Zum Inhalt springen

Mathematik: Wahrscheinlichkeitstheorie: DW: K6: Eigenschaften des Erwartungswertes

Aus Wikibooks

←  zurück   -  zum Inhaltsverzeichnis   -  weiter  →

K6: Eigenschaften des Erwartungswertes

Diskrete Wahrscheinlichkeitsrechnung

6.4 Eigenschaften des Erwartungswertes[Bearbeiten]

Im vorherigen Paragrafen haben wir im Beispiel 2 gesehen dass die Erwartungswert der Summe zweier Zufallsvariablen sich die Summe der einzelnen Erwartungswerte gleicht. Der nächste Satz zeigt dass diese Beziehung allgemein gilt, und zeigt auch andere Eigenschaften des Erwartungswertes.

Satz 6.4.1[Bearbeiten]

Es seien und Zufallsvariablen mit einer simultane Verteilung. Dann gilt:

(a) ,
(b) , für alle ,
(c) wenn und unabhängig sind, ist .
Beweis

(a)

.

(Merke auf dass wir hier sowohl als und auffassen als Funktion von und drei Mal den Satz 6.3.1 anwenden.)

(b)

.

(c)

.


Mit Hilfe des vorigen Satzes können wir auf einfache Weise die Erwartung der Binomialverteilung und der hypergeometrische Verteilung bestimmen.

Beispiel 1[Bearbeiten]

Es sei -Verteilt. Betrachte die Bernoulli-Versuche mit Erfolgswahrscheinlichkeit , also . Nenne

Die Zufallvariablen und haben dieselbe Verteilung und also auch dieselbe Erwartung. Folglich ist:

.

Beispiel 2[Bearbeiten]

Es sei hypergeometrisch Verteilt mit Parametern und . Wir betrachten eine aselekte Stichprobe von Umfang ohne Zurücklegung aus einer Urne mit roten und weißen Kugeln. Wir definieren wenn die Ziehung eine rote Kugel aufweist und 0 im Falle einer weißen. Jede der Zufallsvariablen ist wieder eine Alternative mit Parameter . Nenne wieder:

dann haben und dieselbe Verteilung also auch dieselbe Erwartung. Folglich ist:

.

Merke auf dass die Zufallsvariablen in diesem Fall nicht unabhängig sind.