Praktikum Lebensmittelchemie/ Abkürzungen

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DC/TLC
Die  Dünnschichtchromatographie (engl. thin layer chromatography), ist eine planare Trenntechnik. Es werden inneren Chromatogramme erstellt, bei denen die verschiedenen Komponenten des Analysengemisches in der gleichen Zeit unterschiedliche Strecken zurücklegen. Sie liegen nach Trennung noch im inneren des Trennbetts und werden dort detektiert. Die mobile flüssige Phase wird durch Kapillarkräfte über die Schicht bewegt. Die Detektion erfolgt durch gruppen- bzw. substanzspezifische Reagenzösungen. Durch Imprägnierung eines fluoreszierenden Indikatorstoffes erscheinen UV-aktive Analyten als blasse nicht fluoreszierende Flecken unter UV-Licht bei 254 nm.
HPTLC
High performance thin layer chromatography ( Hochleistungsdünnschichtchromatographie) ist eine Weiterentwicklung der DC. Die stationäre Phase ist chemisch identisch, aber homogener und besitzt niedrigere Porengrößen, die eine höhere Trennleistung ermöglichen. Des Weiteren lässt sich durch entsprechende apparative Ausstattung wie einen automatischen Probenaufträger gleichbleibende Banden aufbringen und verschiedene Gradienten genau definierter Volumina mittels Elutionsautomaten verwirklichen. Über ein MS-Interface können Analyten qualitativ nachgewiesen. Ein Wellenlängerscanner erlaubt densitometrisch quantitative Aussagen zu machen.
DE-TLC
Digitally enhanced thin layer chromatography, also digital verbesserte DC, bezeichnet das nachträgliche Auswerten von digitalisierten DC-Platten.
FSME/FAME
 Fettsäuremethylester (engl. fatty acid methyl ester chromatography) werden durch Umesterung der Fettsäuren in Lipiden erzeugt um diese vom Glycerin abzutrennen und flüchtig genug für die GC zu machen.
GC
Die  Gaschromatographie trennt organische Substanzen nach Siedepunkten und Wechselwirkungen mit einer stationären Phase auf.
GLP
 Good Laboratory Practice, die gute Laborpraxis ist ein Qualitätssicherungsinstrument für Laboratorien und sieht vor, dass alles exakt dokumentiert ist.
HPLC
High performance liquid chromatography übersetzt  Hochleistungsflüssigchromaotgraphie, früher auch high pressure oder (humorvoll) high price wegen des hohen Anschaffungspreisen zur Markteinführung.
LFGB
Das  Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuch ist wichtig für die Beurteilung ob ein Lebensmittel verkehrsfähig ist.
RSK
Deutsche Richtwerte und Schwankungsbreiten bestimmter Kennzahlen, die nach der Untersuchungen zahlreicher vermutlich echter Säfte des Handels nach verschiedenen Methoden ermittelten häufigsten Werte erstellt wurden. Sie berücksichtigen weitgehend auch technische Einflüsse sowie den Einfluss unterschiedlicher Erntejahre und geographischer Herkunft. Sie sind rechtlich nicht verbindlich.
SOP
 Standard Operating Procedure, deutsch etwa Standardarbeitsanweisung, eine validierte Methode mit ausführlicher Anleitung, Teil des GLP-Konzeptes.
ZZulV
Die  Zusatzstoff-Zulassungsverordnung enthält eine ausführliche Liste mit Lebensmitteln in denen Lebensmittelzusatzstoffe erlaubt sind und welche Höchstmengen einzuhalten sind.