Traktorenlexikon: Deutz-Fahr Agrotron 85

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Deutz-Fahr“
Same-Deutz-Fahr Agrotron 85
Bild noch nicht vorhanden
Basisdaten
Hersteller/Marke: Same-Deutz-Fahr
Modellreihe: Agrotron MK 2
Modell: Agrotron 85
Bauweise: Blockbauweise
Produktionszeitraum: 1997–2001
Maße
Eigengewicht: 4.040 kg
Länge: 4.005 mm
Breite: 2.060 mm
Höhe: 2.750 mm
Radstand: 2.419 mm
Bodenfreiheit: 485 mm
Spurweite: 1.600 oder 1.700 mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: 4.700 mm
Standardbereifung: vorne: 420/70 R 24 AS
hinten: 520/70 R 34 AS
Motor
Nennleistung: 60,4 kW, 82 PS
Nenndrehzahl: 2.300/min
Zylinderanzahl: 4
Hubraum: 3.192 cm³
Drehmomentanstieg: 32 %
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Wasserkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Allradantrieb
Getriebe: 21V/7R oder 24V/8R
Höchstgeschwindigkeit: 30 oder 40 km/h

Nach den vielen Beanstandungen der ersten Agrotron-Generation folgte bereits 1997 die verbesserte zweite Generation. Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, führte Deutz-Fahr neue Typenbezeichnungen ein. So wurde aus dem Agrotron 4.85 der Agrotron 85. Das herausragende an der als MK 2 bezeichnete Baureihe war die ab Ende 1997 erhältliche lastschaltbare Wendeschaltung. Sie konnte wahlweise zur bestehenden Wendeschaltung mit Vorwahlfunktion geordert werden.

Motor[Bearbeiten]

  • Deutz, Typ: BF4M 1012 EC, stehender wassergekühlter Viertakt-Vierzylinder-Reihen-Turbomotor mit Direkteinspritzung, Grauguss-Zylinderköpfe, Bosch-Fünf-Loch-Düsen, Dreistoff Kurbelwellenlager, Dreiring-Leichtmetall-Kolben, hängenden Ventilen, Massenausgleichsgetriebe, mechanischer Heinzmann-Zentrifugalregler, integrierter Schmierölkühlung, Pumpe-Leistung-Düse-Prinzip, Trockenluftfilter, Zwangsvorschubschmierung mittels Zahnradpumpe, Bosch-Einzel-Einspritzpumpen, Kolbenkühlung, thermostatisch-geregeltem Kühlgebläse und Schwitzer-Abgasturbolader mit Ladeluftkühlung.


  • Bohrung = 94 mm, Hub = 115 mm
  • Konstantleistung = 17 %
  • Verdichtung = 17,5:1
  • Mittlerer Effektivdruck = 12,64 bar
  • Max. Drehmoment = 322 Nm bei 1.725 U/min.
  • Mittlere Kolbengeschwindigkeit = 9,58 m/s
  • Leerlaufdrehzahl = 650 bis 700 U/min.
  • Drehmomentanstieg = 32 % bei 40 % Drehzahlabfall
  • Einspritzdruck = 1.000 bar
  • Öffnungsdruck = 250 bar


  • Bosch-Einspritzpumpen, Typ: PFM 1 P 90 S 1003
  • Bosch-Mehrloch-Düsen, Typ: DLLA 147 P 360
  • Schwitzer-Turbolader, Typ: SIBS 010 D

Kupplung[Bearbeiten]

  • Pedal-betätigte, trockene Einscheibenkupplung der Lamellen & Kupplungsbau GmbH, Typ: LuK 330 bei der Synchronsplit-Variante
  • Elektrohydraulisch-betätigte, nasse ZF-Lamellenkupplung bei der Powershift- oder Powershuttle-Variante

Getriebe[Bearbeiten]

  • ZF-Synchronsplit-Gruppengetriebe, Typ: T 7115 S, in der 40 km/h.- Ausführung
  • Synchronisiertes Wechselgetriebe mit vier Gängen und den Fahrbereichen: Feld + Straße
  • Bei der 30 km/h.- Ausführung ist der vierte Gang der Straßengänge gesperrt
  • Synchronisiertes Gruppengetriebe mit drei Vorwärts- und einer Rückwärtsgruppe, in die Gruppen: L-M-H und R unterteilt


  • 24 Vorwärts- und 8 Rückwärtsgänge bei der 40 km/h.- Ausführung
  • Oder 21 Vorwärts- und 7 Rückwärtsgänge bei der 30 km/h.- Ausführung


  • Optional mit zusätzlichem Fahrbereich, als Kriechgruppe ausgebildet
  • 36 Vorwärts- und 12 Rückwärtsgänge bei der 40 km/h.- Ausführung
  • Oder 33 Vorwärts- und 11 Rückwärtsgänge bei der 30 km/h.- Ausführung


"Wahlweise:"


