Traktorenlexikon: Deutz D 40.2

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Deutz“
Deutz D 40 L (D 40.2)
Deutz D40.2 (Baujahr 1963)
Basisdaten
Hersteller/Marke: Deutz
Modellreihe: D-Reihe
Modell: D 40 L (D 40.2)
Bauweise: rahmenlose Blockbauweise
Produktionszeitraum: 1962–1964
Stückzahl: 8.425
Maße
Eigengewicht: 1.630 kg
Länge: 3.245 mm
Breite: 1.560 mm
Höhe: 1.630 mm
Radstand: 1.950 mm
Bodenfreiheit: 420 mm
Spurweite: vorne: 1.312 oder 1.468 mm
hinten: 1.250 oder 1.502 mm
Wenderadius mit Lenkbremse: 3.050 mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: 3.300 mm
Standardbereifung: vorne: 5.50-16 ASF
hinten: 12.4-28 AS
Motor
Nennleistung: 25,6 kW, 35 PS
Nenndrehzahl: 2.150/min
Zylinderanzahl: 3
Hubraum: 2.550 cm³
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Luftkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Hinterradantrieb
Getriebe: 8/2-Schaltgetriebe
Höchstgeschwindigkeit: 26,04 km/h

Der D 40.2 ist ein Traktormodell aus der D-Serie von Deutz, das in den 1960er Jahren produziert wurde. Die werksinterne Bezeichnung D 40.2 sollte die weitere Entwicklungsstufe des D 40.1 aufzeigen. In den Prospekten erschien dieses Modell dagegen nur als D 40 L. Wenn man vom Motor absieht, hatte der D 40 L mit seinem Bruder dem D 40.1 nicht gemeinsam. Der D 40 L war ein leichter und kostengünstiger Schlepper mit Motorzapfwelle und optionaler Regelhydraulik. Mit dieser Ausstattung wurde er in dieser Zeit zum meistverkauften Schlepper in Deutschland. Auch beim D 40 L wurde kurz vor seinem Fertigungsende, die neue FL 812 Motorbaureihe eingesetzt.

Motor[Bearbeiten]

  • KHD, Typ: F3L 712 bzw. F3L 812, stehender-luftgekühlter Viertakt-Dreizylinder-Reihen-Dieselmotor mit L'Orange-Wirbelkammerverfahren, Bosch-Fliehkraftregler, Druckumlaufschmierung mittels Zahnradpumpe, Öl-Spaltfilter, hängenden Ventilen, Bosch-Einspritzpumpe, zahnradgetriebene Nockenwelle, auswechselbare Zylinderlaufbuchsen, Bosch-Einloch-Zapfen-Düse, Leichtmetall-Kolben, Filzrohr-Kraftstofffilter, vierfach-gelagerter Kurbelwelle, Ölbadluftfilter, Bosch-Düsen-Halter und Axial-Gebläse.


  • Bohrung = 95 mm, Hub = 120 mm
  • Verdichtung = 20:1
  • Mittlerer Effektivdruck = 5,75 kg/cm²
  • Drehmoment = 11,66 mkg
  • Drehmoment = 13,0 mkg mit 1.600 U/min.
  • Kompressionsdruck = 20 bis 28 atü
  • Leerlaufdrehzahl = 600 U/min.
  • Max. Einspritzdruck = 125 atü


  • Bosch-Kraftstoffpumpe, Typ: FP/KS 22 AD 5/2
  • Bosch-Einspritzpumpe, Typ: PES 3 A 70 C 410 RS 1117
  • Bosch-Zapfen-Düse, Typ: DN O SD 211
  • Bosch-Fliehkraftregler, Typ: EP/RSV 300-1150 A 8 B 85 D
  • Geregelter Drehzahlbereich = 640 bis 2.265 U/min.

