Kochbuch/ Thai-Kokosmilch-Curry

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Überblick
Rezeptmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: 40 Minuten
Schwierigkeitsgrad: Mittel

Zutaten[Bearbeiten]

Thaicurry.png
  • 1 große Paprika rot
  • 1 große Paprika gelb
  • 1 Paket Champignons (braun, wenn zu bekommen)
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 1 rote Süßkartoffel (ca. 200 g)
  • 1 Glas Maiskölbchen (netto ca. 200 g)
  • 1 Glas Bambussprossen (netto ca. 200g)
  • 1 Stück frischer Ingwer (Daumen groß)
  • 1 Limette (oder Zitronensaft jeglicher Art)
  • 2 Dosen Kokosmilch
  • 2 Kochbeutel Reis (oder entsprechende Menge lose)
  • Sesamöl
  • 1 rote Thai-Curry-Paste aus dem Glas

Gewürze:

  • Zucker (z. B. Brauner aus dem Asialaden)
  • Koriander
  • Curcuma
  • Salz

Zubereitung[Bearbeiten]

Paprika waschen, entkernen, längs vierteln und in ca. 5 mm dicke Streifen schneiden. Champignons waschen/putzen und in 5 mm Streifen schneiden. Zwiebeln waschen, putzen und den festen Teil in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Süßkartoffel schälen und in Zuckerwürfelgröße würfeln. Maiskölbchen und Bambus aus dem Glas in eine Seihe und abwaschen und lüften (dann geht der "Glasgeschmack" größtenteils verloren) Maiskölbchen der Länge nach halbieren und die Hälften nochmals halbieren Ingwer schälen und mit einer ganz feinen Reibe reiben.

Reistopf vorbereiten

Wok vorheizen, Sesamöl (ca. 2 Esslöffel) rein, mit normalem Messer ca. 1 Drittel Klinge aus dem Thai-Curry-Pasten-Glas entnehmen und zum Öl geben. Vermengen. Dann die Champignons, Bambus, Mais, Lauchzwiebeln, Paprika in den Wok und diese Zutaten im Öl dünsten. Wenn sich das Volumen im Wok schon sichtbar reduziert hat, Süßkartoffeln dazu geben. Wenn sich viel Flüssigkeit aus dem Gemüse in dem Wok angesammelt hat, die Kokosmilch dazu geben. Erstes probieren, abwarten, dann zweites probieren. Wenn es grundsätzlich nicht scharf genug ist, noch ein kleiner Nachschlag von der Curry-Paste untermengen. Jetzt mit Curcuma würzen bis die Flüssigkeit im Wok leicht gelb ist. Den geriebenen Ingwer dazu.

Kochen lassen. Das Hauptwürzen erfolgt erst, wenn die Flüssigkeit durchs Kochen reduziert und leicht eindickt ist. Mit dem Reis anfangen (brauche ich nicht zu erklären) Wenn das Gemüse fast gar ist, würzen: Koriander bis der Geschmack leicht vorhanden ist Zucker bis es leicht süßlich ist Limette bis es leicht säuerlich ist am Ende Salz bis es angenehm gesalzen ist noch mehr Curcuma dazu (macht kaum scharf, dafür gibt es eine schöne Farbe) Noch kurz weitergaren und Geschmack überprüfen und ggf. noch mit den Gewürzen etwas zum Abrunden rumwürzen!

Auf Reis servieren.