Tanzen: Paso Doble

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps bookcase.svg Tanzen


Der Paso Doble ist eine Ausnahme in den Lateinamerikanischen Tänzen. Dies zeigt sich in Haltung, Schritten und der anzustrebenden durchgängigen Phrasierung der Figuren. Der Tanz wird mit stolz erhobenem Haupt getanzt, die Schulterblätter werden nach hinten und unten gezogen, das Gewicht leicht nach vorne verlagert, durch Anspannen der Oberschenkel wird die Leiste aber weiter nach vorne gebracht, der Schwerpunkt liegt so hinter der Hüfte. Durch gleichzeitige Anspannung der Bauchmuskulatur wird verhindert, daß sich der Brustkorb nach oben weg bewegt, also öffnet. Die Ellbogen liegen weiter nach hinten als sonst üblich, durch die Tendenz nach vorne bleibt der Abstand im Paar aber gleich. Schrittvorbereitende Hüftbewegung wie in Rumba und ChaCha entfallen; es werden bei raumgreifenden Schritten vielmehr diese mit der Ferse angesetzt, Paso Doble ist ein Marschtanz. Die Haltung des Herrn stellt den Matador mit seiner Capa da: Bogen des Rückens, feste Spannung in den gerundeten Armen. Ein Körperkontakt zur Dame findet selten statt, etwa in den Achsen. Es wäre ja auch unlogisch, weil lebensgefährlich, wenn der Stierkämpfer die Capa dauernd an seinen Körper halten würde.

Die Phrasierung der Musik des Paso Doble ist durch die Choreographie widerzuspiegeln. An zwei Stellen der Musik, den Höhepunkten, wird eine statische Pose eingenommen. Häufig wird zu Beginn einer Phrase auf "und eins" ein sogenannter Apell getanzt, ein plötzliches Umlenken der stationären, höheren Körperhaltung in eine Vorwärtsbewegung (Attacke genannt, wenn dies in Richtung der Dame ausgeführt wird). Chasses werden häufig getanzt. Armbewegungen werden schnell und in einer einzigen, runden Bewegung durchgeführt, also nicht mit Einsatz des Ellenbogens.

Technik im Sinne von Schritttechnik ist im Paso Doble nicht ein zentrales Thema. Auffällig sind Drehungen. In Hinsicht auf die Lage der Achse - bedingt durch die Bogenspannung, ist festzuhalten: Sie liegt größtenteils außerhalb des Körpers von Dame und Herr liegen (macht Platz für den Stier) und das plötzliche Verändern der Lage dieser Achsen (= Ausweichen vorm Stier). Zusätzlich stehen diese Achsen in der Regel nicht senkrecht. Bei der Ausführung aller Figuren ist daran zu denken, was sie im Rahmen des Stierkampfes bedeuten sollen. Hohe Sprünge in die Luft etwa sind daher nicht sinnvoll. Typisch aber ist beispielsweise die erhobene Position des Herrn (auf den hohen Fußballen), beide Hände hoch über dem Kopf: Bereit zum Todesstoß. Erfahrene Tanzsport-Trainer erzählen, dass sie eigens nach Spanien in die Stierkampfschulen gereist sind, um das Wesen des Stierkampfes besser in den Tanz umsetzen zu können.

Die Musik des Paso Doble war ursprünglich im 3/8-Takt, später im 2/4-, 3/4- und 3/8-Takt. Als Tanzmusik wird heute nur der 2/4-Takt gebraucht. Das Tempo beträgt etwa 58 bis 62 Takte pro Minute. Bei Turnieren tanzt man (gemäß der Turnier- und Sportordnung des Deutschen Tanzsportverbandes) 60 bis 62 Takte pro Minute.


Figuren[Bearbeiten]

  • Attack
  • Appell
  • Banderillas
  • Chasse to left
  • Chasse to right
  • Chassé Capa
  • Coup de pique
  • Damensolo
  • Ecart
  • Elevation
  • Farol
  • Flamenco Taps
  • Fregolina
  • Grand Circle
  • Huit
  • La Passe
  • Promenade
  • Rechtsdrehung
  • Salvador
  • Separations
  • Sixteen
  • Spanish Line
  • Spins der Dame
  • Sur place (Grundschritt: Auf den Ballen stehend tritt man durch unmerkliche Gewichtsverlagerungen auf der Stelle (Französisch: sur Place). Dabei werden die Fußballen im Takt abwechselnd aus dem Fußgelenk fest gegen den Boden geschlagen. Auch Drehen und Fortbewegen ist möglich, alledings sollten die Schritte nicht länger als der Fuß sein. Meistens wird dabei die geschlossene Tanzhaltung eingenommen.)
  • Synkopiertes Chassé
  • Synkopierte Trennung

The Deplacement

  • The Drag
  • The Twists
  • Traveling Spins
  • Twist Turn

Literatur[Bearbeiten]

Walter Laird - The Technique of Latin American Dancing (ISBN 0392170140)
Walter Laird - The Technique of Latin Dancing Supplement: Technique for the British Dance Council's Appendix 1.(Latin) Figures (ISBN 0900326360)

ISTD (Hrsgb.): Latin American Paso Doble, London 1999

Weblinks[Bearbeiten]

Musik[Bearbeiten]