Methode eignet sich für Fisch und Geflügel und natürlich auch für vegetarische Gerichte. Dabei werden Kräuter, Gewürze oder Gemüsestücke direkt mit in die Folie gegeben, um die Aromastoffe besonders gut abzugeben. Das Folienpäckchen wird zum Garen entweder in den Backofen gegeben oder in einen mit wenig Wasser befüllten Topf, der mit einem Deckel verschlossen wird.