Zum Inhalt springen

Traktorenlexikon: Deutz

Aus Wikibooks
Traktorenlexikon Hersteller-/Markenübersicht

Die Deutz AG ist ein börsennotierter, 1864 gegründeter deutscher Hersteller von Diesel-, Gas- und elektrifizierten Motoren mit Sitz in Köln-Porz. Das Unternehmen firmierte in der Vergangenheit unter wechselnden Namen, unter anderem mit der bekannten Abkürzung „KHD“ für Klöckner-Humboldt-Deutz. Im Jahr 1995 wurde der damalige Agrartechnikbereich mit Schlepperherstellung und der Marke „Deutz-Fahr“ an die italienische SAME-Gruppe verkauft. Seit 2001 ist die Deutz AG reiner Motorenhersteller.

Geschichte[Bearbeiten]

Die DEUTZ AG wurde 1864 als N. A. Otto & Cie von Nikolaus Otto gegründet und kann damit als ältestes Motorenwerk der Welt angesehen werden. Ab 1876 begann die Produktion von Ottomotoren.

1924 begann die damalige Deutz AG mit der Fertigung von dieselbetriebenen Traktoren.

1930 erfolgt die Übernahme der Maschinenbauanstalt Humboldt AG.

1938 entstand durch einen Organvertrag mit der Klöckner-Werke AG der bekannte Name Klöckner-Humboldt-Deutz AG (KHD).

1962 erwarb KHD 25 % der Aktien der Maschinenfabrik Fahr.

1977 Vollständige Übernahme der Firma Fahr.

1982 begann die Produktion von Traktoren unter dem Markennamen Deutz-Fahr.

1985 übernahm KHD die Motorenwerke Mannheim (MWM) von der Knorr-Bremse AG.

1985 wurde der US-amerikanische Landmaschinenhersteller Allis-Chalmers übernommen. Fortan wurden die Traktoren, nun mit Deutz-Motoren, unter dem Markennamen Deutz-Allis verkauft.

1995 wurde der damalige KHD-Agrartechnikbereich mit Schlepperherstellung an die italienische SAME-Gruppe (heute SDF) verkauft.

1997 erfolgte die Namensänderung zum früheren Namen Deutz AG.

2001 trennte Deutz sich vom Industrieanlagenbau und wurde zum reinen Motorenhersteller.

Typen[Bearbeiten]

MTH und MTZ[Bearbeiten]

FM315-Serie[Bearbeiten]

FM317-Serie[Bearbeiten]

FM414-Serie[Bearbeiten]

FM417-Serie[Bearbeiten]

FL514-Serie[Bearbeiten]

Deutz F2L 514/50 (Baujahr 1953)
Einzylinder Zweizylinder Dreizylinder Vierzylinder

Raupen[Bearbeiten]

FL612/712-Serie[Bearbeiten]

D-Serie[Bearbeiten]

Deutz D 40
Wikipedia: Deutz D-Serie – enzyklopädische Informationen

D-05[Bearbeiten]

Deutz D 5005 (Baujahr 1967)

Traktoren der 1964 eingeführten D-05-Reihe sind mit vierstelligen Nummern gekennzeichnet, die jeweils auf „05“ enden.

Wikipedia: Deutz D-05 – enzyklopädische Informationen
Normalspur Schmalspur/Sonstige


Geräteträger[Bearbeiten]

D-06[Bearbeiten]

Deutz D 6206

Die D-06-Reihe wurde 1968 als Nachfolgerin der D-05-Reihe eingeführt. Traktoren dieser Reihe sind mit vier- oder fünfstelligen Nummern gekennzeichnet, die jeweils auf „06“ enden. Der Zusatz P steht für „Plantage“ und kennzeichnet Schmalspurausführungen. Nach der Typenbezeichnung wurden Buchstabenkombinationen angegeben, die die Getriebeausführung bezeichnen. N (normalläufer) S (Schnellgang) K (Kriechgang) L (Leichtschaltbar -synchronisiert-) U (unabhängige Zapfwelle) D (Duozapfwelle)

  xx06-A SKULD

wäre ein 06 Allrad mit vollausgestattetem Getriebe

Wikipedia: Deutz D-06 – enzyklopädische Informationen

Reifengrössen Bezeichnungen[Bearbeiten]

