Relationenalgebra und SQL: Selektion

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wikibooks buchseite.svg Zurück zu "Projektion" | One wikibook.svg Hoch zu "Inhaltsverzeichnis" | Wikibooks buchseite.svg Vor zu "Join"


Selektion

Bei der Selektion kann man mit einem Vergleichsausdruck (Prädikat) eine Auswahl von Tupeln festlegen, die in die Ergebnismenge aufgenommen werden sollen. Es werden also Tupel („Zeilen“) ausgeblendet. Man schreibt oder in der linearen Schreibweise R[Ausdruck]. Ausdruck heißt dann Selektionsbedingung.

Definition[Bearbeiten]

Sei eine Relation.

Ausdruck bezeichnet dabei eine Formel. Diese kann bestehen aus:

  • Konstantenselektionen Attribut θ Konstante, wobei θ ein üblicher (passender) Vergleichsoperator ist.
  • Attributselektionen Attribut θ Attribut
  • Eine Verknüpfung einer Formel mit logischen Prädikaten ∧, ∨, ¬ (Klammerung wie üblich).

Voraussetzung[Bearbeiten]

  • Jedes Element der angegeben Spalte muss über den Bedingungsoperator mit dem Vergleichswert vergleichbar sein.

Beispiel[Bearbeiten]

R:
A B C
1 2 4
4 6 7
1 6 7
8 6 1
R[A=1]:
A B C
1 2 4
1 6 7
R[C>6]:
A B C
4 6 7
1 6 7

SQL[Bearbeiten]

R[A=1]:

SELECT * FROM R WHERE A=1;

R[C>6]:

SELECT * FROM R WHERE C>6;


Wikibooks buchseite.svg Zurück zu "Projektion" | One wikibook.svg Hoch zu "Inhaltsverzeichnis" | Wikibooks buchseite.svg Vor zu "Join"