Traktorenlexikon: Deutz F2L 612/5

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Deutz“
Deutz F2L 612/5
F2L 612/5
Basisdaten
Hersteller/Marke: Deutz
Modellreihe: 612
Modell: F2L 612/5
Bauweise: Rahmenlose Bauweise
Produktionszeitraum: 1956–1959
Stückzahl: ca. 15.000
Maße
Eigengewicht: 1.370 kg
Länge: 2.720 mm
Breite: 1.600 mm
Höhe: 1.530 mm
Radstand: 1.780 mm
Spurweite: vorne: 1.290 - 1.435 mm
hinten: 1.285 - 1.465 mm
Wenderadius mit Lenkbremse: 2.650 mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: 3.200 mm
Standardbereifung: vorne: 6.00-20
hinten: 10-28 AS
Motor
Nennleistung: 18 kW, 24 PS
Nenndrehzahl: 2.300/min
Zylinderanzahl: 2
Hubraum: 1.526 cm³
Drehmomentanstieg: 8,4 %
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Luftkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Hinterradantrieb
Getriebe: 10V / 2R
Höchstgeschwindigkeit: 20 km/h

Im Jahr 1956 wurde der F2L 612/54 durch zwei neue Modelle abgelöst. Das stärkere der beiden Modelle wurde unter der Bezeichnung F2L 612/5 eingeführt. Dabei verwendete Deutz wieder ein Vorschaltgetriebe, diesmal mit einer geänderten Übersetzung. Dadurch konnten jetzt alle zehn Gänge im 20 km/h-Bereich genutzt werden. Die jetzt verbaute ZF-Lenkung erhöhte die Wendigkeit und dem Komfort. Zusätzlich konnte eine Hochrad-Ausführung mit der Zusatzbezeichnung "HK" geordert werden. Im laufe des Jahres 1957 erfolgte die Umstellung der FL 612er Motoren auf die neuen FL 712 Motoren. Bereits ein Jahr später wurde die Typenbezeichnung des F2L 612/5 in D 25 S geändert.


Mit einer Plantagen-Ausführung des F2L 612/5 stellte Deutz auch wieder eine Schmalspur-Ausführung für Sonderkulturen ins Programm. Das besondere dieser Ausführung war die mittels Motorkraft verstellbare stufenlose Spurweite der Hinterräder.

Bauart[Bearbeiten]

rahmenlose Blockbauweise

Motor[Bearbeiten]

  • KHD, Typ: F2L 612, stehender-luftgekühlter Viertakt-Zweizylinder-Reihen-Dieselmotor im L´Orange-Wirbelkammerverfahren, hängende Ventile, dreifach-gelagerter Kurbelwelle, Bosch-Einloch-Zapfendüse, zahnradgetriebener Nockenwelle, mechanischer Deutz-Fliehkraftregler, auswechselbare Zylinderlaufbuchsen, Druckumlaufschmierung mit Öldruckmanometer, Sieb- und Feinölfilter, Ölbadluftfilter, Leichtmetall-Kolben, Deutz-Einzel-Einspritzpumpe und Radial-Schwungradgebläse.


Bis 1957: Ausführung-F2L 612:

  • Nenndrehzahl = 2.300 U/min.
  • Bohrung = 90 mm, Hub = 120 mm
  • Hubraum = 1.526 cm³
  • Verdichtung = 17,5:1
  • Max. Drehmoment = 8,6 mkg bei 1.600 U/min.
  • Drehmoment = 7,48 mkg
  • Mittlerer Effektivdruck = 6,16 kg/cm²
  • Kompressionsdruck = 20 bis 28 atü
  • Öldruck = 0,5 bis 4,0 atü
  • Leerlaufdrehzahl = 600 U/min.
  • Max. Einspritzdruck = 125 atü


  • Bosch-Kraftstoffpumpe, Typ: FP/KS 22 AC 13
  • Bosch-Zapfen-Düse, Typ: DN O SD 211
  • Förderleistung der Ölpumpe = 610 l/h mit 3.220 U/min.- Pumpendrehzahl
  • Einspritzmenge = 2,3 bis 2,5 cm³ für 50 Hübe


