Langzeitarchivierung: Katalogisierung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Katalogisierung der Dokumente[Bearbeiten]

Ich verwende ab jetzt den Begriff "Dokumente" für sämtliche Objekte, die Sie einlagern möchten, das nur gleich als Definition. Es ist wichtig, dass man zuerst eine große Übersicht mit allen Dingen erstellt, die man einlagert. Einerseits hilft es bei der Suche und Zusammenstellung der Objekte, zudem erleichtert es das Finden von bestimmten Objekten auch in 20 Jahren enorm. Niemand möchte auf ein Chaos treffen und erst sortieren müssen, wenn man das Lager in ferner Zukunft findet, deshalb ist eine Katalogisierung der Objekte sehr wichtig! Dabei sollte man die verschiedenen Dokumenttypen auch verschieden sortieren und katalogisieren.

So sollte man die einzelnen Typen katalogisieren (ANALOGE DATEN)
Art des Objekts Nötige Informationen
Fotografien Beschreibung des Bildes, Aufnahmedatum, Besondere Hinweise, GPS-Daten
Papierdokumente Name, Inhalt, Beschreibung, Erstellungsdatum, Zweck in der Zukunft
Bücher Name, Autor, Seitenzahl, Kurzbeschreibung, Datum
Schallplatte, etc. Name, Inhalt, Beschreibung
So sollte man die einzelnen Typen katalogisieren (DIGITALE DATEN)
Art des Objekts Nötige Informationen
Festplatten Hersteller, Anschlusstyp, Inhalt, Baudatum, Informationen zum Auslesen der Daten
CD/DVD/Blu-ray/andere optische Medien Inhalt, genaue Bezeichnung, Erstellungsdatum, Informationen zum Auslesen der Daten
Sonstige digitalen Medien Inhalt, genaue Bezeichnung, Erstellungsdatum, Informationen zum Auslesen der Daten

Anmerkung: Digitale Objekte brauchen wesentlich mehr Informationen und weitere Behandlung, bitte unten genaueres lesen!


Es ist zu empfehlen, diese Informationen zu den einzelnen Dokumenten in eine Tabelle zu schreiben und auszudrucken, diese Papierdokumente werden dann verschweißt und den einzelnen Boxen beigelegt, mehr dazu unten. Natürlich kann man auch noch andere Informationen anfügen, je nachdem, was relevant ist.


Zurück zu Langzeitarchivierung