Kupplung[Bearbeiten]

  • Durch Zweistufenpedal betätigte, trockene Doppelkupplung von Fichtel & Sachs, Typ: DO 225/225 K
  • Export-Ausführung mit Pedal betätigter, trockener Einscheibenkupplung von Fichtel & Sachs, Typ: G 250 KZ

Getriebe[Bearbeiten]

  • Im Ölbad laufendes Deutz-Wechselgetriebe, Typ: T 35 mit Mittelschaltung
  • Wechselgetriebe mit vier Vorwärts-und einem Rückwärtsgang
  • Vorgeschaltetes Gruppegetriebe mit einer langsamen und einer schnellen Gruppe
  • Erster Gang als Kriechgang ausgebildet
  • Erster und zweiter Gang mit Schubradschaltung
  • Dritter und vierter Gang mit Bolzenschaltung
  • 8 Vorwärts-und 2 Rückwärtsgänge


  • Optional als Schnellgang-Getriebe (26,04 km/h)


Gesamtübersetzung der Schnellgang-Ausführung:

"Gruppe-L"

  • 1.Gang = 240,10:1
  • 2.Gang = 179,10:1
  • 3.Gang = 117,20:1
  • 4.Gang = 82,35:1
  • Rückwärtsgang = 179,10:1


"Gruppe-H"

  • 1.Gang = 54,93:1
  • 2.Gang = 40,98:1
  • 3.Gang = 26,80:1
  • 4.Gang = 18,84:1
  • Rückwärtsgang = 40,98:1

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

Geschwindigkeiten der Normal-Ausführung

"Gruppe-L"

  • 1.Gang = 0,4 bis 1,5 km/h
  • 2.Gang = 2,0 km/h
  • 3.Gang = 3,0 km/h
  • 4.Gang = 4,4 km/h
  • Rückwärtsgang = 2,0 km/h


"Gruppe-H"

  • 1.Gang = 6,5 km/h
  • 2.Gang = 8,7 km/h
  • 3.Gang = 13,3 km/h
  • 4.Gang = 19,4 km/h
  • Rückwärtsgang = 8,7 km/h


Geschwindigkeiten der Schnellgang-Ausführung

"Gruppe-L"

  • 1.Gang = 0,6 bis 2,05 km/h
  • 2.Gang = 2,74 km/h
  • 3.Gang = 4,18 km/h
  • 4.Gang = 6,02 km/h
  • Rückwärtsgang = 2,74 km/h


"Gruppe-H"

  • 1.Gang = 8,93 km/h
  • 2.Gang = 12,00 km/h
  • 3.Gang = 18,30 km/h
  • 4.Gang = 26,04 km/h
  • Rückwärtsgang = 12,00 km/h

Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Kupplungsunabhängige Motorzapfwelle
  • Stummel = 29 x 34,9 x 8,7 mm (Form-A)
  • Drehzahl = 540 U/min. bei 1.870 U/min. oder 620 U/min. mit Nenndrehzahl
  • Übertragbare Leistung mit 540 U/min. = 31,6 PS und mit 620 U/min. = 34.8 PS


  • Optional auf die Zapfwelle aufsteckbare Riemenscheibe mit 320 mm Durchmesser und 140 mm Breite
  • Drehzahl = 1.300 U/min. mit Nenndrehzahl
  • Riemengeschwindigkeit = 21,75 m/sec.
  • Übertragbare Leistung = 33,5 PS


  • Optional Mähantrieb mit Sicherheits-Rutschkupplung
  • Drehzahl der Mähkurbel = 1.245 U/min. mit Nenndrehzahl


Bremsen[Bearbeiten]

  • Pedal betätigte Innen-Backenbremse auf die Hinterräder wirkend
  • Unabhängige feststellbare Handbremse als Trommelbremse ausgebildet, auf die Getriebe-Zwischenwelle wirkend

Achsen[Bearbeiten]

  • Pendelnd gelagerte Vorderachse mit Einzelradfederung und zwei Spurweiten durch Radumschlag
  • Spurweiten = 1.312 oder 1.468 mm


  • Optional pendelnd-gelagerte Teleskop-Vorderachse mit Einzelradfederung und fünffacher bzw. zehnfacher Spurverstellung
  • Spurweiten = 1.312; 1.412; 1.512; 1.612 und 1.712 mm
  • Zusätzliche fünf Spurweiten durch Radumschlag
  • Spurweiten = 1.468; 1.568; 1.668, 1.768 und 1.868 mm


  • Hinterachse mit spiralverzahnten Kegelrädern und Stirnradübersetzung
  • Handhebel betätigte Differentialsperre
  • Optional mit sechsfacher Spurverstellung durch Verstellfelgen
  • Spurweiten = 1.226; 1.326; 1.426; 1.526, 1.626 und 1.726 mm


  • Vorderachslast = 750 kg (1964 = 670 kg)

