Traktorenlexikon: Deutz-Fahr Agrotron 150 (New)

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Deutz-Fahr“
Same-Deutz-Fahr Agrotron 150
Bild noch nicht vorhanden
Basisdaten
Hersteller/Marke: Same-Deutz-Fahr
Modellreihe: Agrotron (IV)
Modell: Agrotron 150
Bauweise: Blockbauweise
Produktionszeitraum: 2005–2007
Maße
Eigengewicht: 5.460 kg
Länge: 4.587 mm
Breite: 2.304 mm
Höhe: 2.922 mm
Radstand: 2.647 mm
Bodenfreiheit: 520 mm
Spurweite: 1.800 mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: 5.130 mm
Standardbereifung: vorne: 16.9 R 24 AS
hinten: 18.4 R 38 AS
Motor
Nennleistung: 106,7 kW, 145 PS
Nenndrehzahl: 2.300/min
Zylinderanzahl: 6
Hubraum: 6.057 cm³
Drehmomentanstieg: 34 %
Kraftstoff: Diesel/Biodiesel
Kühlsystem: Wasserkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Allradantrieb
Getriebe: 24V/24R
Höchstgeschwindigkeit: 40 oder 50 km/h

Zum Jahreswechsel 2004/2005 wurde die Typenbezeichnung des Agrotron 128 in Agrotron 150 geändert. Zeitgleich stieg die Motorleistung um 19 PS an. Zusätzlich wurde auf die ZF-Vorderachse verzichtet und durch eine aus dem Hause Carraro ersetzt. Auch bei diesem Schlepper wurde zur Unterscheidung zu vorherigen Baureihen, manchmal die Bezeichnung Agrotron 150.6 verwendet.

Motor[Bearbeiten]

  • Deutz, Typ: BF6M 2012 C, stehender wassergekühlter Viertakt-Sechszylinder-Reihen-Dieselmotor mit Direkteinspritzung, nassen Zylinderlaufbuchsen, Trockenluftfilter, PLD-Hochdruckeinspritzung, Bosch-Einzel-Einspritzpumpen, Dreiring-Leichtmetall-Kolben, integrierter Schmierölkühlung, elektronischer Heinzmann-Motorregelung, Kraftstoff-Außenzahnradpumpe, Stahl-Nockenwelle, Bosch-Sechs-Loch-Düsen, Kompaktkühleranlage, Grauguss-Blockzylinder, Zweiventiltechnik, Kolbenkühlung, Druckumlaufschmierung mittels Rotorpumpe, Ladeluftkühlung und Schwitzer-Turbolader.


  • Max. Leistung = 150 PS (110,4 kW)
  • Bohrung = 101 mm, Hub = 126 mm
  • Verdichtung = 19:1
  • Mittlere Kolbengeschwindigkeit = 10,5 m/s
  • Konstantleistung = 30 % mit 1.800 U/min.
  • Max. Drehmoment = 590 Nm
  • Konstant-Drehmomentbereich = 1.100 bis 1.600 U/min.
  • Leistung bei max. Drehmoment = 133 PS
  • Mittlerer Effektivdruck = 12,2 bar
  • Anfahrdrehmoment = 129 %
  • Leerlaufdrehzahl = 800 U/min.
  • Konstant-Leistungsbereich = 1.800 bis 2.300 U/min.
  • Drehmomentanstieg = 44 % bei 25 % Drehzahlabfall
  • Max. Einspritzdruck = 1.400 bar
  • Öffnungsdruck = 220 bar


  • Bosch-Einspritzpumpen, Typ: PFM 1 P 100 S 2004
  • Bosch-Mehrloch-Düsen, Typ: DllA 158 P 691
  • Schwitzer-Turbolader, Typ: S 200-043 Q


Kupplung[Bearbeiten]

  • Hydraulisch-betätigte, nasse ZF-Lamellenkupplung

Acht Scheiben mit 200 mm Durchmesser


Getriebe[Bearbeiten]

  • ZF-Powershift-Triebwerk incl. Powershuttle, Typ: T 7226 in der 40 km/h.- Ausführung
  • Wahlweise auch als 50 km/h.- Ausführung
  • Serienmäßig automatisches Powershift für Profiline-Ausführung


  • Synchronisiertes Wechselgetriebe mit sechs Gängen
  • Vierstufige Lastschaltung in die Gruppen L-M-H und S unterteilt
  • Lastschaltbares Wendegetriebe für Vorwärts- und Rückwärtsfahrt (Powershuttle)
  • Vorwärts- und Rückwärtsgeschwindigkeiten sind nahezu identisch
  • 24 Vorwärts- und 24 Rückwärtsgänge


  • Optional mit vier synchronisierten Kriechgängen pro Gruppe
  • 40 Vorwärts- und 40 Rückwärtsgänge


Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

Geschwindigkeiten der 50 km/h.- Ausführung mit Bereifung 18.4 R 38 AS


"Gruppe-L"

