Segeln/ Rigg

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
Go-up.svg Hoch zu Inhaltsverzeichnis


Rigg ist ein Synonym für Takelage. Darunter versteht man alle Komponenten, die zum Tragen der Segel benötigt werden.




Mast[Bearbeiten]

Masttop[Bearbeiten]

oberes Ende des Masts. Am Masttop (auch Masttopp geschrieben) befindet sich der Verklicker der den Stander aufnimmt.

Mastfuss[Bearbeiten]

unterer Aufsetzpunkt des Masts.

Mastspur[Bearbeiten]

Der Mast wird mit dem Mastfuss in der Mastspur befestigt. Er kann in der Mastspur nach vorne oder achtern getrimmt werden.

Mastfall[Bearbeiten]

beschreibt die Mastneigung die durch Trimmen eingestellt wird.

Mastkeep[Bearbeiten]

Eine Hohlkehle im Mast, nimmt das Liektau auf und gewährleistet den festen halt eines Schratsegels.

Spieren[Bearbeiten]

Spieren sind alle starren Träger in der Tackelage mit Ausnahme des Masts. Spieren sind am Mast befestigt. Das Ende einer Spiere wird "Nock" genannt. Historisch wurden Spieren als Rundhölzer ausgeführt.

Großbaum[Bearbeiten]

spannt das Großsegel am Unterliek auf.

Sailing[Bearbeiten]

im der oberen Masthälfte quer angesetzt, spannen sie die Wanten auf um dem Mast mehr Seitenstabilität zu geben.

Spinnackerbaum[Bearbeiten]

spannt den Spinnacker am Unterliek auf.

Gaffel[Bearbeiten]

Schräg nach oben angeordnete Spiere die das Gaffelsegel am Oberliek trägt.

Rahen[Bearbeiten]

Horizontal angeordnete Spiere die das Rahsegel am Oberliek trägt.

Stehendes Gut[Bearbeiten]

Laufendes Gut[Bearbeiten]

Beschläge[Bearbeiten]


Go-up.svg Hoch zu Inhaltsverzeichnis