Zul. Vorderachslast = 900 kg

  • Hinterachslast = 880 kg (1964 = 940 kg)

Zul. Hinterachslast = 1.600 kg

Lenkung[Bearbeiten]

  • Mechanische ZF-Gemmer-Lenkung, Typ: GD 28 a
  • Drei-Zahnradlenkrolle
  • Übersetzung = 18,3:1

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Optional hydraulischer Bosch-Kraftheber mit Regelhydraulik "Deutz-Transfermatic"
  • Dreipunktaufhängung der Kategorie I, auf Wunsch Kategorie II
  • Einfachwirkender Hubzylinder mit Oberlenkerregelung
  • Bosch-Steuergerät, Typ: HY/SR 10 H 2/150/1
  • Bosch-Zusatz-Steuergerät, Typ: HY/SRZ 10
  • Schwimmstellung, Lage-und Zugkraftregelung
  • Tiefenregulierung und Senkdrossel
  • Bosch-Zahnradpumpe, Typ: HY/ZFR 1/11 AL 104 mit 25,4 l/min. bei 150 atü-Betriebsduck


  • Max. Hubkraft an den Kupplungspunkten der unteren Lenker = 1.425 kg


Steuergeräte[Bearbeiten]

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

  • 12 Volt-Einrichtung nach StVZO
  • Zwei Batterie mit je 6 V-112 Ah


  • Bosch-Lichtmaschine, Typ: EH (R) 14 V-11 A 19
  • Bosch-Anlasser, Typ: JD 12 V-3 PS
  • Bosch-Glühstiftkerzen, Typ: KE/GSA 10/1

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

  • Länge = 3.245 mm
  • Breite mit Normalspur = 1.560 mm
  • Höhe über Lenkrad bei Bereifung 11-28 AS = 1.630 mm
  • Höhe über Lenkrad bei Bereifung 9-36 AS = 1.670 mm
  • Radstand = 1.950 mm
  • Bodenfreiheit unter der Vorderachse = 420 mm


  • Eigengewicht = 1.630 kg (1964 = 1.610 kg)
  • Zul. Gesamtgewicht = 2.500 kg

Bereifung[Bearbeiten]

Serien-Bereifung

  • Vorne = 5.50-16 AS Front
  • Hinten = 11-28 oder 9-36 AS


Optional:

  • Vorne = 6.00-16 AS Front
  • Hinten = 12.4-28, 12.4-32 und 9.5-36 AS

Füllmengen[Bearbeiten]

  • Tankinhalt = 51 l
  • Motoröl = 9 l
  • Getriebe = 14 l
  • Kraftheber = 9 l
  • Ölbadluftfilter = 1,14 l

Verbrauch[Bearbeiten]

  • Spezifischer Kraftstoffverbrauch = 196 g/PSh
  • Kraftstoffverbrauch = 8,7 l/h mit Nenndrehzahl

Kabine[Bearbeiten]

  • Fahrerstand mit seitlichem Ausstieg, gefederten Sitz incl. Auflage, Traktormeter und linkem Beifahrersitz mit Sitzkissen
  • Optional mit Heizung, rechtem Beifahrersitz mit Sitzkissen und Fritzmeier-Verdeck, Typ: M-210 bzw. M-214 mit Panorama-Frontscheibe und Seitenteilen

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Riemenscheibe
  • Schnellgang
  • Fritzmeier-Verdeck
  • Heizung
  • Zweiter Beifahrersitz
  • Mähantrieb und Mähwerk-4,5' oder 5' von Stockey & Schmitz
  • Regelhydraulik mit Transfermatic-System
  • Zusatz-Steuergeräte
  • Vorabscheider für Ölbadluftfilter
  • Verstellfelgen
  • Teleskop-Vorderachse
  • Zusatzgewichte
  • Ackerschiene mit Plattform
  • Baas-Frontlader Gr. II

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Mit Motor F3L 712 = Fahrgestell-Nr. von 7855/0001 bis 7857/9999
  • Mit Motor F3L 812 = Fahrgestell-Nr. von 7858/0001 bis 7861/9999

Literatur[Bearbeiten]

  • Vom MTH bis zur 07-Serie (Karel Vermoesen/Michael Bruse) Seite 326 und 338
  • Deutz-Prospekte von 1927 bis 1967 (Karel Vermoesen) Seite 100

Weblinks[Bearbeiten]

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Deutz“