Traktorenlexikon: Deutz D30/D30S

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo Hersteller Foto
Logo fehlt Deutz D30
Basisdaten
Hersteller: KHD
Modellreihe: D-Reihe
Modell: D 30/D 30 S
Motor
Hubraum: 1.700 cm³
Anzahl Zylinder: 2
Leistung: 20,5 kW / 28 PS
Drehmomentanstieg: XX %
Maße und Abmessungen
Länge: 3.040 mm
Breite: 1.560
Höhe: 1.600
Radstand: 1.900 mm
Spurweite: vorne: 1.290 oder 1.690 / hinten: 1.226 oder 1.726 mm
Wenderadius (mit/ohne Lenkbremse): 2.650 / 3.300
Eigengewicht: 1.330 kg
Bauzeit und Stückzahl
Bauzeit: von 1961 bis 1964
Gesamtstückzahl: XXX Stück
Sonstiges
Höchstgeschwindigkeit: 20 km/h
Standardbereifung (vorn / hinten): 5.00-16 ASF / 10-28 AS


Der Deutz D 30 erschien 1961 mit dem neuen T 25-Getriebe und löste damit das Modell D 25.1 S ab. Er wurde 1965 vom D 3005 abgelöst. Die Zusatzbezeichnung "S" weißt beim D 30 S auf die Motorzapfwelle hin. Zusätzlich konnte eine Schnellgang-Ausführung mit 29 km/h. geordert werden. Im Jahr 1962/63 war der D 30 der meistverkaufte Schlepper seiner Klasse. Wie bei allen D-Modellen wurde 1964 mit der Motor-Baureihe FL 812 die letzte Entwicklungsstufe dieser Baureihe eingeführt.


Zitat aus einem Deutz-Werbeprospekt von 1960: "Ein neuer DEUTZ-Schlepper mit neuen Vorteilen für den fortschrittlichen Landwirt. In steter Weiterentwicklung jetzt mit Motor- und Wegzapfwelle lieferbar. Noch größere Vielseitigkeit bei der Arbeit durch neuen hydr. Kraftheber mit serienmäßigem DEUTZ-Transferrer, Zwillingssteuerventil und Um- und Abschaltventil - und vielen anderen Verbesserungen."



Motor[Bearbeiten]

  • KHD, Typ: F2L 712 bzw. F2L 812, stehender luftgekühlter Viertakt-Zweizylinder-Reihen-Dieselmotor mit L'Orange-Wirbelkammerverfahren, Deutz-Fliehkraftregler, Bosch-Einloch-Zapfen-Düsen, Druckumlaufschmierung mittels Zahnradpumpe, hängenden Ventile, zahnradgetriebener Nockenwelle, Leichtmetall-Kolben, dreifach-gelagerter Kurbelwelle, Ölbadluftfilter, auswechselbare Zylinderlaufbuchsen, Deutz-Einzel-Einspritzpumpe, Bosch-Düsen-Halter und Radial-Schwungrad-Gebläse.


  • Bohrung = 95 mm, Hub = 120 mm
  • Verdichtung = 19,2:1
  • Kompressionsdruck = 20 bis 28 atü
  • Max. Drehmoment = 9,5 mkg bei 1.900 U/min.
  • Leerlaufdrehzahl = 600 U/min.
  • Geregelter Drehzahlbereich = 825 bis 2.400 U/min.
  • Max. Einspritzdruck = 125 atü

Kupplung[Bearbeiten]

  • D 30 mit Pedal betätigter, trockenen Einscheibenkupplung von Fichtel & Sachs, Typ: K 200 KZ
  • D 30 S mit Zweistufenpedal betätigte Doppelkupplung von Fichtel & Sachs, Typ: DO 200/200 K

Getriebe[Bearbeiten]

  • Im Ölbad laufendes Deutz-Schubradgetriebe, Typ: T 25/2300 mit Mittelschaltung
  • Wechselgetriebe mit vier Vorwärts-und einem Rückwärtsgang
  • Gruppengetriebe mit separatem Schalthebel, in Gruppe L und H unterteilt
  • Erster Gang als Kriechgang ausgelegt
  • 8 Vorwärts-und 2 Rückwärtsgänge


  • Optional als Schnellgang-Getriebe (29 km/h)


Gesamtübersetzung:

  • 1.Gang = 341,60:1
  • 2.Gang = 254,80:1
  • 3.Gang = 166,70:1
  • 4.Gang = 113,80:1
  • 5.Gang = 78,15:1
  • 6.Gang = 58,30:1
  • 7.Gang = 38,14:1
  • 8.Gang = 26,05:1
  • 1.Rückwärtsgang = 254,80:1
  • 2.Rückwärtsgang = 58,30:1


Übersetzungsverhältnis der Wegzapfwelle:

  • 1.Gang = 34,33:1
  • 2.Gang = 25,61:1
  • 3.Gang = 16,76:1
  • 4.Gang = 11,44:1
  • 5.Gang = 7,85:1
  • 6.Gang = 5,86:1
  • 7.Gang = 3,83:1
  • 8.Gang = 2,62:1
  • 1.Rückwärtsgang = 25,61:1
  • 2.Rückwärtsgang = 5,86:1

