Die Nisaner im 7. Jahrhundert

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Seitentitel: Reisen in das Alte Dresden/ Die Nisaner – Dresdens verschwundenes Volk/ Die Nisaner im 7. Jahrhundert

Dauerhafte Besiedlung[Bearbeiten]

  • 7. Jahrhundert: Dauerhafte Besiedlung von Nisan durch die Weißen Serben.


  • Eine dauerhafte Besiedlung durch die Slawen ist demzufolge seit dem 7. Jahrhundert möglich, allerdings erst durch Funde aus dem 8. Jahrhundert belegt (zB der Grundriss eines eingetieften Hauses in Blockbauweise am Rande von Altmockritz mit slawischer Keramik des 8./9. Jahrhunderts). Die Historiker gehen dennoch von einer Besiedlung der Dresdner Elbtalweitung ab dem 7. Jahrhundert nach ersten slawisch-germanischen Kontakten am Ende des 6. und Anfang des 7. Jahrhunderts aus (zB auf dem Gelände des späteren Neustädter Kohlmarktes).

Slawenaufstand 623[Bearbeiten]

  • 623: Aufstand der Slawen gegen die Awaren. Nach einer siegreichen Schlacht wird der Franke Samo[1] zum König von (zwölf) Slawenstämmen in Mähren, der Westslowakei, Niederösterreich und Karantanien gewählt - der erste slawische Staat entsteht. Ab diesem Moment verlieren die Awaren auch ihren Einfluß auf Böhmen und Nisan. Die Sorben und Böhmen und mit ihnen auch Nisan geraten unter die Herrschaft des Westfränkischen Reiches.

Zum Reich des Samo 631[Bearbeiten]

  • 631: Nach der Niederlage von Dagobert I.[2] gegen das Reich des Samo[3] bei Wogastisburg[4] fällt der Sorbenfürst Derwan[5] von den Franken ab und schließt einen Lehensverband mit Böhmen, worauf der verlustreiche fränkisch-sorbische Krieg beginnt. Auch Nisan ist in diesen Krieg wahrscheinlich zumindest durch Stellung von Kriegern verwickelt. Sollte Wogastisburg in Böhmen (vorgeschlagen sind Úhošť[6] und Rubín[7]) oder Mähren (Mikulčice[8] oder Hostýn[9]) gelegen haben, wären auch Vormarsch und/oder Flucht des austrasischen[10] Hauptheeres über Nisan möglich. Derwan tritt dem Reich des Samo bei, vermutlich auch Böhmen. Vermutlicher Beginn der Herrschaft des Samo über Nisan.
  • Um 650 dringen die Awaren wieder in das Gebiet der Westslowakei vor. Erste Zerfallserscheinungen des Reiches von Samo. Böhmen und Nisan bleiben davon aber unberührt und gehören wahrscheinlich weiterhin zu diesem ersten slawischen Staatsgebilde.

Ende des Samoreiches 658[Bearbeiten]

  • 658: Tod des Samo. Sein Reich zerfällt. Die Slawen seines Gebietes einschließlich Böhmen und Nisan geraten wieder in den Herrschafts- oder Einflußbereich der Awaren.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Vgl. Samo.
  2. Vgl. Dagobert I..
  3. Vgl. Reich des Samo.
  4. Vgl.Wogastisburg.
  5. Vgl.Derwan.
  6. Vgl.Úhošť.
  7. Vgl.Rubín.
  8. Vgl.Mikulčice.
  9. Vgl.Hostýn.
  10. Vgl.Austrasien.