Traktorenlexikon: Fahr D 180 H

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Fahr“
Fahr D 180 H
Fahr D 180 H (Baujahr 1957)
Basisdaten
Hersteller/Marke: Fahr
Modellreihe: D
Modell: D 180 H
Bauweise: rahmenlose Blockbauweise
Produktionszeitraum: 1954–1959
Stückzahl: 8.021
Maße
Eigengewicht: 1425 kg
Länge: 2.810 mm
Breite: 1.562 mm
Höhe: 1.580 mm
Radstand: 1.818 mm
Bodenfreiheit: 390 mm
Spurweite: 1.250/1.500 mm
Wenderadius mit Lenkbremse: 2.550 mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: 2.750 mm
Standardbereifung: vorne: 5.50-16 ASF
hinten: 10-28 AS
Motor
Nennleistung: 17,7 kW, 24 PS
Nenndrehzahl: 2.000/min
Zylinderanzahl: 2
Hubraum: 1.810 cm³
Drehmomentanstieg: 4,4 %
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Luftkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Hinterradantrieb
Getriebe: 5V/1R oder 6V/1R
Höchstgeschwindigkeit: 20 km/h

Der D 180 H ist mit gut 8.021 Exemplaren das meist verkaufte Schleppermodell von Fahr. Der 24-PS-Schlepper wurde von 1954 bis 1959 gefertigt. Anfangs wurde er als Alternative zum wassergekühlten und 2 PS schwächeren D 160 H angeboten.

Motor[Bearbeiten]

  • MWM, Typ: AKD-12 Z bzw. AKD-112 Z, stehender luftgekühlter Viertakt-Zweizylinder-Reihen-Dieselmotor mit Direkteinspritzung, hängenden Ventilen, zahnradgetriebener Nockenwelle, Bosch-Einspritzpumpe, Druckumlaufschmierung mittels Zahnradpumpe, mechanischem MWM-Fliegkraft-Verstellregler, Fünfring-Kolben, auswechselbaren Zylinderlaufbuchsen, Bosch-Einspritzdüsen, Mann-Ölbadluftfilter, rollengelagerter Kurbelwelle, Mann-Spaltfilter, Natter-Düsenhaltern und Kühlluftgebläse.


  • Bohrung: 98 mm
  • Hub: 120 mm
  • Verdichtung: 19,5:1
  • Max. Drehmoment: 9,1 mkg bei 1.500 U/min.
  • Leerlaufdrehzahl: 700 U/min.
  • Drehmomentanstieg: 4,4 % bei 1.400 U/min.
  • Geregelter Drehzahlbereich: 650 bis 2.140 U/min.
  • Öldruck bei Höchstleistung: 2,0 atü
  • Max. Einspritzdruck: 125 atü
  • Fördermenge je Pumpeneinheit bei 50 Hüben: 2,35 bis 2,4 cm³


  • Bosch-Einspritzpumpe, Typ: PFR 2 A 65/23
  • Bosch-Einspritzdüse, Typ: DN 0 SD 126
  • Mann-Ölbadluftfilter, Typ: LOZ 2,4-62
  • Bosch-Kraftstofffilter, Typ: FJ/DF 5 P 103
  • Mann-Spaltfilter, Typ: J 2406-10/B

Kupplung[Bearbeiten]

  • Pedalbetätigte, trockene Fichtel & Sachs-Einscheibenkupplung, Typ: K 12 V

Getriebe[Bearbeiten]

  • Im Ölbad laufendes Fahr-Zahnradgetriebe, Typ: F-9 C 1 mit Mittelschaltung
  • Wechselgetriebe mit Schubradschaltung
  • 5 Vorwärtsgänge und 1 Rückwärtsgang
  • Optional mit zusätzlichen Kriechgang
  • 6 Vorwärtsgänge und 1 Rückwärtsgang


Gesamtübersetzung:

  • 1. Gang: 143,50:1
  • 2. Gang: 76,20:1
  • 3. Gang: 52,65:1
  • 4. Gang: 34,65:1
  • 5. Gang: 20,80:1
  • Rückwärtsgang: 215,0:1
  • Kriechgang: 215,0:1

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

Geschwindigkeiten mit Bereifung 10-28 AS


  • 1.Gang = 3,02 km/h
  • 2.Gang = 5,70 km/h
  • 3.Gang = 8,22 km/h
  • 4.Gang = 12,50 km/h
  • 5.Gang = 20,80 km/h
  • Rückwärtsgang = 1,99 km/h
  • Kriechgang = 1,99 km/h


Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Kupplungsabhängige, mittige Getriebezapfwelle
  • Stummel = 29 x 34,9 x 8,7 mm