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

Mit Bereifung 10-28 AS

  • 1.Gang = 0,6 bis 1,5 km/h
  • 2.Gang = 2,0 km/h
  • 3.Gang = 3,0 km/h
  • 4.Gang = 4,4 km/h
  • 5.Gang = 6,5 km/h
  • 6.Gang = 8,7 km/h
  • 7.Gang = 13,2 km/h
  • 8.Gang = 19,5 km/h
  • 1.Rückwärtsgang = 2,0 km/h
  • 2.Rückwärtsgang = 8,7 km/h


Mit Bereifung 9-32 oder 11-28 AS

  • 1.Gang = 0,6 bis 1,5 km/h
  • 2.Gang = 2,1 km/h
  • 3.Gang = 3,2 km/h
  • 4.Gang = 4,7 km/h
  • 5.Gang = 6,8 km/h
  • 6.Gang = 9,1 km/h
  • 7.Gang = 13,9 km/h
  • 8.Gang = 20,0 km/h
  • 1.Rückwärtsgang = 2,1 km/h
  • 2.Rückwärtsgang = 9,1 km/h



Deutz D 30 S mit Doppelkupplung
  • N + NF - Version = Vorwärts: 1,5 - 2,0 - 3,0 - 4,4 - 6,5 - 8,7 - 13,2 - 19,5 km/h / Rückwärts: 2,0 - 8,7 km/h.
  • NG + NFG - Version = Vorwärts: 1,5 - 2,1 - 3,2 - 4,7 - 6,8 - 9,1 - 13,9 - 20,0 km/h / Rückwärts: 2,1 - 9,1 km/h.
  • Schmalspurversion = Vorwärts: 0,4 /1,5 - 2,0 - 3,0 - 4,4 - 6,5 - 8,7 - 13,2 - 19,4 km/h / Rückwärts: 2,0 - 8,7 km/h bei 10 - 28 AS


Antrieb[Bearbeiten]

Hinterradantrieb mit zuschaltbarer Differentialsperre

Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Kupplungsabhängige Getriebe-Zapfwelle als Wegezapfwelle schaltbar für D 30
  • Stummel = 29 x 34,9 x 8,7 mm (Form-A)
  • Drehzahl = 548 U/min. mit 2.065 U/min.- Motordrehzahl oder 602 U/min. bei Nenndrehzahl


  • Kupplungsunabhängige Motorzapfwelle als Wegezapfwelle schaltbar für D 30 S
  • Stummel = 29 x 34,9 x 8,7 mm (Form-A)
  • Drehzahl = 548 U/min. mit 2.065 U/min.- Motordrehzahl oder 602 U/min. bei Nenndrehzahl


Drehzahl der Wegzapfwelle:

  • 1.Gang = 69 U/min
  • 2.Gang = 90 U/min
  • 3.Gang = 138 U/min
  • 4.Gang = 205 U/min
  • 5.Gang = 293 U/min
  • 6.Gang = 392 U/min
  • 7.Gang = 602 U/min
  • 8.Gang = 879 U/min
  • 1.Rückwärtsgang = 90 U/min
  • 2.Rückwärtsgang = 392 U/min


  • Unabhängiger Mähantrieb mit Sicherheits-Rutschkupplung
  • Drehzahl des Mähantriebs = 1.160 U/min.
  • Drehzahl der Mähkurbel = 1.215 U/min.


  • Optional auf Zapfwelle aussteckbare Schnellwechsel-Riemenscheibe mit 245 mm Durchmesser und 100 mm Breite
  • Drehzahl = 1.285 U/min. bei Nenndrehzahl
  • Riemengeschwindigkeit = 16,47 m/s
  • Übertragbare Leistung = 26,3 PS

Bremsen[Bearbeiten]

  • Pedal betätigte Innen-Backenbremse, Typ: Perrot, Typ: 902 A auf die Hinterräder wirkend, als Einzelrad-Bremse zu verwenden
  • Feststellbare Handbremse als arretierbare Betriebsbremse ausgebildet, auf die Hinterräder wirkend
  • Optional mit unabhängiger Getriebe-Handbremse, ab 1964 serienmäßig

Achsen[Bearbeiten]

  • Pendelnd-gelagerte Vorderachse mit Einzelradfederung
  • Zwei Spurweiten durch Radumschlag = 1.290 oder 1.446 mm
  • Optional als Teleskop-Vorderachse mit Einzelradfederung und vierfacher bzw. durch Radumschlag achtfacher Spurweite
  • Spurweite = 1.290, 1.390, 1.490 und 1.590 mm, mit Radumschlag zusätzlich = 1.446, 1.546, 1.646 und 1.746 mm


