Portugiesisch: Portugiesische Sprache

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nuvola apps bookcase 1.svg TitelseiteÜbersichtWörterbücher
Go-up.svg InhaltTeil:  Go-next.svg EinführungLektionenSprache, Brasilianisch, Geschichte und KulturSchnelleinstiegGrammatikWortschatz
Go-next.svg Sprache, Brasilianisch, Geschichte und Kultur:  Go-next.svg Portugiesische SpracheEuropäisches und brasilianisches PortugiesischPortugiesische GeschichtePortugiesische Kultur


Über Portugiesisch[Bearbeiten]

Portugiesisch wird hauptsächlich in Portugal, Brasilien, Angola, Kap Verde, Osttimor, Guinea-Bissau, Macau, Mosambik und São Tomé & Príncipe gesprochen. Portugiesisch belegt mit etwa 220 Millionen Sprechern den sechsten Platz bei der Anzahl der Muttersprachler auf der Erde.

Portugiesische Dialekte[Bearbeiten]

Die Muttersprachler des Portugiesischen bezeichnen ihre Dialekte nicht als Dialekte, sondern als Akzente (Portugiesisch sotaques) oder Aussprache (Portugiesisch pronúncia), unabhängig davon, ob es sich um den Dialekt eines anderen Landes handelt oder um den Dialekt einer anderen Region innerhalb desselben Landes. Der Terminus Dialekt hat im Portugiesischen eine abwertende Bedeutung und wird deshalb nicht verwendet.

Dieses Buch behandelt in erster Linie das europäische Portugiesisch. Hinweise zur brasilianischen Variante finden sich im Kapitel Unterschiede zwischen europäischem und brasilianischem Portugiesisch.

Geschichte der portugiesischen Sprache[Bearbeiten]

Portugiesisch ist eine Sprache aus dem romanischen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie und bildet mit dem Spanischen und Katalanischen die engere Einheit des Iberoromanischen.

Zusammen mit dem Galicischen in Nordwest-Spanien geht es auf eine gemeinsame Ursprungssprache zurück, das Galicisch-Portugiesische, das sich von der ausgehenden Antike bis ins frühe Mittelalter entwickelte. Nach der Herausbildung der Staatlichkeit Portugals entwickelten sich daraus die beiden heutigen Sprachen.

Die portugiesische Sprache verbreitete sich weltweit im 15. und 16. Jahrhundert, als Portugal sein Kolonialreich aufbaute, das zum großen Teil bis ins Jahr 1975 überdauerte und Brasilien, Teile Afrikas und Macau in China umfasste. Daraus ergab sich, dass Portugiesisch heute die Amtssprache von mehreren unabhängigen Staaten ist und darüber hinaus von vielen als Zweitsprache gelernt und gesprochen wird. Neben dem eigentlichen Portugiesischen gibt es etwa zwanzig Kreolsprachen auf überwiegend portugiesischer Basis. Durch die Auswanderung aus Portugal in den letzten Jahrzehnten ist Portugiesisch in mehren Staaten Westeuropas und in Nordamerika zu einer wichtigen Minderheitensprache geworden.

Weitere Informationen zur portugiesischen Sprache finden sich in dem Artikel Portugiesische Sprache der Wikipedia!