  • ZF-Powershift- oder Powershuttle-Lastschaltgetriebe, Typ: T 7115 P in der 40 km/h.- Ausführung
  • Synchronisiertes Wechselgetriebe mit vier Gängen und den Fahrbereichen: Feld + Straße
  • Bei der 30 km/h.- Ausführung ist der vierte Gang der Straßengänge gesperrt
  • Dreistufige Lastschaltung mit den Vorwärtsstufen: L-M und H
  • Rückwärtsgruppe mit Synchronshift-Schaltung
  • Wendegetriebe mit Vorwahlfunktion
  • Optional als Powershuttle-Variante mit vierstufiger Lastschaltung, mit den Stufen: L-M-H und R
  • Zusätzlich mit lastschaltbarem Wendegetriebe


  • 24 Vorwärts- und 8 Rückwärtsgänge bei der 40 km/h.- Ausführung
  • Oder 21 Vorwärts- und 7 Rückwärtsgänge bei der 30 km/h.- Ausführung


  • Optional mit zusätzlichem Fahrbereich, als Kriechgruppe ausgebildet
  • 36 Vorwärts- und 12 Rückwärtsgänge bei der 40 km/h.- Ausführung
  • Oder 33 Vorwärts- und 11 Rückwärtsgänge bei der 30 km/h.- Ausführung


Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

FAHRGESCHWINDIGKEIT (km/h, Nenndrehzahl)

Pneu: 520/70 R 34 AS (r = 770 mm)

Gruppe Gang L M S Rückwärts
I 1 0,31 0,38 0,44 0,38
2 0,50 0,60 0,72 0,60
3 0,83 1,0 1,2 1,0
4 1,2 1,4 1,7 1,4
II 1 1,6 1,9 2,3 1,9
2 2,5 3,0 3,6 3,0
3 4,2 5,0 6,0 5,0
4 5,8 7,1 8,5 7,1
III 1 7,4 8,9 10,6 8,9
2 12,0 14,4 17,2 14,4
3 20,3 24,1 28,9 24,1
4 28,0 33,8 40,0 33,8

Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Elektrohydraulisch-betätigte, unabhängige und lastschaltbare Motorzapfwelle
  • Stummel = 1 3/8"- 6 Keile (Form-1)
  • Zweifach schaltbar, 540 und 1.000 U/min.
  • Max. abnehmbare Leistung = 80,2 PS
  • Optional vierfach schaltbar, 540/540 E und 1.000/1.000 E


  • 540 U/min. = 563 U/min. mit Nenndrehzahl
  • 1.000 U/min. = 1.299 U/min. mit Nenndrehzahl
  • 540 E = 806 U/min. mit Nenndrehzahl
  • 1.000 E = 1.042 U/min. mit Nenndrehzahl


Drehzahl
Zapfwelle 540 540 E 1.000 1.000 E
Motor 2.211 1.543 2.206 1.769


  • Optional mit elektrohydraulisch-betätigter, unabhängigen und lastschaltbaren Frontzapfwelle
  • 1.000 U/min. bei 2.100 U/min.- Motordrehzahl

Bremsen[Bearbeiten]

  • Hydraulisch-betätigte, nasse Voll-Scheibenbremse an den Achstrichtern, auf die Hinterräder wirkend
  • Automatische Allradzuschaltung als Vorderradbremse
  • Pedal-betätigte Feststellbremse als Scheibenbremse ausgebildet, auf die Hinterräder wirkend


  • Optional mit Zweikreis-Druckluftbremsanlage oder kombiniert als Ein- und Zweikreis-Druckluftbremsanlage

Max. Anhängerbremsdruck = 142 bar

Achsen[Bearbeiten]

  • Elektrohydraulisch-betätigte, lastschaltbare ZF-Planeten-Pendelachse, Typ: APL-2025 mit zentralem Antrieb und Lamellen-Selbstsperrdifferential

Zwei mögliche Spurweiten = 1.600 oder 1.700 mm

  • Optional mit Antriebsstrang-Management (ASM) zur automatischen Regelung des Vorderradantrieb und Differenzial, in Abhängigkeit von Geschwindigkeit, Lenkwinkel und Schlupf


  • Optional mit verstellbarer Spurweite mittels Verstellräder

Spurweiten von 1.610 bis 2.010 mm


  • Steyr-Hinterachse als Planetenachse ausgebildet

Zwei mögliche Spurweiten = 1.600 oder 1.700 mm

  • Hinterachse mit teilautomatischer Lamellen-Differentialsperre


  • Optional mit verstellbarer Spurweite mittels Verstellräder

Spurweiten von 1.600 bis 2.000 mm


  • Vorderachslast = 1.430 kg

Zul. Vorderachslast = 3.000 kg

  • Hinterachslast = 2.610 kg

Zul. Hinterachslast = 5.500 kg


Lenkung[Bearbeiten]

  • Hydrostatische Lenkung der Hydraulik-Nord, Typ: LAGCSDR 100-17,5-9
  • Teleskopier- und schwenkbare Lenksäule
  • Lenkeinschlag = 52°


