LaTeX-Kompendium: Strukturelemente eines Dokumentes

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps bookcase.svg LaTeX-Kompendium


Jedes Dokument besteht aus verschiedenen Elementen wie z.B. dem Inhaltsverzeichnis, einem Literaturverzeichnis oder dem eigentlichen Text. Durch den Einsatz von Latex zur Dokumenterstellung soll dem Autor die Chance gegeben werden, sich vollständig auf den Inhalt konzentrieren zu können und sich keine Gedanken über das spätere Aussehen des Dokumentes machen zu müssen.

Ein Dokument kann in Latex sehr vielfältiger Natur sein. So kann es sich dabei z.B. um einen Artikel, einen Brief, eine Overheadfolie oder gar ein ganzes Buch handeln. Dies muss jedoch erst einmal im Quelltext festgelegt werden. Jedes Latexdokument besteht aus einer Grundstruktur, die beherrscht werden muss, um zu einer erfolgreichen Ausgabe zu gelangen. Die Grundlagen sollen im folgenden näher gebracht werden.


Mit "\usepackage[a4paper, left=2.5 cm, right=2 cm, top=2.5 cm, bottom=3 cm]{geometry}" kann man die Seitenränder des gesamten Dokuments global festlegen. "a4paper" gibt hierbei das Papierformat an. "left", "right", "top", "bottom" stehen für die einzelnen Seitenränder.

Kommentare

Teiltexte, die etwas erläutern, sind nur im Quelltext des Dokuments (nicht in der fertigen PDF-Datei) sichtbar.

  • Einzeilige Kommentare werden in LATEX mit einem Prozentzeichen eingeleitet und enden am Zeilenende automatisch.
  • Mehrzeilige Kommentare sind in LATEX nicht vorgesehen. Sie müssen durch mehrere einzeilige Kommentare realisiert werden, können aber auch durch die comment-Umgebung im verbatim-Paket simuliert werden:
\usepackage{verbatim}
\begin{document}     % dies ist ein Kommentar am Ende einer Zeile
% dies ist eine Zeile, die vollständig aus Kommentar besteht
\begin{comment}
Auch dieser Text wird unterdrückt.
\end{comment}
Dieser Text wird ausgegeben.
\end{document}
Grundlegende Strukturelemente