Ab 1957: Ausführung-F2L 712

  • Nenndrehzahl = 2.250 U/min.
  • Bohrung = 95 mm, Hub = 120 mm
  • Hubraum = 1.700 cm³
  • Verdichtung = 20:1
  • Max. Drehmoment = 8,7 mkg bei 1.700 U/min.
  • Drehmoment = 7,64 mkg
  • Mittlerer Effektivdruck = 5,65 kg/cm²
  • Kompressionsdruck = 20 bis 28 atü
  • Leerlaufdrehzahl = 600 U/min.
  • Max. Einspritzdruck = 125 atü


  • Bosch-Zapfen-Düse, Typ: DN O SD 211
  • Förderleistung der Ölpumpe = 597 l/h bei 3.150 U/min.- Pumpendrehzahl
  • Einspritzmenge = 2,3 bis 2,5 cm³ für 50 Hübe

Kupplung[Bearbeiten]

  • Pedal betätigte, trockene Einscheibenkupplung von Fichtel & Sachs, Typ: K 12 KZ

Getriebe[Bearbeiten]

  • Im Ölbad laufendes Deutz-Schubradgetriebe mit Mittelschaltung
  • Wechselgetriebe mit fünf Vorwärts-und einem Rückwärtsgang
  • Zwei Gruppen durch Vorschaltgetriebe in schnell und langsam unterteilt
  • 10 Vorwärts- und 2 Rückwärtsgänge


Gesamtübersetzung der Normal-Variante mit Bereifung 10-28 oder 8-32 AS:

Langsame Gruppe

  • 1.Gang = 391,9:1
  • 2.Gang = 283,5:1
  • 3.Gang = 157,1:1
  • 4.Gang = 103,6:1
  • 5.Gang = 61,72:1
  • Rückwärtsgang = 391,9:1


Schnelle Gruppe

  • 1.Gang = 154,7:1
  • 2.Gang = 112,0:1
  • 3.Gang = 62,05:1
  • 4.Gang = 40,92:1
  • 5.Gang = 24,37:1
  • Rückwärtsgang = 154,7:1


Gesamtübersetzung der Hochrad-Variante mit Bereifung 9-36 AS:

Langsame Gruppe

  • 1.Gang = 453,0:1
  • 2.Gang = 273,4:1
  • 3.Gang = 161,2:1
  • 4.Gang = 89,79:1
  • 5.Gang = 58,57:1
  • Rückwärtsgang = 453,0:1


Schnelle Gruppe

  • 1.Gang = 215,7:1
  • 2.Gang = 130,2:1
  • 3.Gang = 76,72:1
  • 4.Gang = 42,75:1
  • 5.Gang = 27,89:1
  • Rückwärtsgang = 183,0:1

Geschwindigkeiten[Bearbeiten]

Normal-Variante:
Gang Langsam Schnell
1. Gang 1,3 km/h 3,3 km/h
2. Gang 1,8 km/h 4,5 km/h
3. Gang 3,2 km/h 8,1 km/h
4. Gang 4,9 km/h 12,4 km/h
5. Gang 8,2 km/h 20,0 km/h
Rückwärts 1,3 km/h 3,3 km/h
Hochrad-Variante mit Bereifung 9-36 AS
Gänge Langsam Schnell
1.Gang 1,3 km/h 2,7 km/h
2.Gang 2,1 km/h 4,4 km/h
3.Gang 3,6 km/h 7,5 km/h
4.Gang 6,4 km/h 13,4 km/h
5.Gang 9,8 km/h 20,0 km/h
Rückwärts 1,3 km/h 2,7 km/h

Antrieb[Bearbeiten]

  • Hinterradantrieb

Zapfwelle[Bearbeiten]

Baureihe-F2L 612:

  • Kupplungsabhängige Getriebe-Zapfwelle mit zwei Geschwindigkeiten
  • Stummel = 29 x 34,9 x 8,7 mm (Form-A)
  • Übersetzungsverhältnis = 9,764:1 und 3,856:1 oder 8,751:1 und 4,167:1
  • Drehzahlen = 236 und 596 U/min. oder 263 und 552 U/min.
  • Übertragbare Leistung = 22,8 PS


Baureihe-F2L 712:

  • Übersetzungsverhältnis = 8,751:1 und 4,167:1 oder 4,086:1 und 1,946:1
  • Drehzahlen = 257 und 540 U/min. oder 550 und 1.156 U/min.


