Traktorenlexikon: Deutz-Fahr Agrotron 105

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Deutz-Fahr“
Same-Deutz-Fahr Agrotron 105
Deutz-Fahr Agrotron 105.JPG
Basisdaten
Hersteller/Marke: Same-Deutz-Fahr
Modellreihe: Agrotron MK 2
Modell: Agrotron 105
Bauweise: Blockbauweise
Produktionszeitraum: 1997–2001
Maße
Eigengewicht: 4.500 kg
Länge: 4.470 mm
Breite: 2.060 mm
Höhe: 2.795 mm
Radstand: 2.647 mm
Bodenfreiheit: 485 mm
Spurweite: 1.600 oder 1.700 mm mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: 4.950 mm
Standardbereifung: vorne: 16.9 R 24 AS
hinten: 16.9 R 38 AS
Motor
Nennleistung: 73,6 kW, 100 PS
Nenndrehzahl: 2.300/min
Zylinderanzahl: 6
Hubraum: 4.788 cm³
Drehmomentanstieg: 30 %
Kraftstoff: Diesel / Biodiesel
Kühlsystem: Wasserkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Allradantrieb
Getriebe: 21V/7R oder 24V/8R
Höchstgeschwindigkeit: 30 oder 40 km/h

Der einzige Sechszylinder in der kleinen Baureihe war der Agrotron 105. Er löste den Agrotron 6.01 ab und kann als Sechszylindermodell des Agrotron 100 gesehen werden. Die wesentliche Änderung bei der MK 2-Reihe war die Einführung der lastschaltbaren Wendeschaltung. Dafür wurde im Falle des Agrotron 105 die Synchronsplit-Variante nicht mehr angeboten.

Motor[Bearbeiten]

  • Deutz, Typ: BF6M 1012 E, stehender, wassergekühlter Viertakt-Sechszylinder-Reihen-Dieselmotor mit mechanischem Heinzmann-Zentrifugalregler, Fortnite Direkteinspritzung, hängenden Ventilen, Pumpe-Leitung-Düse-Prinzip, Trockenluftfilter, Dreiring-Leichtmetall-Kolben, Bosch-Einzel-Einspritzpumpen, Zwangsvorschubschmierung mittels Zahnradpumpe, Grauguss-Zylinderköpfe, integrierter Schmierölkühlung, Bosch-Fünf-Loch-Düsen, Dreistoff Kurbelwellenlager, Kolbenkühlung, thermostatisch-geregeltem Kühlgebläse und Schwitzer-Turbolader


  • Bohrung = 94 mm, Hub = 115 mm
  • Verdichtung = 17,5:1
  • Konstantleistung = 17 % bezogen auf die Nennleistung
  • Kompressionsdruck = 28-33 bar
  • Mittlere Kolbengeschwindigkeit = 9,58 m/s
  • Max. Drehmoment = 377 Nm bei 1.800 U/min.
  • Drehmomentanstieg = 30 % bei 26 % Drehzahlabfall
  • Leerlaufdrehzahl = 650 bis 700 U/min.
  • Mittlerer Effektivdruck = 10,02 bar
  • Einspritzdruck = 1.000 bar
  • Öffnungsdruck = 250 bar


  • Bosch-Einspritzpumpen, Typ: PFM 1 P 90 S 1003
  • Bosch-Mehrloch-Düsen, Typ: DLLA 147 P 360
  • Schwitzer-Turbolader, Typ: S 2 A

Kupplung[Bearbeiten]

  • Elektrohydraulisch-betätigte, im Ölbad laufende ZF-Lamellenkupplung

Getriebe[Bearbeiten]

  • ZF-Powershift- oder wahlweise Powershuttle-Lastschaltgetriebe, Typ: T 7117 P in der 40 km/h.- Ausführung
  • Synchronisiertes Wechselgetriebe mit vier Gängen und den Fahrbereichen: Feld + Straße
  • Bei der 30 km/h.- Ausführung ist der vier Gang der Straßengänge gesperrt
  • Dreistufige Lastschaltung mit den Vorwärtsstufen: L-M und H
  • Rückwärtsgruppe mit Synchronshift-Schaltung
  • Wendegetriebe mit Vorwahlfunktion


Auf Wunsch als Powershuttle-Variante:

  • Vierstufige Lastschaltung mit den Stufen: L-M-H und R
  • Lastschaltbare Wendeschaltung anstelle der Vorwahl-Wendeschaltung


  • 24 Vorwärts- und 8 Rückwärtsgänge bei der 40 km/h.- Ausführung
  • Oder 21 Vorwärts- und 7 Rückwärtsgänge bei der 30 km/h.- Ausführung


  • Optional mit zusätzlichem Fahrbereich, als Kriechgruppe ausgebildet
  • 36 Vorwärts- und 12 Rückwärtsgänge bei der 40 km/h.- Ausführung
  • Oder 33 Vorwärts- und 11 Rückwärtsgänge bei der 30 km/h.- Ausführung


Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

Geschwindigkeiten mit Bereifung 16.9 R 38 AS


  • "Feldgänge"

"Stufe-L"

  • 1.Gang = 1,71 km/h
  • 2.Gang = 2,68 km/h
  • 3.Gang = 4,50 km/h
  • 4.Gang = 6,31 km/h

"Stufe-M"

  • 1.Gang = 2,03 km/h
  • 2.Gang = 3,21 km/h
  • 3.Gang = 5,35 km/h
  • 4.Gang = 7,60 km/h

"Stufe-H"

  • 1.Gang = 2,35 km/h
  • 2.Gang = 3,85 km/h
  • 3.Gang = 6,42 km/h
  • 4.Gang = 9,10 km/h

"Stufe-R"

  • 1.Gang = 2,03 km/h
  • 2.Gang = 3,21 km/h
  • 3.Gang = 5,35 km/h
  • 4.Gang = 7,60 km/h


  • "Straßengänge"

"Stufe-L"

  • 1.Gang = 7,92 km/h
  • 2.Gang = 12,84 km/h
  • 3.Gang = 21,29 km/h
  • 4.Gang = 29,96 km/h

"Stufe-M"

  • 1.Gang = 9,52 km/h
  • 2.Gang = 15,41 km/h
  • 3.Gang = 25,47 km/h
  • 4.Gang = 36,38 km/h

"Stufe-H"

  • 1.Gang = 11,45 km/h
  • 2.Gang = 18,40 km/h
  • 3.Gang = 30,50 km/h
  • 4.Gang = 42,80 km/h

"Stufe-R"

  • 1.Gang = 9,52 km/h
  • 2.Gang = 15,41 km/h
  • 3.Gang = 25,47 km/h
  • 4.Gang = 36,38 km/h


  • "Kriechgänge"

"Stufe-L"

  • 1.Gang = 0,33 km/h
  • 2.Gang = 0,54 km/h
  • 3.Gang = 0,89 km/h
  • 4.Gang = 1,25 km/h

"Stufe-M"

  • 1.Gang = 0,40 km/h
  • 2.Gang = 0,64 km/h
  • 3.Gang = 1,07 km/h
  • 4.Gang = 1,51 km/h

"Stufe-H"

  • 1.Gang = 0,48 km/h
  • 2.Gang = 0,77 km/h
  • 3.Gang = 1,28 km/h
  • 4.Gang = 1,80 km/h

"Stufe-R"

  • 1.Gang = 0,40 km/h
  • 2.Gang = 0,64 km/h
  • 3.Gang = 1,07 km/h
  • 4.Gang = 1,51 km/h


Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Elektrohydraulische-betätigte, unabhängige und lastschaltbare Zapfwelle
  • Stummel = 1 3/8"- 6 Keile (Form-1)
  • Zweifach schaltbar, 540 und 1.000 U/min.
  • Übertragbare Leistung = 91,4 PS
  • Wahlweise vierfach schaltbar, 540/540 E und 1.000/1.000 E


  • 540 U/min. bei 2.214 U/min.- Motordrehzahl

Oder 563 U/min. mit Nenndrehzahl

  • 1.000 U/min. bei 2.206 U/min.- Motordrehzahl

Oder 1.042 U/min. mit Nenndrehzahl


  • 540 E bei 1.544 U/min.- Motordrehzahl

Oder 806 U/min. mit Nenndrehzahl

  • 1.000 E bei 1.770 U/min.- Motordrehahl

Oder 1.299 U/min. mit Nenndrehzahl


  • Optional mit elektrohydraulisch-betätigter, unabhängigen und lastschaltbaren Frontzapfwelle
  • 1.000 U/min. bei 2.130 U/min.- Motordrehzahl

Bremsen[Bearbeiten]

  • Hydraulisch-unterstützte, nasse Voll-Scheibenbremse an den Achstrichtern, auf die Hinterräder wirkend
  • Automatische Allradzuschaltung als Vorderradbremse
  • Pedal-betätigte Feststellbremse als Scheibenbremse ausgeführt, auf die Hinterräder wirkend


  • Optional mit Druckluftbremsanlage

Achsen[Bearbeiten]

  • Elektrohydraulisch- betätigte, lastschaltbare ZF-Planeten-Pendelachse, Typ: APL-2025 mit zentraler Gelenkwelle und Lamellen-Selbstsperrdifferential

Zwei mögliche Spurweiten = 1.600 oder 1.700 mm

  • Optional mit Antriebsstrang-Management (ASM) zur automatischen Regelung des Vorderradantriebs und Differenzial, in Abhängigkeit von Geschwindigkeit, Lenkwinkel und Schlupf


