Traktorenlexikon: Deutz-Fahr Agrotron 4.70

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Deutz-Fahr“
SDF Agrotron 4.70
Bild noch nicht vorhanden
Basisdaten
Hersteller/Marke: SDF
Modellreihe: Agrotron MK 1
Modell: Agrotron 4.70
Bauweise: Blockbauweise
Produktionszeitraum: 1995–1997
Maße
Eigengewicht: 3.890 kg
Länge: 4.005 mm
Breite: 2.008 mm
Höhe: 2.720 mm
Radstand: 2.419 mm
Bodenfreiheit: 475 mm
Spurweite: 1.600 oder 1.700 mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: 4.700 mm
Standardbereifung: vorne: 13.6 R 24 AS
hinten: 16.9 R 34 AS
Motor
Nennleistung: 50,7 kW, 68 PS
Nenndrehzahl: 2.300/min
Zylinderanzahl: 4
Hubraum: 3.192 cm³
Drehmomentanstieg: 32 %
Kraftstoff: Diesel / Biodiesel
Kühlsystem: Wasserkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Allrad
Getriebe: 21V/7R oder 24V/8R
Höchstgeschwindigkeit: 30 oder 40 km/h

Mit der 1995 vorgestellten Agrotron-Reihe machte Deutz-Fahr einen noch größeren Sprung in der Schleppertechnik als 1978 mit der Einführung der DX-Modelle. Bei dieser Agrotron-Reihe standen drei Ausstattungspakete zur Auswahl, nämlich die Ökonomie-Variante, die Standardvariante (S) und die Komfort-Variante (tt). Doch schnell stellte sich heraus, das die Ökonomie-Variante in Deutschland keine Kunden fand. Dagegen erfreute sich die S und tt-Variante großer Beliebtheit. Der Agrotron 4.70 war der kleinste Schlepper dieser Baureihe und fand relativ wenig Zuspruch. Leider zeigen sich schon nach kurzer Zeit eine Vielzahl von "Kinderkrankheiten". Dabei waren Motor und Triebwerk weniger das Problem, vielmehr stellten sich Probleme bei der Elektronik, der Kabine und den Bremsen heraus. Deutz-Fahr reagierte umgehend und brachte bereits 1997 eine überarbeitete Agrotron-Reihe auf den Markt. Der Agrotron 4.70 wurde auf Grund der geringen Nachfrage nicht in die überarbeitete Baureihe übernommen.

Motor[Bearbeiten]

  • KHD, Typ: BF4M 1012 E, (EURO I) stehender, wassergekühlter Viertakt-Vierzylinder-Reihen-Saugmotor mit Direkteinspritzung, hängenden Ventilen, nasse Zylinderlaufbuchsen, BOSCH-Einzel-Einspritzpumpen, Grauguss-Zylinderköpfe, Kolbenkühlung, Trockenluftfilter, Dreiring-Leichtmetall-Kolben, Pumpe-Leitung-Düse-Prinzip (PLD), mechanischer HEIZMANN-Zentrifugalregler, BOSCH-Fünf-Loch-Düse, Massenausgleichsgetriebe, Dreistoff-Kurbelwellenlager, Zwangsvorschubschmierung mittels Zahnradpumpe, integrierter Schmierölkühlung und SCHWITZER-Abgasturbolader.


  • Bohrung = 94 mm, Hub = 115 mm
  • Verdichtung = 17,5:1
  • Konstantleistung = 17 %
  • Mittlere Kolbengeschwindigkeit = 9,58 m/s
  • Höchstdrehmoment = 28,4 mkg bei 1.380 bis 1.725 U/min.
  • Max. Drehmoment = 268 Nm bei 1.380 U/min.
  • Mittlerer Effektivdruck = 9,93 bar
  • Drehmomentanstieg = 32 % bei 40 % Drehzahlabfall
  • Einspritzdüsendruck bis zu 1.400 bar
  • Leerlaufdrehzahl = 650 bis 700 U/min.
  • Öffnungsdruck = 250 bar