  • Hinterachse mit Kegelrad-Planetengetriebe
  • Zwei Spurweiten durch Radumschlag = 1.250 oder 1.500 mm
  • Handhebel betätigte Differentialsperre mit automatischer Ausrückung
  • Optional mit fünffacher Spurweite durch Verstellfelgen
  • Spurweiten = 1.226, 1.326, 1.426, 1.526 und 1.526 mm


  • Vorderachslast = 520 kg

Zul. Vorderachslast = 700 kg

  • Hinterachslast = 810 kg

Zul. Hinterachslast = 1.600 kg

Lenkung[Bearbeiten]

  • Mechanische ZF-Fingerlenkung, Typ: 60 / Baumuster 81

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Optional hydraulischer Deutz-Kraftheber in Blockbauart ausgeführt
  • Bis 1962 mit Raddruck-Verstärker "Deutz-Transferrer"
  • Ab 1962 mit Regelhydraulik "Deutz-Transfermatic"
  • Dreipunktaufhängung der Kategorie I mit kurzer oder langer Ackerschiene
  • Bosch-Zwillingssteuerventil, Typ: HY/S 20 C 11 B 1 und Um-Abschaltventil für Deutz-Transferrer
  • Ab 1962 mit Zugkraft-und Lageregelung, sowie Tiefenbegrenzung und Senkdrossel
  • Bosch-Zahnradpumpe, Typ: HY/ZFR 1/16 L 2 mit 22 l/min. bei 150 atü-Betriebsdruck und Nenndrehzahl


  • Mindesthubkraft über den ganzen Hubbereich = 1.250 kg, ab 1962 = 1.425 kg

Steuergräte[Bearbeiten]

auf Wunsch

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

  • 12 Volt-Einrichtung nach StVZO
  • Batterie 12 V-84 Ah


  • Bosch-Anlasser, Typ: FJD 1,8/12 CR 167, ab 1964 = EJD 1,8/12 R 73
  • Bosch-Lichtmaschine, Typ: LJ/GEH 90/12/2400 R 7
  • Bosch-Regler, Typ: RS/TBA 75/90/12/2
  • Beru-Glühkerze, Typ: 214 GK 0,9 V, ab 1964 = 271 G 9,5 V



  • Zwei Frontscheinwerfer mit Fern-, Abblend- und Standlicht, zwei Schlußlichter mit Brems- und Kennzeichenlicht, Steckdose für Anhängerbeleuchtung und Signalhorn

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

Deutz D30PT Schmalspurschlepper
  • Länge .................. 3.040 mm
  • Breite bei Normalspur:....... 1.600 mm
  • Höhe :.. 1.590-1.620 mm
  • Radstand: ............... 1.900 mm
  • Bodenfreiheit: .......... 430 mm
  • mit Lenkbremse ......... 2.650 mm
  • ohne Lenkbremse . .......3.300 mm


Eigengewicht[Bearbeiten]

  • N - Version = 1420 kg
  • NF - Version = 1430 kg
  • NG - Version = 1390 - 1450
  • NFG - Version = 1400 - 1460 kg

Füllmengen[Bearbeiten]

  • Tankinhalt = 35 l
  • Motoröl = 6 l
  • Getriebe = 14 l
  • Kraftheber = 9 l mit Mähaushebung = 12 l
  • Ölbadluftfilter = 1,14 l

Bereifung[Bearbeiten]

Serien-Bereifung bis 1964

  • Vorne = 5.00-16 oder 5.50-16 AS Front
  • Hinten = 10-28, 11-28, 8-32 und 9-32 AS


Serien-Bereifung im Jahr 1964

  • Vorne = 5.00-16 oder 5.50-16 AS FRont
  • Hinten = 11.2-28, 12.4-28 und 9.5-32 AS

Kabine[Bearbeiten]

  • Fahrerstand mit seitlichem Aufstieg, gefederter Muldensitz mit Rückenlehne und Auflage, Traktormeter, Kontrolleuchten und linkem Beifahrersitz mit Auflage
  • Optional Fritzmeier-Verdeck, Typ: M-210 bzw. M-211 mit Panorama-Sicherheitsscheibe und Seitenumhänge, Heizung und rechtem Beifahrersitz

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Baas-Frontlader, Größe 2, 450 kg Hubkraft
  • Wetterdach von Fritzmeier
  • S&S Mähwerk mit Handhebewerk oder Hydraulik-Hebewerk, 4,5' oder 5'
  • Ackerschiene mit Plattform
  • Riemenscheibe mit Antrieb
  • Teleskop-Vorderachse
  • Zweiter Kotflügelsitz mit Auflage
  • Dreipunkt-Aufhängung
  • Ballastgewichte 50 - 180 kg

Literatur[Bearbeiten]

  • Deutz-Das Typenbuch (A. Mößmer)
  • Vom MTH bis zur 07-Serie (Karel Vermoesen/Michael Bruse) Seite 318 und 334
  • Deutz-Prospekte von 1927 bis 1967 (Karel Vermoesen) Seite 92

Weblinks[Bearbeiten]

www.deutz-oldtimer.de

www.deutz-forum.de


zurück zu Deutz

zurück zum Inhaltsverzeichnis