Baureihe-F2L 612:

  • Aufsteckbare Riemenscheibe mit 225 mm Durchmesser und 100 mm Breite
  • Übersetzungsverhältnis = 4,560:1 und 1,801:1 oder 4,086 und 1,946:1
  • Drehzahlen = 505 und 1.277 U/min. oder 563 und 1.182 U/min.
  • Riemengeschwindigkeit = 5,93 und 15,0 m/s oder 6,63 und 13,92 m/s
  • Übertragbare Leistung = 22,8 PS


Baureihe-F2L 712:

  • Übersetzungsverhältnis = 4,086:1 und 1,946:1
  • Drehzahlen = 550 und 1.156 U/min.
  • Riemengeschwindigkeit = 6,47 und 13,61 m/s


Baureihe-F2L 612:

  • Mähantrieb mit Sicherheits-Rutschkupplung
  • Übersetzungsverhältnis = 6,444:1 und 2,545:1 oder 4,113:1 und 1,958:1 auch 4,463:1 und 2,125:1
  • Drehzahlen = 357 und 904 U/min. oder 559 und 1.175 U/min. auch 516 und 1.084 U/min.


Baureihe-F2L 712:

  • Übersetzungsverhältnis = 4,463:1 und 2,125:1
  • Drehzahlen = 504 und 1.059 U/min.

Bremsen[Bearbeiten]

  • Pedal betätigte Trommelbremse auf die Hinterräder wirkend, als Einzelrad-Bremse zu verwenden
  • Feststellbare Handbremse als Bandbremse ausgebildet
  • Mittlere Bremsverzögerung = 3,4 m/s² mit 32 kg- Pedalkraft

Achsen[Bearbeiten]

  • Pendelnd aufgehängte Doppelfeder-Vorderachse mit zwei Spurweiten durch Radumschlag
  • Spurweiten = 1.290 und 1.435 mm


  • Optional mit ungefederter Teleskop-Vorderachse mit vierfacher Spurweitenverstellung
  • Spurweiten = 1.286, 1.474, 1.662 und 1.850 mm


  • Plantagen-Variante mit Faust-Vorderachse
  • Spurweite = 885 mm


  • Hinterachse mit zwei Steckachsen und Ausgleichsgetriebe mit Stirnradübersetzung
  • Kegelrad-Übersetzung = 8:29
  • Endübersetzung = 13:63
  • Spurweiten mit Bereifung 10-28 AS = 1.285 und 1.465 mm
  • Spurweiten mit Bereifung 8-32 und 9-36 AS = 1.250 und 1.500 mm
  • Differentialsperre mit Fußbetätigung


  • Optional Hinterachse mit achtfacher Spurverstellung mit Bereifung 9-36 AS
  • Spurweiten = 1.226, 1.624, 1.651 und 1.926 mm
  • Wahlweise mit stufenloser Spurverstellung mit Bereifung 10-28 AS
  • Spurweiten von 1.248 bis 1.618 mm


  • Plantagen-Variante mit stufenloser Spurverstellung durch MC-Feinstufen-Verstellfelgen
  • Spurweiten von 800 bis 1.198 mm


  • Vorderachslast = 520 kg (Plantagen-Variante = 450 kg)

Zul. Vorderachslast = 700 kg

  • Hinterachslast = 850 kg (Plantagen-Variante = 900 kg)

Zul. Hinterachslast = 1.600 kg

Lenkung[Bearbeiten]

  • Mechanische ZF-Fingerlenkung


  • Wendekreis mit Einzelrad-Bremse = 5.300 mm
  • Wendekreis ohne Einzelrad-Bremse = 6.400 mm

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Optional hydraulischer Bosch-Blockkraftheber, Typ: HY/BH 1/42
  • Dreipunktaufhängung der Kategorie I
  • Hubzylinder, Typ: B 53 mit 75 mm Kolbendurchmesser und 120 mm Kolbenhub
  • Druckleitung mit 13 mm Durchmesser und Saugleitung mit 20 mm Durchmesser
  • Bosch-Zahnradpumpe, Typ: HY/ZFR mit 16,5 l/min. bei 120 atü-Betriebsdruck und 2.380 U/min.