  • 1.Gang = 3,23 km/h
  • 2.Gang = 5,81 km/h
  • 3.Gang = 9,30 km/h
  • 4.Gang = 14,0 km/h
  • 5.Gang = 19,3 km/h
  • 6.Gang = 25,9 km/h

"Gruppe-M"

  • 1.Gang = 3,87 km/h
  • 2.Gang = 6,96 km/h
  • 3.Gang = 11,2 km/h
  • 4.Gang = 16,8 km/h
  • 5.Gang = 23,1 km/h
  • 6.Gang = 31,1 km/h

"Gruppe-H"

  • 1.Gang = 4,64 km/h
  • 2.Gang = 8,35 km/h
  • 3.Gang = 13,4 km/h
  • 4.Gang = 20,2 km/h
  • 5.Gang = 27,8 km/h
  • 6.Gang = 37,3 km/h

"Gruppe-S"

  • 1.Gang = 5,56 km/h
  • 2.Gang = 10,0 km/h
  • 3.Gang = 16,1 km/h
  • 4.Gang = 24,2 km/h
  • 5.Gang = 33,3 km/h
  • 6.Gang = 50,0 km/h


  • "Kriechgänge"


"Gruppe-L"

  • 1.Gang = 0,39 km/h
  • 2.Gang = 0,71 km/h
  • 3.Gang = 1,14 km/h
  • 4.Gang = 1,72 km/h

"Gruppe-M"

  • 1.Gang = 0,47 km/h
  • 2.Gang = 0,85 km/h
  • 3.Gang = 1,37 km/h
  • 4.Gang = 2,06 km/h

"Gruppe-H"

  • 1.Gang = 0,57 km/h
  • 2.Gang = 1,07 km/h
  • 3.Gang = 1,64 km/h
  • 4.Gang = 2,47 km/h

"Gruppe-S"

  • 1.Gang = 0,68 km/h
  • 2.Gang = 1,22 km/h
  • 3.Gang = 1,96 km/h
  • 4.Gang = 2,96 km/h


Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Elektrohydraulisch-betätigte, unabhängige und lastschaltbare Motorzapfwelle mit Anlaufsteuerung
  • Wechselbarer Stummel = 1 3/8"- 6 Keile oder 1 3/8"- 21 teilig
  • Vierfach schaltbar, 540/1.000 und 540 E/1.000 E
  • Automatische Abschaltung der Zapfwelle beim Ausheben
  • Übertragbare Leistung = 95,3 kW


  • 540 U/min. bei 2.208 U/min.- Motordrehzahl

Oder 563 U/min. mit Nenndrehzahl

  • 1.000 U/min. mit 2.197 U/min.- Motordrehzahl

Oder 1.042 U/min. mit Nenndrehzahl

  • 540 E bei 1.609 U/min.- Motordrehzahl

Oder 771 U/min. mit Nenndrehzahl

  • 1.000 E bei 1.600 U/min.- Motordrehzahl

Oder 1.429 U/min. mit Nenndrehzahl


  • Optional mit elektrohydraulisch-betätigter, unabhängigen und lastschaltbaren Frontzapfwelle
  • Stummel = 1 3/8"- 6 Keile (Form-1)
  • 1.000 U/min. mit 2.130 U/min.- Motordrehzahl


Bremsen[Bearbeiten]

  • Hydraulisch-unterstütze, innenliegende und nasse Voll-Scheibenbremse, auf die Hinterräder wirkend
  • Automatische Zuschaltung des Frontantriebs als Vorderradbremse

Max. mittlere Verzögerung = 4,8 m/s²

  • Mechanisch-betätigte Feststellbremse als Scheibenbremse ausgebildet, auf die Hinterräder wirkend


  • Optional als Zweikreis-Druckluftbremsanlage oder kombiniert als Einkreis- und Zweikreis-Druckluftbremsanlage


Achsen[Bearbeiten]

  • Elektrohydraulisch-betätigte, lastschaltbare Carraro-Lenktrieb-Pendelachse, Typ: 20.26 mit zentraler Gelenkwelle und Selbstsperrdifferential
  • Zusätzlich mit Antriebsstrang-Management (ASM) zur automatischen Regelung des Frontantriebs und Differenzial, in Abhängigkeit von Geschwindigkeit, Lenkwinkel und Schlupf
  • Optional als hydropneumatisch-gefederte Vorderachse (Serie bei 50 km/h)


  • Optional mit verstellbarer Spurweite mittels Verstellräder

Spurweite in Stufen von 100 mm = 1.450 bis 2.050 mm


  • Hinterachse mit Planetentrieben
  • Mechanisch-betätigte Lamellen-Differentialsperre


  • Optional mit verstellbarer Spurweite mittels Verstellräder

Spurweite in Stufen von 100 mm = 1.600 bis 2.000 mm


  • Vorderachslast = 1.880 kg

Zul. Vorderachslast = 4.200 kg

  • Hinterachslast = 3.580 kg

Zul. Hinterachslast = 6.500 kg


Lenkung[Bearbeiten]

