LaTeX-Wörterbuch: bibtex

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nuvola apps bookcase.svg LaTeX-Kompendium Nuvola apps bookcase 1.svg LaTeX-Wörterbuch Gnome-mime-application-x-dvi.svg InDeX

(angelehnt an [1]) BibTeX ist ein Programm zur Erstellung von Literaturangaben und -verzeichnissen in TeX- oder LaTeX-Dokumenten, entwickelt von Oren Patashnik.

Um ein Literaturverzeichnis zu erstellen, werden aus einem LaTeX-Dokument alle Zitatverweise herausgesucht und diese dann über eine Literatur-Datenbank dem entsprechenden Werk zugeordnet. Bei der Literaturdatenbank handelt es sich um eine Textdatei (.bib-Datei), in der alle bekannten Angaben über ein Werk (Buch, Aufsatz, Webseite etc.) in einer bestimmten Syntax notiert werden.

Die zitierten Werke werden dann durch eine entsprechende Anweisung im LaTeX-Dokument aufgelistet. Die Formatierung dieser Literaturliste ist dabei vom Dokument abhängig. D. h. der im Dokument bestimmte BibTeX-Style bestimmt, welche Angaben in welcher Formatierung dargestellt werden.

BibTeX ist in der Lage, auch mit sehr großen Literaturbeständen sowie mit sehr großen Dokumenten problemlos zusammenzuarbeiten. BibTeX hat sich daher im wissenschaftlichen Umfeld schon seit Jahren als Standardformat für Literaturangaben etabliert.

Beispiel[Bearbeiten]

Das folgende Beispiel (entnommen aus einer BibTeX-Datei)

@article{lin1973,
   author = "Shen Lin and Brian W. Kernighan",
   title = "An Effective Heuristic Algorithm for the Travelling-Salesman Problem",
   journal = "Operations Research",
   volume = 21,
   year = 1973,
   pages = "498-516"
}

wird durch das BibTeX-Style plain in diese Ausgabe in der Literaturliste (engl. bibliography) überführt:

[1] Shen Lin and Brian W. Kernighan. An effective heuristic algorithm for the travelling-salesman problem. Operations Research, 21:498–516, 1973.

Der Befehl

\cite{lin1973}

innerhalb eines LaTeX-Dokuments wird durch das in der BibTeX-Datei mit dieser ID angegebene Buch, im Beispiel "[1]", ersetzt.

Neben dem BibTeX-Style plain, bei dem die Literaturangaben nummeriert werden, gibt es den Style alpha, bei dem der Schlüssel aus einer Kombination von Initialien der Autoren und Erscheinungsjahr des Werks besteht. Daneben gibt es verschiedene Varianten dieser Styles, die sich hautpsächlich in der Darstellung der Literaturliste unterscheiden und oft spezifisch für verschiedene wissenschaftliche Verlage, Konferenzen und Zeitschriften sind.

Texte mehrerer Autoren[Bearbeiten]

Haben mehrere Autoren einen Text geschrieben, so werden diese, wie im obigen Beispiel, durch den geschützten Partikel and getrennt. Im Deutschen darf an dieser Stelle kein und gesetzt werden, da dann die gesamte Eingabe als nur ein Name ausgelegt würde. Näheres unter \bibliographystyle{}.

Vorgehensweise[Bearbeiten]

  • Legen Sie die Literaturdatenbank an
  • Bereiten Sie das Dokument durch den Befehl \bibliography{} und gegebenenfalls \bibliographystyle{} und die Manipulation von refname vor.
  • Legen Sie im Dokument die Verweise mittels \cite{} bzw. \nocite{} an.
  • Kompilieren Sie das LaTeX-Dokument. Lassen Sie sich hierbei vorerst nicht durch allfällige Warnungen beirren.
  • Geben Sie im Verzeichnis des LaTeX-Dokuments den Befehl bibtex ein.
  • Kompilieren Sie das LaTeX-Dokument neuerlich, um das von BibTeX erstellte Literaturverzeichnis in das LaTeX-Dokument einzufügen.

Wiederholen Sie die letzten beiden Schritte, bis keine Warnungen mehr auftreten.

Ergänzung für deutsche Texte[Bearbeiten]

Um in deutschen Texten bei mehreren Autoren kein trennendes and ausgedruckt zu bekommen, empfiehlt sich der Einsatz deutscher bibliographystyle-Dateien.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur-Generator