Pflanzen Mitteleuropas (Bildband)/ Einleitung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Florenregion Mitteleuropas im engeren Sinne ist die eumitteleuropäische Florenregion, im erweiterten Sinne kommt die mittelrussische Florenregion hinzu. Gegen Süden ist sie abgegrenzt durch den Alpenbogen, ein Wetter-Hindernis. Gegen Osten ist sie abgegrenzt durch den Atlantik, durch den Golfstrom Einfluss ist es dort nie unter Null, im Mittelwert. Gegen Norden ist sie abgegrenzt durch die Abwesenheit von Eichen (Quercus spp.). Die Arktische Tundra und die Boreale Taiga sind abgegrenzt durch eine Baumgrenze. Auch die mitteleuropäische Florenregion und die pontische Steppe sind durch eine Baumgrenze abgegrenzt. Im Norden ist die Grenze die Tages-Mitteltemperatur im Juli: 10°C, im Süden ist die Grenze 450 mm Jahresniederschlagsmenge. Die turanische Florenregion ist eine Halbwüste. Die Pflanzen Mitteleuropas haben kältere Gegend im Alpenbogen und wärmere Gegend gegen den Atlantik und in der pannonische biogeografischen Region.

Floristic regions in Europe-de.png Europe biogeography regions de.svg


Verbreitung von Pflanzen[Bearbeiten]

Verbreitungskarte von wilden Oliven (Olea europea), in Italien werden Oliven auch nördlicher angebaut.
Verbreitungskarte von der Korkeiche (Quercus suber).

Das sind Beispiele der südliche Grenze der mitteleuropäische Florenregion.

Verbreitungskarte von der Rotbuche (Fagus sylvatica).
Verbreitungskarte von Eschen (Fraxinus excelsior).
Verbreitungskarte von der Stieleiche (Quercus robur).
Verbreitungskarte von Wald-Kiefern (Pinus sylvestris).
Verbreitungskarte von Spitzahorn (Acer platanoides).
Verbreitungskarte von Arnika (Arnica montana).

Diese Beispiele veranschaulichen die mitteleuropäische Florenregion; die Arve kommt an der Baumgrenze der mitteleuropäische Florenregion vor.