Liederbuch/ Lieder in Word oder HTML formatieren

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

< Liederbuch Dieses ist eine Hilfe für Autoren, welche Liedtexte mit Akkorden in Word schreiben wollen, um diese z.B. als PDF auszudrucken.

Das Problem Akkorde über Liedtexten richtig anzuordnen[Bearbeiten]

Ein großes Problem ist es, die Akkorde exakt richtig über ein einzelnes Wort hin zu bekommen. Oft verwendet man eine Schrift mit gleichem Buchstabenabstand (z.B. Courier)

        (F)          (G)          (C)      (/B)
Singing:Good morning America how  are you?  

Sobald man den Text jedoch in eine andere Textverarbeitung hinein kopiert, oder die Schriftart ändert, wird der Text falsch angezeigt.


(F) (G) (C) (/B)
Singing:Good morning America how are you?


Damit dieses nicht geschieht, ist es besser, Akkorde direkt passend in den Text hinein zu schreiben.

Minimallösung

Singing: [F] Good morning A- [G] merica how [C] are you? [/B]

Im Chord-Format (oft als Datei mit der Endung *.crd) stehen die Akkorde in runden oder eckigen Klammern unabhängig von der Schrift immer an der richtigen Position. Natürlich ist solch ein Text nicht gerade einfach zu lesen. Daher schlage ich folgenden Workaround vor:

Formatierung mit Word[Bearbeiten]

Akkorde formatieren[Bearbeiten]

  1. Word öffnen und Liedtext hineinkopieren. (Schriftart sollte Times-New-Roman sein)
  2. Einen Akkord richtig in den Text platzieren.
  3. Diesen Akkord fett und mit Arial formatieren. (daher der Standardtext in Times-New-Roman)
  4. Dann in der Menüleiste / Format / Zeichen anklicken.
  5. Dort die Formatierung mit Arial- und fett heraussuchen und in "Akkord" umbenennen.
  6. Im Popup-Fenster den Reiter "Zeichenabstand" wählen.
  7. Dort bei Position "Höherstellen" auswählen.
  8. Bei einer normalen Schriftgröße von 12 Punkt empfehle ich eine Höhe von 10 Punkt. (Die kann später aber noch nachbearbeitet werden.)
  9. Jetzt wird der Akkord im Text richtig angezeigt.


I wish I Dm was - (G7) in Carrick- (C) fergus (/H - Am)

Tastenkombinationen einrichten[Bearbeiten]

Natürlich ist es recht umständlich jeden einzelnen Akkord so zu formatieren. Jedoch die Formatierung des einzelnen Akkordes steht jetzt als Auswahlpunkt in den Formatvorlagen bereit. Leider ist die Bezeichnung etwas unglücklich gewählt: "Standard Arial + 12 pt, Fett, Höhergestellt durch 12 pt". Dieses vereinfachen wir uns.


  1. Das Icon mit den zwei blauen A direkt neben der Schriftart-Auswahl anklicken. (Üblicherweise 2. Iconleiste)

    - alternativ: Menüleiste / Format / Formatvorlage und Formatierung... anklicken.

    Dadurch öffnet sich neben dem Textfenster ein weiteres Fenster mit den verschiedenen Formatvorlagen.
  2. Wenn man im Textfenster auf den formatierten Akkord klickt, dann wird dessen Formatierung in dem Formatierungsfenster angezeigt. (aus Platzmangel kann es sein, dass nicht alles angezeigt werden kann.)
  3. Wir fahren mit der Maus über diesen Eintrag und drücken die linke Maustaste. Es öffnet sich das sogenannte Kontextmenü
  4. dort wählen wir den Eintrag "Formatvorlage ändern" aus. (Es öffnet sich ein weiteres Popupfenster)
  5. Die Eigenschaft "Name" ändern wir in "Akkord" um. (dort steht jetzt "Formatvorlage 12 pt Fett" oder so ähnlich)
  6. den Formatvorlagentyp "Zeichnen" sowie die Formatvorlage basiert auf "Standard" brauchen wir nicht zu ändern.
  7. unten rechts auf den Button "Format" klicken.
  8. dort den Eintrag "Tastenkombination" wählen
  9. im neuen Popupfenster in das linke mittlere Feld klicken. (Neue Tastenkombinantion:)
  10. ich schlage folgende Tastenkombination vor: <strg>+<shift>+A (alle Tasten gleichzeitig drücken)
  • Fenster <schließen>, und auf <ok> klicken.
  1. (es lohnt sich noch für die Formatvorlage "Standard" die Tastenkombination <strg>+<shift>+S einzurichten)

Formatvorlagen begrenzen[Bearbeiten]

  • Im linken Fenster mit den Formatvorlagen ganz unten kann man den Eintrag "Anzeigen" auf "Verfügbare Formatvorlagen" einstellen. (bei "alle Formatvorlagen" ist die Liste zu lang, und man findet hinterher die Einträge nicht wieder)
  • Das Formatvorlagenfenster kann jetzt geschlossen werden.