  • Hydrostatische Rexroth-Lenkung, Typ: LAGU 180/90 LDR 175
  • Lenkwinkel = 52°
  • Ölversorgung mittels separater Hydraulikpumpe
  • Fördermenge = 42 l/min. bei 180 bar


Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Agrotronic-hD-Kraftheber in aufgelöster Bauweise mit elektronischer Bosch-Unterlenkerregelung (EHR-D)
  • Zwei externe Hubzylinder mit 80 mm Durchmesser
  • Optional zwei externe Hubzylinder mit 100 mm Durchmesser
  • Dreipunktkupplung der Kategorie II mit Walterscheid-Schnellkuppler
  • Beiderseitige Fernbedienung an den Heckkotflügel


Funktionen:

  • Heben, Senken, Freigang, Lage-, Zugkraft- und stufenlose Mischregelung
  • Schnelleinzug, Hubhöhenbegenzung, Senkdrossel, Schwingungstilgung und Transportverriegelung
  • Auf Wunsch mit Schlupfregelung


  • Open Center in Verbindung mit Bosch-Konstant-Zahnradpumpe
  • Fördermenge = 83 l/min. bei 200 bar und Nenndrehzahl


  • Wahlweise Load-Sensing-System mit druck- und mengengeregelter Axial-Kolbenpumpe
  • Fördermenge = 120 l/min. bei 200 bar und Nenndrehzahl


  • Max. Hubkraft an den Koppelpunkten = 6.220 kg
  • Max. Hubkraft mit Hubzylinder 100 mm = 9.240 kg


  • Optional mit Sauter-Fronthubwerk
  • Dreipunktkupplung der Kategorie II
  • Max. Hubkraft an den Koppelpunkten = 4.000 kg


Steuergeräte[Bearbeiten]

  • Serienmäßig mit zwei doppelt wirkenden Zusatz-Steuergeräten
  • Optional bis zu vier einfach-oder doppelt wirkende Zusatz-Steuergeräte


  • Profiline-Variante serienmäßig mit vier Zusatz-Steuergeräten

Betätigung Steuergerät 1 + 2 mittels PowerComS-Armlehne und 3 + 4 mittels Joystick


Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

  • 12 Volt-Einrichtung nach StVZO
  • Batterie = 12 V-143 AH (Optional mit 170 Ah)
  • Bosch-Anlasser, 13 V-3,1 kW
  • Bosch-Lichtmaschine, 12 V-95 A (1140 W)


Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

  • Länge = 4.587 mm
  • Breite = 2.304 mm
  • Höhe über Kabine = 2.922 mm
  • Radstand = 2.647 mm
  • Bodenfreiheit unter dem Differenzial = 520 mm


  • Leergewicht = 5.460 kg
  • Zul. Gesamtgewicht = 8.500 kg


Bereifung[Bearbeiten]

Standardbereifung:

  • Vorne = 16.9 R 24 AS
  • Hinten = 18.4 R 38 AS


Optional:

  • Vorne = 14.9 R 24, 480/70 R 24 und 540/65 R 24 AS
  • Hinten = 16.9 R 38, 520/70 R 38 und 600/65 R 38 AS


Füllmengen[Bearbeiten]

  • Tankinhalt = 270 l
  • Motoröl = 14 l
  • Kühlsystem = 21 l
  • Triebwerk incl. Hydraulik = 78 l
  • Endantriebe je 9 l


Verbrauch[Bearbeiten]

Kabine[Bearbeiten]

  • Vollverglaste, staub- und schallisolierte SDF-Kabine, Typ: GC-4 mit zwei Türen, ebenen Boden, Komfort-Fahrersitz, aufstellbare Dachluke, getönte Scheiben, analoge und digitale Anzeigen, vierstufiges Heizung- und Belüftungsgebläse, Klimaanlage, klappbarem Beifahrersitz, ausstellbare Front-, Seiten- und Heckscheibe und Arbeitsscheinwerfer
  • Profiline-Ausführung serienmäßig mit luftgefederter Kabine und PowerComS-Armlehne


  • Optional mit mechanischer oder pneumatischer Kabinenfederung, Multifunktionsarmlehne, Aeromat-Komfortsitz und Zusatz-Arbeitsscheinwerfer


Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Frontzapfwelle
  • 50 km/h.- Variante
  • Profiline-Ausführung
  • Kriechgänge
  • Sauter-Fronthubwerk
  • Verstellräder
  • Frontlader
  • Zugpendel
  • Multifunktionsarmlehne
  • Zusatz-Arbeitsscheinwerfer
  • Hubzylinder-100 mm
  • Druckluftbremsanlage
  • Luftfeder-Sitz
  • Kabinenfederung
  • Rad-und Frontgewichte
  • Pick-Up-Hitch
  • Schlupfregelung


Literatur[Bearbeiten]

  • Alle Traktoren von Deutz-Fahr, Band II (Karel Vermoesen/Michael Bruse) Seite 1072
  • Vom MTH zum Agrotron (Bernd Ertl)
  • profi-Schlepperkatalog von 1988 bis 2012


Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Deutz-Fahr“