  • Max. Hubkraft in der Mittellage der unteren Lenker = 1.000 kg
  • Max. Hubkraft bei Richtmaßhöhe = 1.500 kg

Steuergeräte[Bearbeiten]

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

Anlasser Bosch EJD1,8/12 R73
Lichtmaschine mit Reglerschalter Bosch REE 75/12/1800A R1
oder Lichtmaschine
mit Reglerschalter
Bosch LJ/GEH90/12/2400 R7
RS/TB75..........90/12/1
Glühkerze 0,9 Volt – Bosch KE/GA 1/8, Beru 214 GK
Glühwiderstand 7,6 Volt ,40 Ampere

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

  • Länge = 2.750 mm (Hochrad = 2.800 mm)
  • Breite = 1.600 mm
  • Höhe über Lenkrad = 1.510 mm (Hochrad = 1.610 mm)
  • Radstand = 1.780 mm


  • Bodenfreiheit unter der Vorderachse = 360 mm
  • Bodenfreiheit der Hochrad-Variante unter der Vorderachse = 415 mm


Plantagen-Ausführung

  • Länge = 2.680 mm
  • Breite = 1.070 mm
  • Höhe über Lenkrad = 1.515 mm
  • Radstand = 1.780 mm
  • Bodenfreiheit unter der Vorderachse = 380 mm

Eigengewicht[Bearbeiten]

  • Eigengewicht = 1.360 kg
  • Zul. Gesamtgewicht = 1.800 kg


  • Eigengewicht der Plantagen-Variante = 1.350 kg
  • Zul. Gesamtgewicht = 2.200 kg

Bereifung[Bearbeiten]

Vordere Räder: 5,00-16

Hintere Bereifung: 8-32, 10-28 und 8-36 AS



Plantagen-Ausführung

  • Vorne = 4.00-15 AS Front
  • Hinten = 10-28 AS

Füllmengen[Bearbeiten]

  • Motoröl = 6 l
  • Zwischengetriebe = ca. 1,5l
  • Getriebe = 12 l
  • Kraftstoffbehälter = ca. 30 l
  • Ölbadluftfilter = 0,75 l
  • Lenkung = 0,7 l
  • Kraftheber = 5 l
  • Frontlader = 7 l

Verbrauch[Bearbeiten]

  • Optimaler Kraftstoffverbrauch = 202 g/PSh


1,9 kg/h im Durchschnitt bei allen Arbeiten.(24 PS Schlepper.)

Kabine[Bearbeiten]

  • Fahrerstand mit gefederter Sitzmulde, Glühvorrichtung, Kontrollampen und linkem Beifahrersitz
  • Optional: Fritzmeier-Verdeck, Typ: M 210 mit Panoramascheibe und Seitenteilen und zweitem Beifahrersitz

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Fahrgestell-Nummern von 7457/0001 bis 7459/9999 und 7461/0001


  • Fahrgestell-Nummern der Plantagen-Ausführung ab 7459/0001 und ab 1957 = 7461/0001

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Mähantrieb und Mähbalken 4,5' oder 5'
  • Ackerschiene mit Plattform
  • Zweiter Beifahrersitz
  • Wetterdach
  • Hydraulischer Kraftheber
  • Zusatzgewichte
  • Höhenverstellbarer Schwingrahmen
  • Gitterräder
  • Seilwinde
  • Reifenfüllpumpe
  • Teleskop-Vorderachse
  • Spurverstellung für Hinterachse
  • Frontlader

Literatur[Bearbeiten]

  • Deutz-Das Typenbuch ( A. Mößmer )
  • Vom MTH bis zur 07-Serie (Karel Vermoesen / Michael Bruse) Seite 276 und 280
  • Deutz-Schlepper-Werkstatt-Daten (H 1099-4)

Weblinks[Bearbeiten]

zurück zu Deutz

zurück zum Inhaltsverzeichnis