Übersetzungsverhältnis = 3,33:1

  • Drehzahl = 600 U/min. mit Nenndrehzahl
  • Übertragbare Leistung = 23 PS


  • Optional auf den Zapfwellenstummel aufsteckbare Riemenscheibe mit 220 mm Durchmesser und 165 mm Breite

Übersetzungsverhältnis = 1,27:1

  • Drehzahl = 1.570 U/min. mit Nenndrehzahl
  • Riemengeschwindigkeit = 18,1 m/s
  • Übertragbare Leistung = 22,5 PS


  • Optional kupplungsunabhängiger Mähantrieb mit Sicherheits-Rutschkupplung

Übersetzungsverhältnis = 1,89:1

  • Drehzahl = 1.056 U/min. mit Nenndrehzahl


Bremsen[Bearbeiten]

  • Pedalbetätigte, kombinierte Hand- und Fußbremse, als Innen-Backenbremse ausgebildet, auf die Ritzelwelle des Endantriebs wirkend
  • Mittels zweier Pedale als Einzelrad-Bremse zu verwenden

Max. mittlere Verzögerung: 3,5 m/s² bei 37 kg Pedalkraft

  • Optional mit Druckluftanlage für Anhängerbremse

Achsen[Bearbeiten]

  • Pendelnd gelagerte Fahr-Stahlachse mit Achsschenkelfederung

Verstellbare Spurweite mittels Radumschlag = 1.250 und 1.500 mm


  • Fahr-Hinterachse als Portalachse ausgeführt
  • Mechanisch betätigte Differentialsperre

Verstellbare Spurweite mittels Radumschlag und Radscheiben = 1.250 und 1.500 mm


  • Vorderachslast = 555 kg

Zul. Vorderachslast = 900 kg

  • Hinterachslast = 842 kg

Zul. Hinterachslast = 1.320 kg


Lenkung[Bearbeiten]

  • ZF-Lenkung, Typ: EL 10 604


Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Geräteanbau an starrer Anhängeschiene


  • Optional mit hydraulischem Fahr-Bucher Kraftheber
  • Max. Betriebsdruck = 220 atü
  • Max. Hubkraft = 690 kg


  • Auf Wunsch zusätzlich mit Dreipunktkupplung


Steuergeräte[Bearbeiten]

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

  • 12 Volt-Einrichtung nach StVZO
  • Batterie, 12 V-70 Ah


  • Bosch-Lichtmaschine, Typ: REE 75/12/1800 CR 1


  • Bosch-Anlasser, Typ: 1.8/12 R 54 9 Z


Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

  • Länge = 2.810 mm
  • Breite = 1.562 mm
  • Höhe = 1.580 mm
  • Radstand = 1.818 mm
  • Bodenfreiheit = 390 mm


  • Eigengewicht = 1.453 kg
  • Zul. Gesamtgewicht = 2.000 kg


Bereifung[Bearbeiten]

Standardbereifung:

  • Vorne = 5.50-16 ASF
  • Hinten = 10-28 AS


Optional:

  • Hinten = 8-32 AS


Füllmengen[Bearbeiten]

  • Tankinhalt = 30 l
  • Motoröl = 5 l
  • Triebwerk = 9 l
  • Einspritzpumpe = 0,2 l
  • Ölbadluftfilter = 0,75 l
  • Riemenscheibe = 1 l
  • Lenkgetriebe = 0,25 l
  • Hydraulik = 9 l


Verbrauch[Bearbeiten]

  • Optimaler Kraftstoffverbrauch = 193 g/PSh bei Volllast


  • Durchschnittsverbrauch = 1,42 kg/h


Kabine[Bearbeiten]

  • Fahrerstand mit gefedertem Muschelsitz, Dreispeichen-Lenkrad, Ladeleuchte, Öldruckanzeige und beidseitigem Beifahrersitz
  • Optional mit Leichtverdeck, Sitzkissen mit Rückenlehne und Betriebsstundenzähler


Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Mähantrieb und Fahr-Mähwerk
  • Riemenscheibe
  • Verlängerte Anhängeschiene
  • Leichtverdeck
  • Seilwinde
  • Hydraulischer Kraftheber
  • Dreipunktkupplung
  • Vordere Kotflügel
  • Kriechgang
  • Sitzkissen und Rückenlehne
  • Betriebsstundenzähler
  • Zugpendel
  • Radgewichte
  • Gitterräder
  • Ladepritsche


Literatur[Bearbeiten]

  • Alle Traktoren von Fahr und Güldner (Walter Sack) Seite 74
  • Rote Schlepper vom Bodensee von 1938 bis 1961 (Gerald Sandrieser) Seiten 101 und 103
  • Fahr-Dieselschlepper-Prospekte von 1938 bis 1961 (Kurt Häfner/Rainer Bank) Seite 64


Weblinks[Bearbeiten]

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Fahr“