  • Bosch-Einspritzpumpe, Typ: PFM 1 P 90 S 1003
  • Bosch-Mehrloch-Düse, Typ: DLLA 147 P 360
  • Schwitzer-Turbolader, Typ: S 1 BS 010 D


Kupplung[Bearbeiten]

  • Synchronsplit-Getriebe mit Einscheiben-Trockenkupplung der Lamellen & Kupplungsbau GmbH, Typ: LuK 330 mit Sintermetallbelag
  • Powershift-Getriebe mit nasser ZF-Lamellenkupplung

Getriebe[Bearbeiten]

  • ZF-Synchronsplit-Gruppengetriebe, Typ: T 7113 S in der 40 km/h.- Ausführung
  • Synchronisiertes Wechselgetriebe mit vier Gängen und zweistufiger Gruppenschaltung, in Feld und Straße unterteilt
  • Bei der 30 km/h.- Ausführung ist der vierte Gang der Straßengruppe gesperrt !
  • Synchronisiertes Gruppengetriebe mit drei Vorwärts- und einer Rückwärtsgruppe, in die Gruppen L-M-H und R unterteilt


  • 21 Vorwärts- und 7 Rückwärtsgänge bei der 30 km/h.-Ausführung
  • Oder 24 Vorwärts- und 8 Rückwärtsgänge bei der 40 km/h.- Ausführung


  • Optional mit unsynchronisierter Kriechgruppe
  • 33 Vorwärts- und 11 Rückwärtsgänge bei der 30 km/h.-Ausführung
  • Oder 36 Vorwärts- und 12 Rückwärtsgänge bei der 40 km/h.- Ausführung


"Wahlweise:"

  • ZF-Powershift-Lastschaltgetriebe, Typ: T 7113 L, in der 40 km/h.- Ausführung
  • Synchronisiertes Wechselgetriebe mit vier Gängen und zweistufiger Gruppenschaltung, in Feld und Straße unterteilt
  • Bei der 30 km/h.- Ausführung ist der vierte Gang der Straßengruppe gesperrt !
  • Dreistufige Lastschaltung als Vorwärtsgruppen, in die Stufen L-M-und H unterteilt
  • Rückwärtsgruppe mit Synchronshift-Schaltung


  • 21 Vorwärts- und 7 Rückwärtsgänge bei der 30 km/h.- Ausführung
  • Oder 24 Vorwärts- und 8 Rückwärtsgänge bei der 40 km/h.- Ausführung


  • Optional mit unsynchronisierter Kriechgruppe
  • 33 Vorwärts- und 11 Rückwärtsgänge bei der 30 km/h.- Ausführung
  • Oder 36 Vorwärts- und 12 Rückwärtsgänge bei der 40 km/h.- Ausführung

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

  • Geschwindigkeiten beider Varianten mit Bereifung 16.9 R 34 AS


  • Feldgänge:


"Gruppe-L"

  • 1.Gang = 1,60 km/h
  • 2.Gang = 2,50 km/h
  • 3.Gang = 4,20 km/h
  • 4.Gang = 5,91 km/h

"Gruppe-M"

  • 1.Gang = 1,88 km/h
  • 2.Gang = 3,04 km/h
  • 3.Gang = 5,03 km/h
  • 4.Gang = 7,08 km/h

"Gruppe-H"

  • 1.Gang = 2,25 km/h
  • 2.Gang = 3,63 km/h
  • 3.Gang = 6,02 km/h
  • 4.Gang = 8,47 km/h

"Gruppe-R"

  • 1.Gang = 1,88 km/h
  • 2.Gang = 3,03 km/h
  • 3.Gang = 5,02 km/h
  • 4.Gang = 7,06 km/h


  • Straßengänge:


"Gruppe-L"

  • 1.Gang = 7,44 km/h
  • 2.Gang = 12,00 km/h
  • 3.Gang = 19,90 km/h
  • 4.Gang = 28,00 km/h

"Gruppe-M"

