Traktorenlexikon: Deutz-Fahr Agrotron 135 MK3

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Deutz-Fahr“
Same-Deutz-Fahr Agrotron 135
Deutz-135-mk3.jpg
Basisdaten
Hersteller/Marke: Same-Deutz-Fahr
Modellreihe: Agrotron MK 3
Modell: Agrotron 135
Bauweise: Blockbauweise
Produktionszeitraum: 2000–2003
Maße
Eigengewicht: 5.360 kg
Länge: 4.757 mm
Breite: 2.470 mm
Höhe: 2.956 mm
Radstand: 2.767 mm
Bodenfreiheit: 570 mm
Spurweite: 1.900 mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: 5.125 mm
Standardbereifung: vorne: 16.9 R 28 AS
hinten: 20.8 R 38 AS
Motor
Nennleistung: 99,4 kW, 135 PS
Nenndrehzahl: 2.300/min
Zylinderanzahl: 6
Hubraum: 7.146 cm³
Drehmomentanstieg: 46 %
Kraftstoff: Diesel/Biodiesel
Kühlsystem: Wasserkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Allradantrieb
Getriebe: 24V/24R
Höchstgeschwindigkeit: 40 oder 50 km/h

Als leistungsgesteigerter Agrotron 120 kam der Agrotron 135 in die dritte Generation. In Technik und Ausstattung waren diese Schlepper identisch. Auch die optionale Ausstattung wie zum Beispiel die gefederte Vorderachse, die Kriechgänge und die gefederte Kabine standen zur Wahl.

Motor[Bearbeiten]

  • Deutz, Typ: BF6M 1013 E, stehender wassergekühlter Viertakt-Sechszylinder-Reihen-Turbomotor mit Direkteinspritzung, elektronischer Heinzmann-Motorregelung (EMC), nasse Zylinderlaufbuchsen, Bosch-Einzel-Einspritzpumpen Trockenluftfilter, Kolbenkühlung, Grauguss-Zylinderköpfe, integrierter Schmierölkühlung, Dreiring-Leichtmetall-Kolben, Bosch-Sechs-Loch-Düsen, Dreistoff-Kurbelwellenlager, Zwangsvorschubschmierung mittels Zahnradpumpe, PLD-Hochdruckeinspritzung, thermostatisch-geregeltem Kühlgebläse und Schwitzer-Turbolader.


  • Max. Motorleistung = 141 PS (103,8 kW)
  • Bohrung = 108 mm, Hub = 130 mm
  • Verdichtung = 17,6:1
  • Konstantleistung = 21 % bei 2.100 U/min.
  • Kompressionsdruck = 30-38 bar
  • Einspritzdruck bis zu 1.400 bar
  • Mittlere Kolbengeschwindigkeit = 9,97 m/s
  • Max. Drehmoment = 508 Nm bei 1.400 U/min.
  • Leistung bei max. Drehmoment = 133 PS
  • Arbeitsdruck = 7,3 daN/cm²
  • Anfahrdrehmoment = 132 %
  • Mittlerer Effektivdruck = 10,00 bar
  • Konstant-Leistungsbereich = 1.800 bis 2.300 U/min.
  • Drehmomentanstieg = 46 % bei 39 % Drehzahlabfall
  • Öffnungsdruck = 250 bar


  • Bosch-Einspritzpumpen, Typ: PFM 1 P 1005 2002
  • Bosch-Mehrloch-Düsen, Typ: DLLA 158 P 456
  • Schwitzer-Turbolader, Typ: S 2 B 102 L


Kupplung[Bearbeiten]

  • Hydraulisch-betätigte, im Ölbad laufende ZF-Lamellenkupplung

Acht Scheiben mit 200 mm Durchmesser


Getriebe[Bearbeiten]

  • ZF-Powershift-Getriebe mit Powershuttle, Typ: T 7226 P in der 40 km/h.- Ausführung
  • Optional als 50 km/h.- Ausführung
  • Synchronisiertes Wechselgetriebe mit sechs Gängen
  • Vierstufige Lastschaltung in die Stufen: L-M-H und S unterteilt
  • Lastschaltbare Wendeschaltung für Vorwärts- und Rückwärtsfahrt (Powershuttle)
  • Vorwärts- und Rückwärtsgeschwindigkeiten nahezu identisch
  • 24 Vorwärts- und 24 Rückwärtsgänge


  • Optional mit vier synchronisierten Kriechgängen je Stufe
  • 40 Vorwärts- und 40 Rückwärtsgänge


Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

Geschwindigkeiten mit Bereifung 20.8 R 38 AS


"Stufe-L"

  • 1.Gang = 3,23 km/h
  • 2.Gang = 5,81 km/h
  • 3.Gang = 9,30 km/h
  • 4.Gang = 14,0 km/h
  • 5.Gang = 19,3 km/h
  • 6.Gang = 25,9 km/h

"Stufe-M"