  • Ölversorgung durch Hydraulik mittels Load-Sensing-Prioritätsventil

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Agrotronic-Regelhydraulik in aufgelöster Bauweise mit elektronischer Bosch-Unterlenkerregelung (EHR bzw. EHD-D)
  • Zwei externe Hubzylinder mit 80 mm Durchmesser
  • Dreipunktkupplung der Kategorie II, auf Wunsch mit Schnellkuppler
  • Fernbedienung am Heckkotflügel


Wahlweise zwei Ausführungen:


  • Agrotronic-h mit Lage,- Zugkraft- und Mischregelung incl. Schwimmstellung
  • Agrotronic-hD zusätzlich mit Schwingungsdämpfung und Schlupfregelung


  • Open Center in Verbindung mit Konstant-Zahnradpumpe
  • Max. Fördermenge = 66 l/min. bei 200 bar oder 62,5 l/min. bei 173 bar
  • Max. Hubkraft an den Koppelpunkten = 4.725 daN
  • Hubweg = 685 mm


  • Optional mit Sauter-Fronthubwerk
  • Dreipunktkupplung der Kategorie II, auf Wunsch mit Schnellkuppler
  • Max. Hubkraft an den Koppelpunkten = 2.050 daN
  • Hubweg = 710 mm

Steuergeräte[Bearbeiten]

  • Serienmäßig vier doppeltwirkende, mengenregulierbare, ventilgedichtete und für Load Sensing ausgelegte Zusatzsteuergeräte mit jeweils vier Grundfunktionen
  • Wahlweise mit Kreuzhebelbedienung für zwei Zusatzsteuergeräte

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

  • 12 Volt-Einrichtung nach StVZO
  • Batterie 12 V-143 Ah
  • Bosch-Anlasser, Typ: 001 230 014 (12 V-3,0 kW)
  • Bosch-Anlasser, 12 V-95 A
  • Glühkerzen, Typ: Beru 823 11 V

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

  • Länge über alles = 4.005 mm, mit Frontanbau = 4.680 mm
  • Breite über alles = 2.060 mm, mit Verbreiterungen = 2.350 mm
  • Höhe über Kabine = 2.750 mm
  • Radstand = 2.419 mm
  • Bodenfreiheit unter dem Differential = 485 mm


  • Leergewicht = 4.040 kg
  • Zul. Gesamtgewicht = 7.000 kg

Bereifung[Bearbeiten]

Standardbereifung:

  • Vorne = 16.9 R 24 AS
  • Hinten = 16.9 R 38 AS


Optional:


  • Vorne = 420/70 R 24 und 540/65 R 24 AS
  • Hinten = 520/70 R 34 und 600/65 R 34 AS

Füllmengen[Bearbeiten]

  • Tankinhalt = 190 l
  • Motoröl incl. Filter = 10 l
  • Synchronsplit-Triebwerk incl. Hydraulik = 38 l
  • Powershift- bzw. Powershuttle-Triebwerk = 42 l
  • Kühlsystem = 15,5 l
  • Endantriebe je 6 l
  • Naben-Vorderachse je 0,8 l
  • Vorderachse = 4,6 l
  • Klimaanlage = 1,55 l

Verbrauch[Bearbeiten]

MESSUNGEN AN DER ZAPFWELLE (20 °C, 940 mbar)

Leistung kW Leistung PS Motordrehzahl (min-1) Zapfwellendrehzahl (min-1) Treibstoffverbrauch l/h g/kWh
1) 55,4 75,3 2300 1043 18,9 282
2) 62,2 84,5 2000 907 19,1 253
3) 59,0 80,2 2206 540 19,4 271

1) Nenndrehzahl; 2) Höchstleistung; 3) Normdrehzahl Zapfwelle

Kabine[Bearbeiten]

  • Vollverglaste, staub- und schallisolierte (72 dB A) Deutz-Fahr-Kabine, Typ: TTK 2 mit zwei Türen, ebenen Boden, Komfort-Fahrersitz, analogen Anzeigen, ausstellbare Dachluke, dreistufen Heizung- und Belüftungsgebläse, linkem Beifahrersitz, ausstellbarer Front-, Seiten- und Heckscheibe und Facettenfluter am Kabinendach
  • Optional mit Klimaanlage und Zusatz-Arbeitsscheinwerfern

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Druckluftbremse
  • Frontzapfwelle
  • Baas-Frontlader
  • Stoll-Frontlader HDPM10
  • Sauter-Fronthubwerk
  • Rad- und Frontgewichte
  • Vordere und hintere Verstellräder
  • Kriechgänge
  • 30 km/h.- Variante
  • Powershift- oder Powershuttle-Triebwerk
  • Klimaanlage
  • Zugpendel
  • ASM
  • Arbeitsscheinwerfer
  • Elektronische Motorregelung (EMR)
  • Vierfach Zapfwelle
  • Zusatz-Steuergeräte

Literatur & Weblinks[Bearbeiten]


  • Alle Traktoren von Deutz-Fahr, Band II (Karel Vermoesen/Michael Bruse) Seite 970
  • profi-Schleppermarkt von 1988 bis 2012


Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Deutz-Fahr“