Akkordformat übertragen[Bearbeiten]

Man hat jetzt mehrere Möglichkeiten das Akkordformat in den Text zu übertragen.

  1. man markiert einen Akkord und wählt dann in der Iconleiste (neben dem Icon mit den beiden blauen A) den Akkord aus.
  2. sollte das Formatierungsfenster (links) noch geöffnet sein, kann man auch dort auf "Akkord" klicken.
  3. man markiert einen Akkord und drückt gleichzeitig die Tastenkombination <strg>+<shift>+A
  4. man markiert einen schon formatierten Akkord, wählt das Pinsel-Icon (Info-Text = "Format übertragen") aus und markiere unmittelbar darauf den neuen Akkord.
  5. Man kopiert einen formatieren Akkord, fügt ihn wo anders ein, und benennt diesen evtl. wieder um.

Tipps[Bearbeiten]

  1. Wenn man eine Textvorlage hat, bei der schon alle Akkorde anders formatiert waren (z.B. "Fett", "unterstrichen", "hochgestellt" etc.), (z.B. wenn man sich ein Lied aus den Wikibooks in Word hineinkopiert) dann kann man in dieser Vorlage einen Akkord markieren, und dann in der Iconleiste das Icon mit den zwei blauen A anklicken. Im Formatierungsfenster auf den Button <Alles markieren> klicken. Nun können alle markierten Akkorde auf einen Schlag umformatiert werden.
  2. Wenn man schon mal ein Lied geschrieben hat, dann man sich die ganze Prozedur der Formatvorlagenerstellung vereinfachen, wenn man sich aus dem schon geschriebenen Lied eine Textzeile herauskopiert, und diese einfach in das neue Dokument hineinkopiert. Dann steht die Formatvorlage "Akkord" auch zur Verfügung. In der Regel wird auch die Tastenkombination richtig mit übertragen. (Alternativ könnte man ein altes Lied unter anderem Namen speichern, und dann diesen Text überschreiben.)
  3. Akkorde können, wenn sie erst einmal richtig formatiert sind, auch einfach per Copy&Paste bzw. Drag&Drop eingefügt werden.

Das Ergebnis könnte dann in etwa so aussehen:

Guten C Abend, gut Nacht
Mit F Rosen be- C dacht
Mit G Nelken bedeckt
Schlupf G7 unter die C Deck
Morgen F früh wenn Gott C will
Wirst du G wieder ge- C weckt
Morgen F früh wenn Gott C will
Wirst du G wieder ge- C weckt

Die Prozedur mag im ersten Moment vielleicht etwas aufwendig aussehen. Jedoch erleichtert ein einmalig richtig formatiertes Blatt die Weiterverarbeitung des Liedes in verschiedenen Liedersammlungen.

Die einzelnen Texte können sehr leicht in andere Formate (DinA4, DinA5) übertragen werden, und auch schnell mal vergrößert oder verkleinert werden, ohne dass man die komplette Ausrichtung der Akkorde über den Worten zerschießt. Daneben hat man auch viel mehr Freiheit bei der Schriftauswahl.

Neue Ideen [v. Tobias Koenig][Bearbeiten]

Problem bei den oben genannten Schreibweisen ist, dass der Akkord nicht wirklich über der Silbe steht, wo er auch gespielt werden muss. Gerade bei langen Worten oder wenn ein Akkord tatsächlich einmal zwischen zwei Worten steht - man kann nicht wirklich erkennen, wo der Akkord gespielt werden soll. Deshalb stelle ich hier eine Variante vor, die diese Defizite gar nicht erst aufkommen lässt. Der Text darf jedoch nicht als Fließtext gestaltet werden sondern am Ende der Zeile mit einem "Enter" umgebrochen werden. Somit besteht die Möglichkeit, eine weitere Zeile einzufügen, in der die Akkorde stehen können.


Akkorde

Text

Akkorde

Text


Die Zeilen können formatiert werden, wie der Nutzer es möchte. Ich habe den Text z. B. in 14pt, die Akkorde "fett, 16pt" formatiert. Nun schreibt man alle Akkorde für die entsprechende Zeile hinein - getrennt durch jeweils einen Tabulatorsprung (kein Leerzeichen).

Bsp: A[Tab]G[Tab]D[Tab]A

Das folgende Makro kopiert man in den Visual-Basic-Editor von Word [am besten gleich in die Vorlage "Normal.dot", so steht das Programm immer zur Verfügung. Zur Vereinfachung kann man diesem Makro auch eine Tastenkombination zuweisen.