  • 1.Gang = 3,87 km/h
  • 2.Gang = 6,96 km/h
  • 3.Gang = 11,2 km/h
  • 4.Gang = 16,8 km/h
  • 5.Gang = 23,1 km/h
  • 6.Gang = 31,1 km/h

"Stufe-H"

  • 1.Gang = 4,64 km/h
  • 2.Gang = 8,35 km/h
  • 3.Gang = 13,4 km/h
  • 4.Gang = 20,2 km/h
  • 5.Gang = 27,8 km/h
  • 6.Gang = 37,3 km/h

"Stufe-S"

  • 1.Gang = 5,56 km/h
  • 2.Gang = 10,0 km/h
  • 3.Gang = 16,1 km/h
  • 4.Gang = 24,2 km/h
  • 5.Gang = 33,3 km/h
  • 6.Gang = 50,0 km/h


  • "Kriechgänge:"


"Stufe-L"

  • 1.Gang = 0,39 km/h
  • 2.Gang = 0,71 km/h
  • 3.Gang = 1,14 km/h
  • 4.Gang = 1,72 km/h

"Stufe-M"

  • 1.Gang = 0,47 km/h
  • 2.Gang = 0,85 km/h
  • 3.Gang = 1,37 km/h
  • 4.Gang = 2,06 km/h

"Stufe-H"

  • 1.Gang = 0,57 km/h
  • 2.Gang = 1,07 km/h
  • 3.Gang = 1,64 km/h
  • 4.Gang = 2,47 km/h

"Stufe-S"

  • 1.Gang = 0,68 km/h
  • 2.Gang = 1,22 km/h
  • 3.Gang = 1,96 km/h
  • 4.Gang = 2,96 km/h


Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Elektrohydraulisch-betätigte, unabhängige und lastschaltbare Zapfwelle
  • Umsteckbarer Stummel = 1 3/8"- 6 Keile, 1 3/8"- 21 teilig oder 1 3/4"- 20 teilig
  • Vierfach schaltbar mit moduliertem Anlauf, 540/540 E und 1.000/1.000 E
  • Automatische Abschaltung der Heckzapfwelle beim Ausheben
  • Max. Übertragbare Leistung = 121,9 PS


  • 540 U/min. bei 2.208 U/min.- Motordrehzahl

Oder 563 U/min. mit Nenndrehzahl

  • 540 E bei 1.608 U/min.- Motordrehzahl

Oder 771 U/min. mit Nenndrehzahl

  • 1.000 U/min. bei 2.197 U/min.- Motordrehzahl

Oder 1.042 U/min. mit Nenndrehzahl

  • 1.000 E bei 1.600 U/min.- Motordrehzahl

Oder 1.429 U/min. mit Nenndrehzahl


  • Optional mit elektrohydraulisch-betätigter, unabhängigen und lastschaltbaren Frontzapfwelle
  • Stummel = 1 3/8"- 6 Keile (Form-1)
  • 1.000 U/min. bei 2.130 U/min.- Motordrehzahl


Bremsen[Bearbeiten]

  • Hydraulisch-unterstützte, innenliegende und nasse Scheibenbremse, auf die Hinterräder wirkend
  • Automatische Zuschaltung des Frontantriebs als Vorderradbremse
  • Mechanisch-betätigte Feststellbremse als Scheibenbremse ausgebildet, auf die Hinterräder wirkend


  • Optional mit Zweikreis-Druckluftbremsanlage oder kombiniert als Ein-und Zweikreis-Druckluftbremsanlage

Anhängerbremse mit max. 142 bar


Achsen[Bearbeiten]

  • Elektrohydraulisch-betätigte, lastschaltbare ZF-Planeten-Pendelachse, Typ: APL-2045 mit zentralem Antrieb und Lamellen-Selbstsperrdifferential

Spurweite bei Bereifung 420/70 R 28 AS = 1.600 oder 1.800 mm

  • Optional mit Antriebsstrang-Management (ASM) zur automatischen Regelung des Frontantriebs und Differenzial, in Abhängigkeit von Geschwindigkeit, Lenkwinkel und Schlupf
  • Zusätzlich auf Wunsch als gefederte Vorderachse (Serie bei 50 km/h)


  • ZF-Hinterachse mit Planetengetriebe

Spurweite bei Bereifung 18.4 R 38 AS = 1.800 mm

  • Elektrohydraulisch-betätigte Lamellen-Differentialsperre


  • Vorderachslast = 1.870 kg

Zul. Vorderachslast = 4.700 kg

  • Hinterachslast = 3.490 kg

Zul. Hinterachslast = 7.200 kg


Lenkung[Bearbeiten]

  • Hydrostatische Lenkung mit Gleichlaufzylinder, der Hydraulik-Nord, Typ: LAUCSDR 140/70-17,5
  • Teleskopier- und schwenkbare Lenksäule
  • Lenkeinschlag = 52°
  • Ölversorgung mittels separater Hydraulikpumpe
  • Fördermenge = 14 l/min. bei 200 bar


Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Agrotronic-hD-Kraftheber in aufgelöster Bauweise mit elektronischer Bosch-Unterlenkerregelung (EHR-D)
  • Zwei externe Hubzylinder mit 100 mm Durchmesser
  • Dreipunktkupplung der Kategorie III mit Walterscheid-Schnellkuppler
  • Fernbedienung beiderseitig an den Heckkotflügeln

Funktionen:

  • Heben, Senken, Freigang, Zugkraft-, Lage-und stufenlose Mischregelung
  • Schnelleinzug, Senkdrossel, Hubhöhenbegrenzung, Schwingungstilgung und Transportverriegelung


  • Open Center mit Bosch-Zahnradpumpe
  • Max. Fördermenge = 72,8 l/min. bei 215 bar oder 55,7 l/min. bei 180 bar

Wahlweise als Load Sensing-System mit Axial-Kolbenpumpe

  • Max. Fördermenge = 117,9 l/min. bei 205 bar oder 112,4 l/min. bei 190 bar


  • Max. Hubkraft an den Koppelpunkten = 9.240 kg
  • Hubweg = 700 mm
  • Leistung der Hydraulik = 35,6 kW


  • Optional mit Sauter-Fronthubwerk
  • Dreipunktkupplung der Kategorie II
  • Max. Hubkraft an den Koppelpunkten = 4.000 kg
  • Hubweg = 730 mm


Steuergeräte[Bearbeiten]

  • Serienmäßig vier doppeltwirkende, mengenregulierbare, ventilgedichtete und für Load Sensing ausgelegte Zusatzsteuergeräte mit jeweils vier Grundfunktionen
  • Wahlweise mit zwei Zusatz-Steuergeräten mittels Kreuzhebel bedienbar


Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

  • 12 Volt-Einrichtung nach StVZO
  • Batterie, 12 V-170 Ah
  • Bosch-Anlasser, 001 230 014 (12 V-3,1 kW)
  • Bosch-Lichtmaschine, 12 V-95 A
  • Beru-Glühkerze, 823 11 V


Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

  • Länge = 4.757 mm
  • Breite = 2.470 mm
  • Höhe über Kabine = 2.956 mm
  • Radstand = 2.767 mm
  • Bodenfreiheit unter dem Differential = 570 mm


  • Leergewicht = 5.360 kg
  • Zul. Gesamtgewicht = 9.000 kg


Bereifung[Bearbeiten]

Standardbereifung:

  • Vorne = 16.9 R 28 AS
  • Hinten = 20.8 R 38 AS


Optional:

  • Vorne = 540/65 R 28, 480/70 R 28 und 420/70 R 28 AS
  • Hinten = 18.4 R 38, 580/70 R 38 und 650/65 R 38 AS


Füllmengen[Bearbeiten]

  • Tankinhalt = 270 l
  • Motoröl = 18,5 l
  • Kühlsystem = 21 l
  • Triebwerk incl. Hydraulik = 78 l
  • Endantriebe je 9 l
  • Vorderachse = 5,8 l
  • Naben-Vorderachse je 0,8 l

Verbrauch[Bearbeiten]

  • Spezifischer Kraftstoffverbrauch = 28,4 l/h oder 282 g/kWh bei 84 kW und Nenndrehzahl


  • 33 l/100km bei 40 kmh


Kabine[Bearbeiten]

  • Vollverglaste, staub-und schallisolierte (75 dB A) SDF-Kabine, Typ: GC-4 mit getönten Scheiben, zwei Türen, ebenen Boden, Komfort-Fahrersitz, analogen Anzeigen, Dachluke, Front- und Heckscheibe ausstellbar, klappbarem Beifahrersitz, Klimaanlage, vierstufiges Heizung-und Belüftungsgebläse mit 14 verstellbaren Düsen und Arbeitsscheinwerfer am Kabinendach
  • Optional mit Aeromat-Komfortsitz, max. 12 Arbeitsscheinwerfer, mechanische (Serie 50 km/h) oder pneumatische Kabinenfederung, Freisichtdach und Multifunktionsarmlehne


Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Sauter-Fronthubwerk
  • Frontlader
  • Rad-und Frontgewichte
  • Kabinenfederung
  • Zugpendel
  • Kriechgänge
  • 50 km/h.- Variante
  • Freisichtdach
  • Multifunktionsarmlehne
  • Zusatz-Arbeitsscheinwerfer
  • Luftfedersitz
  • Niveauregulierung
  • Pick-Up-Hitch
  • Load Sensing System

Literatur[Bearbeiten]

  • Alle Traktoren von Deutz-Fahr, Band II (Karel Vermoesen/Michael Bruse) Seite 1026
  • Deutz-Das Typenbuch (Albert Mößmer)
  • Vom MTH zum Agrotron (Bernd Ertl)
  • profi-Schlepperkatalog 2000

Quellen[Bearbeiten]


  • agrontron mk3-Archivio-Storico-Same

Weblinks[Bearbeiten]

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Deutz-Fahr“