Da während der Bauzeit der 06er Deutz die Reifenhersteller die Reifenbezeichnungen umstellten hier einige Beispiele der verschiedenen Bezeichnungen für gleich grosse Reifen:

  • 9 - 32 wurde zu 9.3 - 32 einige Hersteller zeigten beide Grössen auf den Reifenflanken: 9.3/9 - 32
  • 10 - 28 wurde zu 11.2 - 28 oder beide Grössen: 11.2/10 - 28
  • 11 - 28 wurde zu 12.4 - 28 oder beide Grössen: 12.4/11 - 28
  • 12 - 36 wurde zu 13.6 - 36 oder beide Grössen: 13.6/12 - 36
  • 13 - 28 wurde zu 14.9 - 28 oder beide Grössen: 14.9/13 - 28
  • 14 - 30 wurde zu 16.9 - 30 oder beide Grössen: 16.9/14 - 30
  • 15 - 30 wurde zu 18.5 - 30 oder beide Grössen: 18.5/15 - 30
  • Wie geschrieben das ist nur eine Auswahl von Reifen die auf den 06er Deutz montiert war.
  • Etwa ab 2010 (?) versuchen die Reifenhersteller wieder die Grössenbezeichnungen zu reformieren.
  • Das sieht dann etwa so aus 320/85 - 28, wenn ihr Glück habt steht die etwas ältere Bezeichnung zusätzlich auf dem Reifen, falls es eine vergleichbare Grösse gibt.
  • Falls eure Grösse nur noch mit der neuen Grössenbezeichnung angeboten wird, lasst euch vom Reifenhersteller oder Traktorhersteller bestätigen das die Reifengrössen vergleichbar sind. Lasst euch das schriftlich geben, nicht das die nächste Fahrzeugkontrolle oder HU wegen "Unkenntnis" euch die rote Karte zeigt.


Normalspur Schmalspur

INTRAC[Bearbeiten]

Deutz INTRAC 2002

Systemtraktoren der INTRAC-Reihe wurden ab 1972 von Deutz produziert. Der 2004er-INTRAC blieb auch nach der 1981 erfolgten Umbenennung von Deutz zu Deutz-Fahr noch bis 1989 im Angebot. Daher gibt es von diesem Modell sowohl Deutz- als auch Deutz-Fahr-Exemplare.

Wikipedia: Deutz INTRAC – enzyklopädische Informationen
erste Reihe
(1972–1989)
zweite Reihe
(1987–1990)

DX[Bearbeiten]

Traktoren der DX-Reihe wurden ab 1978 produziert. Bis Anfang 1981 wurden sie noch unter dem Markenamen „Deutz“ verkauft, anschließend bis 1995 unter dem Namen Deutz-Fahr. Manche Modelle der ersten DX-Reihe gibt es daher sowohl als Deutz- als auch als Deutz-Fahr-Traktoren.

Der Einfachheit halber werden im Traktorenlexikon alle DX-Modelle unter Deutz-Fahr geführt.

D-07[Bearbeiten]

1980 wurde noch unter dem Markennamen „Deutz“ die D-07-Serie eingeführt, die von 1981 bis 1990 unter der neugebildeten Marke Deutz-Fahr umfangreich weitergeführt wurde.

Der Einfachheit halber werden im Traktorenlexikon alle D-07-Modelle unter Deutz-Fahr geführt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Deutz-Traktoren – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikipedia: Deutz AG – enzyklopädische Informationen
Wikipedia: Deutz-Fahr – enzyklopädische Informationen
Traktorenlexikon Hersteller-/Markenübersicht