Sub TabSetzen()

A = PointsToCentimeters(Selection.Information(wdHorizontalPositionRelativeToPage))

Selection.MoveUp Unit:=wdLine, Count:=1

Selection.ParagraphFormat.TabStops.Add CentimetersToPoints(A) - CentimetersToPoints(2.5)

End Sub


Dieses Makro liest die aktuelle Cursor-Position aus, geht eine Zeile höher und setzt genau an der ausgelesenen Stelle einen Tabulator.

D. h. ihr setzt den Cursor im Text genau an die Stelle, wo (darüber) der Akkord stehen soll (bei "Guten Abend" kommt der Cursor vor das "A"; bei "mit Rosen bedacht" kommt der Cursor erst vor das "o", beim zweiten Akkord vor das "a"). In jedem der drei Beispiele wird anschließend das Makro gestartet - fertig steht der Akkord exakt über dem Text.

Ich bin dabei, dieses Programm um eine Programm-Oberfläche zu ergänzen. In dem Programm kann man später folgendes tun:

  1. der Text wird "normal" [mit Enter am Ende der Zeile] geschrieben
  2. ein Klick auf eine Schaltfläche und es werden die "Akkord-Zeilen" automatisch eingefügt (fett und in beliebiger Schriftgröße [im gewissen Rahmen])
  3. die Akkorde werden in die Akkord-Zeilen geschrieben
  4. ein Klick auf eine Schaltfläche formatiert die Akkorde (Zahlen werden höher gestellt, weitere Zusätze* werden tiefergestellt). Auch hier kann die Schriftgröße ausgewählt werden * als Zusätze bezeichne ich Texte wie "sus", "maj" aber auch das "b" bei "Eb" (für "Es-Dur") oder "#" bei "F#" (für "Fis-Dur").

Fertig

Optional:

  1. Die Überschrift steht in der Kopfzeile, kann aber auch per Programm-Oberfläche schnell geändert werden
  2. die Schriftgrößen für die Akkord-Zeile, für die Akkorde selbst (also der erste Buchstabe) und für die "Zusätze" und Zahlen können jederzeit per Knopfdruck geändert werden (in gewissem Rahmen und natürlich kann der Akkord nicht größer sein als die Akkordzeile oder kleiner als die Zusätze :-)).
  3. Die Akkorde können transponiert werden über eine Auswahlliste.

[Punkt 1 und 3 werden zZ programmiert]. Wer Interesse hat kann mich gern anschreiben unter tkoenig1973[at]googlemail.com

Formatierung mit HTML[Bearbeiten]

Ich gehe in diesem Abschnitt davon aus, das der Leser die Grundlagen von HTML beherrscht...

Die meisten Textverarbeitungsprogramme oder HTML-Editoren sind in der Lage, Texte höher zu stellen. dieses erreicht man in HTML mit einem Sup-Tag ( <sup>...</sup> ). Dieses geht zwar recht zügig, doch der Nachteil ist, dass die einzelnen Akkorde recht klein ausfallen.

C Alle meine Entchen F schwimmen auf dem C See

Eine elegantere Lösung ist es, mit CSS und dem Vertical-align-Attribut zu arbeiten, da die einzelnen Buchstaben dann nicht noch einmal verkleinert werden.

  • In der HTML-Seite wird im Head-Tag ein CSS-Abschnitt mit der Klasse "crd" (für Chords bzw. Akkord) definiert, dessen "vertical-align: super;" ist. Dieses bewirkt eine simple Hochstellung eines Textabschnittes.
  • Im Body-Bereich wird ein zu formatierender Akkord in einem Span-Tag mit der Klasse crd hineingestellt.
<html>

<head>

<style type="text/css">

/*Stellt Akkorde höher*/
.crd {
font-family: sans-serif;
font-weight: bold;
vertical-align: super;
}

</style>
</head>
<body >
<h1> 500_Miles</h1>

<h4>Strophe 1</h4>
<p>

<span class="crd">G</span>

If you
<span class="crd">. </span> miss the train I'm

<span class="crd">Em</span> on, you will
<span class="crd">Am</span> know that I am
<span class="crd">C</span> gone;<br>
You will  ...

</p>

</body >
</html>

Tipp[Bearbeiten]

Bei einem geschickten Umgang mit "Suchen und Ersetzen" kann man leicht nach bestimmten Zeichenfolgen wie </sup> oder schlichter '(' suchen und diese durch <span class="crd"> ersetzen. So kann man relativ schnell einen einfachen Text, der beispielsweise im CRD-Format vorliegt, durchformatieren.