  • 1.Gang = 8,90 km/h
  • 2.Gang = 14,38 km/h
  • 3.Gang = 23,80 km/h
  • 4.Gang = 34,00 km/h

"Gruppe-H"

  • 1.Gang = 10,65 km/h
  • 2.Gang = 17,21 km/h
  • 3.Gang = 28,50 km/h
  • 4.Gang = 40,00 km/h

"Gruppe-R"

  • 1.Gang = 8,88 km/h
  • 2.Gang = 14,34 km/h
  • 3.Gang = 23,80 km/h
  • 4.Gang = 34,00 km/h


  • Kriechgänge:


"Gruppe-L"

  • 1.Gang = 0,31 km/h
  • 2.Gang = 0,50 km/h
  • 3.Gang = 0,83 km/h
  • 4.Gang = 1,17 km/h

"Gruppe-M"

  • 1.Gang = 0,37 km/h
  • 2.Gang = 0,60 km/h
  • 3.Gang = 1,00 km/h
  • 4.Gang = 1,40 km/h

"Gruppe-H"

  • 1.Gang = 0,45 km/h
  • 2.Gang = 0,72 km/h
  • 3.Gang = 1,20 km/h
  • 4.Gang = 1,68 km/h

"Gruppe-R"

  • 1.Gang = 0,37 km/h
  • 2.Gang = 0,60 km/h
  • 3.Gang = 1,00 km/h
  • 4.Gang = 1,40 km/h


Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Elektrohydraulisch betätigte, unabhängige und lastschaltbare Zapfwelle mit Keilwellenprofil
  • Stummel = 1 3/8"- 6 Keile (Form-1)
  • Zweifach schaltbar, 540 und 1.000 U/min.
  • Optional vierfach schaltbar, 540/540 E und 1.000/1.000 E


  • 540 U/min. bei 2.214 U/min.- Motordrehzahl
  • 1.000 U/min. bei 2.210 U/min.- Motordrehzahl
  • 540 E bei 1.544 U/min.- Motordrehzahl
  • 1.000 E bei 1.770 U/min.- Motordrehzahl


  • Optional mit elektrohydraulisch betätigter, unabhängigen und lastschaltbaren Frontzapfwelle
  • 1.000 U/min.


Bremsen[Bearbeiten]

  • Hydraulisch-unterstützte, nasse Voll-Scheibenbremse auf die Hinterräder wirkend
  • Automatische Allradzuschaltung als Vorderradbremse
  • Pedal betätigte Feststellbremse als Scheibenbremse ausgebildet


  • Optional mit Zweikreis-Druckluftbremsanlage

Achsen[Bearbeiten]

  • Elektrohydraulisch-betätigte, lastschaltbare ZF-Planeten-Pendelachse, Typ: APL 2025 mit zentraler Gelenkwelle und Lamellen-Selbstsperrdifferential
  • Optional mit Antriebsstrang-Management (ASM) zur automatischen Regelung des Vorderradantriebs und des Differential, in Abhängigkeit von Lenkwinkel, Geschwindigkeit und Schlupf

Wahlweise zwei Spurweiten = 1.600 oder 1.700 mm


  • Optional mit verstellbarer Spurweite mittels Verstellräder

Spurweiten von 1.500 bis 2.010 mm


  • Hinterachse mit Planetengetriebe

Wahlweise zwei Spurweiten = 1.600 oder 1.700 mm

  • Elektrohydraulisch-betätigte, teilautomatische Lamellen-Differentialsperre


  • Optional mit verstellbarer Spurweite mittels Verstellräder

Spurweiten von 1.500 bis 2.000 mm


  • Vorderachslast = 1.390 kg

Zul. Vorderachslast = 2.600 kg

  • Hinterachslast = 2.500 kg

Zul. Hinterachslast = 5.000 kg

Lenkung[Bearbeiten]

  • Hydrostatische Lenkung der Hydraulik-Nord, LAGCSDR
  • Teleskopier- und schwenkbar
  • Lenkeinschlag = 52 Grad


