Liederbuch/ Barbara Allen

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

< Liederbuch

One wikibook.svg Gitarre Wikibooks buchseite.svg F-Dur


engl. Volkslied (publ. 1750) Alternativtitel: "The Ballad of Barbara Allen", "Barbara Ellen", "Barbara Allan", "Barb'ry Allen", "Barbriallen", etc  •  Text: anonym (vor 1666) dt. Version: Theodor Fontane (1855) Melodie: mündl. überliefert 

Auch wenn 'Barbara Allen' erst Mitte des 18. Jh. aufgeschrieben wurde, war es schon fast hundert Jahre früher bekannt. Die früheste bekannte Erwähnung des Liedes steht im einem Tagebucheintrag des Samuel Pepys. Der Eintrag vom 02.01.1666 bezieht sich auf ein "kleines schottisches Lied von 'Barbary Allen'". Es gibt unzählige Text- und Melodievariationen dieses Liedes. Die meisten Versionen erzählen von einem schwer erkrankten jungen Mann, der vergeblich auf den Zuspruch von Barbara Allen hofft. Die unerwiderte Liebe führt zum Tod. Am Sterbebett bricht Barbara Allen in Tränen aus und stirbt selbst kurz darauf. Oft wachsen aus den Gräbern zwei Rosenstöcke, die sich zu einem verbinden. Theodor Fontane dichtete eine deutsche Version dieser Ballade. Welche Textvorlage dabei benutzt wurde, lässt sich nicht mehr feststellen. Aus der Fülle an Strophen wurden solche ausgewählt, die Fontanes Text am nächsten kommen.

Crd C.svg Crd G.svg Crd Am.svg Crd F ZMR.svg

The Ballad of Barbara Allen[Bearbeiten]

1
It C was a misty G autumn day,
When the C brown Am leaves were a G falling,
Young Sir F John Graham on his C deathbed Am lay
For C love Am of G Barbara C Allen.
2
He C sent his men down G through the Am town,
To the C place where Am she was G dwelling[1]:
Hurry F up and come to my C master Am dear,
If C you should Am be G Barbara C Allen
3
So C slowly, slowly G she got Am up,
And C slowly she Am drew nigh G him,
And F all she said when C there she Am came:
"Young C man, I Am think G you're C dying!"
4
He C turned his face un- G to her Am straight
With C deadly Am sorrow G sighin'.
"O F lovely maid, come C pity Am me;
I'm C on my Am death- G bed C lyin'."
5
John C Graham, listen, there G is one Am thing
You C were my Am all and G one;
You F give away some C ribbons and Am rings
C But you Am gave G me C none.[2]
6
"Oh C don't you remember the G other Am day
When C we were Am in the G tavern?
You F drank your health to the C ladies Am there
And C you Am slighted[3] G Barbara C Allen"
7
"If C on your deathbed G you do Am lie
What C needs the Am tale you're G lellin'?
I F cannot keep you C from your Am death.
Fare- C well," Am said G Barbara C Allen.
8
As C she was walking G over the Am fields
She C heard the Am death bell G knelling
And F every stroke it C seemed to Am say
C Hard- Am hearted G Barbara C Allen
9
Oh C mother mother G make my Am bed
C Make it Am long and make it G narrow
Sweet F William died for C me to- Am day
I'll C die Am for him G to- C morrow
PD-icon.svg

Der Autor ist vor über siebzig Jahren verstorben. Daher bestehen keine Urheberrechtsansprüche mehr an diesem Werk.

Die Ballade von Barbara Allen[Bearbeiten]

Deutsche Übertragung von Theodor Fontane (1855)

1.
Es C war im Herbst, im G bunten Am Herbst,
Wenn C die rot- Am gelben Blätter G fallen,
Da F wurde John Graham vor C Liebe Am krank,
Vor C Liebe Am zu G Barbara C Allen.
2.
C Seine Läufer liefen G hinab in die Am Stadt
Und C suchten, Am bis sie ge- G funden:
 »Ach F unser Herr ist C krank nach Am dir,
Komm, C Lady, Am und mach' G ihn ge- C sunden.«
3.
Die C Lady schritt zum G Schloss hin- Am an,
C Schritt über die Am marmornen G Stufen,
Sie F trat ans Bett, sie C sah ihn Am an:
 »John C Graham, Am du lie- G ßest mich C rufen.«
4.
 »Ich C ließ dich rufen, ich G bin im Am Herbst
Und C die rot- Am gelben Blätter G fallen,
Hast F du kein letztes C Wort für Am mich?
Ich C sterbe, Am Bar- G bara C Allen.«
5.
 »John C Graham, ich hab' ein G letztes Am Wort,
C Du warst mein Am All und G Eines;
Du F teiltest Pfänder und C Bänder Am aus,
Mir C aber Am gönn- G test du C keines.
6.
John C Graham, und ob du mich G lieben Am magst,
C Ich weiß, ich Am hatte dich G lieber,
Ich F sah nach dir, du lach- C test mich Am an
Und C gingest Am lach- G end vor- C über.
7.
Wir C haben gewechselt, G ich und Am du,
Die C Sprossen Am der Liebes- G leiter,
Du F bist nun unten, du hast C es ge- Am wollt
Ich C aber Am bin o- G ben und C heiter.«
8.
Sie C ging zurück. Eine G Meil' oder Am zwei,
Da C hörte Am sie Glocken G schallen;
Sie F sprach: Die Glocken klin- C gen für Am ihn,
Für C ihn und Am für Bar- G bara C Allen.
9.
 »Liebe C Mutter mach ein G Bett für Am mich,
Unter C Weiden und Am Eschen ge G borgen;
John F Graham ist heute ge- C storben um Am mich
Und C ich Am sterbe G um ihn C morgen.«
PD-icon.svg

Der Autor ist vor über siebzig Jahren verstorben. Daher bestehen keine Urheberrechtsansprüche mehr an diesem Werk.

Weblinks[Bearbeiten]

Wikipedia hat einen Artikel zum Thema:

  1. dwelling = verweilen, hausen, wohnen
  2. Freie Übertragung der fünften deutschen Strophe ins Englische durch Mjchael.
  3. to slight so. = jmdn. ignorieren
Hoch zum Seitenanfang Hoch zum Seitenanfang