Sei doch vernünftig: Moralische Werte: Ehre?

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ehre

nicht jede Arbeit, die man für die Gesellschaft tut, kann mit Geld oder Steuernachlässen belohnt werden. So viel Geld hat der Staat nicht. Wie löst man dieses Problem?

Mit öffentlichem Ansehen oder 'Ehre'! Das fühlen Menschen so gerne, dass sie dafür Leistungen erbringen, ohne einen Cent Geld dafür zu verlangen. Es ist also klar, dass hier ein gravierendes, kostspieliges Problem gelöst wird.

Aber wofür wird man geehrt?

Das hängt von der Gesellschaft ab und wiederum von der jeweiligen Problemlage:

Im 19. Jahrhundert wurde einem "Dichter" viel mehr Ehre zuteil als einem Wissenschaftler. Im 20. Jahrhundert änderte sich das. In den 50er Jahren war es eine große Ehre, ein Wissenschaftler zu sein. Am höchsten stand ein "Atomwissenschaftler". Man hatte damals solche Leute nötig (sie bauten keine Atombomben, sondern erforschten die neue Welt der Atome).

Heute sind andere Probleme wichtiger. Wir suchen Unterhaltung. Würdest du lieber einem Fernseh- oder Fußballstar mal die Hand drücken dürfen oder einem Gentechniker?

In anderen Ländern ist die Problemlage anders. In Singapur zum Beispiel schätzt man Wissenschaftler über alles. Sie genießen dort ein Ansehen wie bei uns die Fußballstars.

Das ist alles etwas pointiert gesagt, um besser verstehen zu können, worauf es uns hier ankommt:

  • In der Ethik gibt es hochgeschätzte Werte wie Ehre oder Ansehen, die jede Gesellschaft und jede Zeit relativ schnell neu definieren kann: Je nachdem, welche Probleme in dieser Gesellschaft als wichtig angesehen werden.
  • Werte sind Problemlöser.
  • Und manche können sehr flexibel eingesetzt werden.


zurück