  • Optional mit verstellbarer Spurweite mittels Verstellräder

Spurweiten von 1.610 bis 2.010 mm


  • Steyr-Hinterachse als Planetenachse ausgeführt

Zwei mögliche Spurweiten = 1.600 oder 1.700 mm

  • Elektrohydraulisch-betätigte, teilautomatische Lamellen-Differentialsperre


  • Optional mit verstellbarer Spurweite mittels Verstellräder

Spurweiten von 1.600 bis 2.000 mm


  • Vorderachslast = 1.630 kg

Zul. Vorderachslast = 3.000 kg

  • Hinterachslast = 2.810 kg

Zul. Hinterachslast = 6.000 kg


Lenkung[Bearbeiten]

  • Hydrostatische Lenkung der Hydraulik-Nord, Typ: LAGCSDR 100-17,5-9
  • Teleskopier- und schwenkbares Lenkrad
  • Lenkeinschlag = 52°


  • Ölversorgung durch Hydraulik mittels Load-Sensing-Prioritätsventil

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Agrotronic-Hubwerk in aufgelöster Bauweise mit elektronischer Bosch-Unterlenkerregelung (EHR oder EHR-D)
  • Zwei externe Hubzylinder mit 80 mm Durchmesser
  • Dreipunktkupplung der Kategorie II, auf Wunsch mit Schnellkuppler
  • Fernbedienung am Heckkotflügel


Wahlweise zwei Varianten:


  • Agrotronic-h mit Schwimmstellung, Lage-, Zugkraft- und stufenloser Mischregelung
  • Agrotronic-hD zusätzlich mit Schwingungsdämpfung und Schlupfregelung


  • Open Center in Verbindung mit Konstant-Zahnradpumpe
  • Fördermenge = 66 l/min. bei 200 bar oder 64,1 l/min. bei 167 bar
  • Max. Hubkraft an den Koppelpunkten = 4.545 daN
  • Hubweg = 690 mm


  • Optional mit Sauter-Fronthubwerk
  • Dreipunktkupplung der Kategorie II, auf Wunsch mit Schnellkuppler
  • Max. Hubkraft an den Koppelpunkten = 2.000 daN
  • Hubweg = 690 mm


Steuergeräte[Bearbeiten]

  • Serienmäßig vier doppeltwirkende, mengenregulierbare, ventilgedichtete und für Load Sensing ausgelegte Zusatzsteuergeräte mit jeweils vier Grundfunktionen
  • Auf Wunsch mit zwei Zusatzsteuergeräte mit Kreuzhebel bedienbar

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

  • 12 Volt-Einrichtung nach StVZO
  • Batterie, 12 V-143 Ah
  • Bosch-Anlasser, Typ: 001 230 014 (12 V-3,0 kW)
  • Bosch-Lichtmaschine, 12 V-95 A
  • Glühkerzen, Typ: Beru 823 11 V

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

  • Länge über alles = 4.470 mm
  • Breite = 2.060 mm, mit Verbreiterungen = 2.360 mm
  • Höhe über Kabine = 2.795 mm
  • Radstand = 2.647 mm
  • Bodenfreiheit unter dem Differential = 485 mm


  • Leergewicht = 4.500 kg
  • Zul. Gesamtgewicht = 7.500 kg

Bereifung[Bearbeiten]

Standardbereifung:

  • Vorne = 16.9 R 24 AS
  • Hinten = 16.9 R 38 AS

Optional:


  • Vorne = 420/70 R 24 und 540/65 R 24 AS
  • Hinten = 520/70 R 34 und 600/65 R 34 AS

Füllmengen[Bearbeiten]

  • Tankinhalt = 190 l
  • Motoröl incl. Filter = 14 l
  • Kühlsystem = 21,5 l
  • Triebwerk incl. Hydraulik = 42 l
  • Endantriebe je 6 l
  • Vorderachse = 4,6 l
  • Vorderachsnaben je 0,8 l

Verbrauch[Bearbeiten]

Kabine[Bearbeiten]

  • Vollverglaste, staub- und schallisolierte (74 dB A) SDF-Kabine, Typ: TTK 2 mit ebenen Boden, zwei Türen, Komfort-Fahrersitz, ausstellbare Dachluke, analoge Anzeigen, Front-, Seiten- und Heckscheibe ausstellbar, Warmwasserheizung, dreistufiges Belüftungsgebläse, Klimaanlage, linkem Beifahrersitz und Facettenfluter am Kabinendach

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Sauter-Fronthubwerk
  • Frontzapfwelle
  • Baas-Frontlader
  • Rad- und Frontgewichte
  • Druckluftbremsanlage
  • ASM
  • Powershuttle-Variante
  • Kriechgänge
  • Vordere und hintere Verstellräder
  • Zusatz-Steuergeräte
  • Vierfach Zapfwelle
  • 30 km/h.- Variante
  • Zusatz-Arbeitsscheinwerfer
  • Zugpendel

Literatur[Bearbeiten]

  • Alle Traktoren von Deutz-Fahr, Band II (Karel Vermoesen/Michael Bruse) Seite 976
  • Vom MTH zum Agrotron (Bernd Ertl)
  • profi-Schleppermarkt von 1988 bis 2012

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Deutz-Fahr“