Regal Diskussion:Kunst

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zum Thema Comics zeichnen[Bearbeiten]

Liebe Wikibooks-Gemeinde,

ich habe mir schon sehr lange überlegt, ob ich ein Buch zum Thema "Comics" schreiben soll. Jedoch nicht in der Art, wie es jetzt schon hier auf Wikibooks veröffentlicht wurde, sondern, wie man einen Comic selbst zeichnet. Es gibt ein ähnliches Buch zum Zeichnen (dazu Verweise ich auf das Buch Praxisorientiertes Handbuch der Mal- und Zeichentechniken). Jedoch sind Comics in meinen Augen etwas ganz anderes. Die Sprache der Comics ist etwas Grundlegend anderes, als das Zeichnen von realen Personen zum Beispiel. Glaubt ihr, hätte ein solches Buch hier in Wikibooks eine Chance?

--SocialWorld 20:50, 14. Aug. 2013 (CEST)

Eine Chance hat es hier sicherlich, denn es gibt keine Hürde, damit du anfangen kannst, solange es ein Lehr- oder Sachbuch ist. Profi bzgl. des Themas musst du natürlich sein. Da du vermutlich sehr viele Zeichnungen anfertigen wirst, musst du dir darüber im Klaren sein, dass die jeder verwenden kann, sogar kommerziell. Und technisch bietet Wikibooks keine Vorteile für das Schreiben eines Buches. Ich würd' vielleicht erst mal so 30 - 50% des Buches im stillen Kämmerlein schreiben und dann erst entscheiden, wo es hin soll, hierher oder auf eine eigene Web-Seite. --92.196.49.188 21:11, 14. Aug. 2013 (CEST)
Teile davon habe ich schon geschrieben. Also den Text überarbeitet hierher zu übertragen wäre für mich überhaupt kein Problem. Ich würde das Buch sogar mehr in die Kategorie Lehrbuch einordnen, da ich die verschiedensten Aspekte der Comics beleuchte, von der Idee, über die Skizze bis zum fertig ausgereiften Comic. Abbildungen werden zwar nicht sofort, aber in regelmäßigen Abständen folgen, sodass immer Gewährleistet wird, dass auch das passende Bild zum Text zur Verfügung steht. Danke für deine Motivation. :-) --SocialWorld 21:19, 14. Aug. 2013 (CEST)
Schön, dass du das als Motivation genommen hast. Bin mal gespannt. Comic hat ja eine irrsinnig weite Spannbreite. --92.196.49.188 21:49, 14. Aug. 2013 (CEST)

Farbenlehre[Bearbeiten]

Ich habe vor, etwa im nächsten Jahr eine Farbenlehre als Wikibook zu schreiben... Und da wollte ich einfach mal vorfühlen, inwiefern sich so etwas realisiern lässt... Ich denke da auch und gerade an mögliche Probleme bei der Formatierung der Graphiken... Ein Konzept gibt es bereits, und an dem würde ich mich geren orientieren... Es müsste nur mit erheblich mehr Text versehen werden, was aber wohl kein großes Problem darstellen sollte... Damit ihr mal seht, wie ich mir das ganze in etwa vorstellen, setze ich mal eben eine Link auf meine bisherige Arbeit im Netz... Die hat allerdings noch den Titel "Universelle Farbenlehre"... Der Titel soll aber bei einem möglichen Wikibook tatsächlich nur "Farbenlehre" sien... Nicht mehr und nicht weniger... Denn genau darum handelt es sich ja... Hier mein bisheriges Konzept:

Joachim Stiller: Universelle Farbenlehre

Gruß JoachimStillerMünster 13:10, 3. Okt. 2016 (CEST)

Hallo Joachim, realisieren lässt sich sowas bestimmt. Farbenlehre ist durchaus ein wichtiges und in der Schule häufig vernachlässigtes Thema. Welche Probleme Du bei der Formatierung von Grafiken meinst, solltest Du spezifizieren, sonst kann dazu keiner etwas sagen.