  • Ölversorgung durch Hydraulik mittels Load-sensing-Prioritätsventil

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Deutz-Fahr-Agrotronic in aufgelöster Bauweise mit elektronischer Oberlenkerregelung (EHR oder EHR-D)
  • Dreipunktkupplung der Kategorie II mit Kugelaugen, auf Wunsch mit Schnellkuppler


Zur Wahl standen drei Ausführungen:

  • Agrotronic-L mit Lageregelung und Schwimmstellung
  • Agrotronic-h, wahlweise mit Ober- oder Unterlenkerregelung und zusätzlich mit Zugkraft- und stufenloser Mischregelung
  • Agrotronic-hD, ausschließlich mit Unterlenkerregelung und zusätzlich mit Schwingungdämpfung und Schlupfregelung


  • Open-center-Bauweise mit Konstantstrom-System mittels Bosch-Zahnradpumpe
  • Fördermenge = 66 l/min. bei 200 bar und Nenndrehzahl


  • Max. Hubkraft an den Koppelpunkten = 6.220 kg


  • Optional mit Fronthubwerk
  • Dreipunktkupplung der Kategorie II

Steuergeräte[Bearbeiten]

  • Vier doppeltwirkenden, mengenregulierbaren, ventilgedichteten und für Load Sensing ausgelegten Hydraulikzusatzsteuergeräten mit jeweils vier Grundfunktionen

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

  • 12 Volt-Einrichtung nach StVZO
  • Bosch-Anlasser, Typ: 001 230 006 (12 V-2,7 kW)
  • Bosch-Lichtmaschine, 14 V-95 A
  • Beru-Glühkerze, Typ: 823 11 V

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

  • Länge über alles = 4.005 mm
  • Breite über alles = 2.008 mm, mit Verbreiterungen = 2.120 mm
  • Höhe über Kabine = 2.720 mm
  • Radstand = 2.419 mm
  • Bodenfreiheit unter dem Differential = 475 mm


  • Leergewicht = 3.890 kg
  • Zul. Gesamtgewicht = 6.000 kg

Bereifung[Bearbeiten]

Standardbereifung:

  • Vorne = 13.6 R 24 AS oder 380/70 R 24 AS
  • Hinten = 16.9 R 34 AS oder 480/70 R 34 AS

Optional:

  • Vorne = 11.2 R 24 AS oder 320/70 R 24 AS, 405/70 R 20 AS und 480/65 R 24 AS
  • Hinten = 16.9 R 30 AS und 600/65 R 34 AS

Füllmengen[Bearbeiten]

  • Tankinhalt = 180 l
  • Motoröl incl. Filter = 10 l
  • Triebwerk und Hydraulik = 38 l
  • Endantriebe je 6 l

Verbrauch[Bearbeiten]

Kabine[Bearbeiten]

  • Durchgehend verglaste (6,8 m²), staub- und schallisolierte (74,5 dB A) Deutz-Fahr-Kabine, Typ: TTK 1 mit Freisicht-Motorhaube, ebenen Boden, zwei Türen, Komfort-Fahrersitz, Dachluke-, Front-, Seiten- und Heckscheibe ausstellbar, Warmwasserheizung, Klimaanlage und linker Beifahrersitz

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Fronthubwerk
  • Rad- und Frontgewichte
  • Frontlader
  • Frontzapfwelle
  • Powershift-Lastschaltgetriebe
  • Kriechgruppe
  • 30 km/h.- Ausführung
  • Antriebsstrang-Management
  • Vordere und hintere Verstellräder
  • Druckluftbremsanlage
  • Zusatz-Steuergeräte
  • Vierfach Zapfwelle
  • Elektronische Motorregelung (EMR)

Literatur[Bearbeiten]

  • Alle Traktoren von Deutz-Fahr (Karel Vermoesen/Michael Bruse) Seite 814
  • Vom MTH zum Agrotron (Bernd Ertl)

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Deutz-Fahr“