Latein/ Fachbegriffe/ KNG-Beziehung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Man spricht von einer KNG-Beziehung, wenn sich ein Wort (i.d.R. ein Adjektiv oder Partizip) im Kasus, Numerus, Genus nach dem Substantiv richtet, dem es zugeordnet ist. Das hilft, wenn man einen Satz zerlegt und dann die Wörter korrekt einander zuordnet.

Alle Adjektive und Partizipien müssen sich laut der KNG-Beziehung nach diesem Substantiv richten. Das Geschlecht des Substantivs ist das grammatische Geschlecht; die Adjektive und Partizipien richten sich jedoch nach dem natürlichen Geschlecht des Substantivs, wenn es vom grammatischen Geschlecht abweicht.

Bsp.e:

  • via longa = „die lange Straße“

via gehört der a-Deklination an und ist weiblich, also wird auch die weibliche Form longa gebildet.

  • agricola strenuus est = „der Bauer ist fleißig“

agricola bedeutet zwar „Bauer“, gehört aber der a-Deklination an und ist daher grammatisch weiblich. Da das natürliche Geschlecht jedoch männlich ist, wird ihm die männliche Form strenuus zu geordnet.