Dein bisheriges Konzept kann allerdings nicht funktionieren, da es zu große Lücken aufweist. Die Gründe im einzelnen:

  • Der historische Kontext ist dünn. Nicht nur Newton und Goehte haben als erste über Farben nachgedacht.
  • Die ästhetische Farbelehre nach Goethe kann keineswegs als bekannt vorausgesetzt werden (etc., Du nimmst einiges an und erklärst es nicht weiter, siehe nächsten Punkt).
  • Subtraktive Farbmischung wird ebenfalls als bekannt vorausgesetzt (so auch nicht möglich). usw.
  • Vollzitate als einzelne Kapitel (z.B.:Der Farbkreis von Johannes Itten) sind nicht sinnvoll und auch hart an der Grenze zur URV.
  • Die monochromen Farbkreise werden nur gezeigt, aber nicht in Zusammenhang, Herkunft und Bedeutung erklärt.
  • Physiologische Bedingungen bleiben bei den Versuchen weitestgehend außen vor. Ebenso physikalische Grundlagen von Strahlung, Wellenlänge und Welle-/Teilchendualismus (also Beugungseffekte) der Lichtstrahlung(und damit Farbe). Der Rückschluss, Itten habe etwas entdeckt, das bis heute in der Physik keine Rolle spielt, ist grenzwertig. Aber es ist gelinde gesagt haarsträubend, dass Licht des Farbspots mit dem Streulicht wechselwirke.
  • Diese haarsträubende Darstellung gipfelt in der Aussage: "Das Farbspektrum des Lichts besteht aus den folgenden sechs Regenbogenfarben, und zwar ausschließlich". Wenn das so wäre, könnte Spektroskopie nicht funktionieren. Oder etwas fassbarer für übliche Konsumenten: die Technologie von Dolby 3D Kino könnte nicht funktionieren (aufgrund dieser Aussage müsste man Dir theoretisch die Kompetenz absprechen ein Buch über Farbenlehre zu schreiben, ich würde Dich bitten über diesen Widerspruch nochmal stark nachzudenken!).
  • Warum das Farbmodell von Küppers falsch ist und nicht weiter verwendet werden sollte, wird in keinster Weise reflektiert. Im Gegenteil, Du selbst benutzt die gleiche Farbdarstellung auf Seite 11 (wenn auch anders motiviert). Gerade Küppers Informationen sind in bester Weise öffentlich zugänglich und weisen einen sehr reflektierten Bezug zu Kritik auf.
  • Des Weiteren vermisse ich Diskussionen über Farbräume, Wechselwirkung zwischen Licht und Pigmenten, Farbtreue von Monitoren und Drucken, etc... In diesem Zusammenhang sollte lieber auf die Farbtreue in der Bildverarbeitungslinie eingegangen werden, als auf esoterische Interpretationen. Nicht das nicht auf diese psychologische Bedeutung von Farben eingegangen werden könnte, aber ich denke dafür sollten die Theorien erstmal sauber ausgearbeitet dargestellt werden.

Darüberhinaus zeigt Dein Text und auch Deine Bearbeitung bei der Logik Mängel in der Quellenarbeit (Sie ist da, im Vergleich zu manch anderem, aber sie könnte umfassender und besser sein!). Das solltest Du auch berücksichtigen.

Zusammenfassend: Dein aktuelles Konzept enthält Fehler und Mängel, die ich nicht als Grundlage eines Buchs über Farblehre herangezogen sehen möchte. Überlege Dir auch gut, welche Zielgruppe Du ansprechen wollen würdest. Gruß Axel --HirnSpuk 15:40, 3. Okt. 2016 (CEST)

O.k. dann hat sich das für mich schon erledigt...
Danke und Gruß JoachimStillerMünster 19:14, 3. Okt. 2016 (CEST)