Traktorenlexikon: Fendt F275 GT

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Fendt“
Logo Hersteller Foto
Logo fehlt Traktor Fendt F275 GT
Basisdaten
Hersteller: Fendt
Modellreihe: 200 GT
Modell: 275 GT
Motor
Hubraum: 3768 cm³
Anzahl Zylinder: 4
Leistung: 52 kW / 70 PS
Drehmomentanstieg: 13,5 %
Maße und Abmessungen
Länge: 4.783 mm
Breite: 1.889 mm
Höhe: 2.689 mm
Radstand: 3.128 mm
Spurweite: 1.500/1506 mm
Wenderadius (mit/ohne Lenkbremse): 3.900 mm / 4.800 mm
Eigengewicht: 3.505 kg
Bauzeit und Stückzahl
Bauzeit: von 1976 bis 1984
Gesamtstückzahl: 2622 Stück
Sonstiges
Höchstgeschwindigkeit: 30 km/h
Standardbereifung (vorn / hinten): 7.5-16 ASF / 13.6 R-38

Der F 275 GT war, wenn man so will, der große Bruder des F 255 GT. Er machte eine ähnliche Entwicklung wie der F 255 GT durch. Denn auch beim F 275 GT wurde bereits nach einem Jahr der Motor durch einen stärkeren ersetzt. Der ab 1977 als F 275 GT/II bezeichnete Schlepper hatte 75 PS. Zusätzlich wurde auch eine GTF-Ausführung abgeboten, die ausschließlich für den Futterbau konzipiert war. Dieser Futterbau-Geräteträger hatten einen 60 cm kürzeren Radstand, wodurch auch ein geringerer Wenderadius zur Verfügung stand. Dadurch gab es beim F 275 GTF keinen Zwischenachsanbauraum mehr. Es wurden auch 80 Stück mit Allradantrieb gebaut.

Bauart[Bearbeiten]

  • Blockbauweise mit Zentralholm

Geräteträger mit langem Holm ( GT ) Geräteträger mit kurzem Holm ( GTF ) Geräteträger in Hochradausführung ( GTH ) Geräteträger in Allradausführung ( GTA )

Motor[Bearbeiten]

  • KHD-Unterflurmotor, Typ: F4 L 912 H ( GT/II: F4 L 913 H ), liegender luftgekühlter Viertakt-Vierzylinder-Reihenmotor mit Direkteinspritzung, hängenden Ventilen, fünffach gelagerter Kurbelwelle, Bosch-Reiheneinspritzpumpe, Bosch-Fliehkraft-Verstellregler, Bosch-Mehrloch-Einspritzdüsen, Druckumlaufschmierung durch Verdrängerpumpe, Ölkühler, Trockenluftfilter mit Vorabscheider und Axial-Kühlgebläse.
  • F 275 GT mit technischer Bezeichnung: T 275.100 ( 554 Exemplare )
  • F 275 GT/II mit technischer Bezeichnung: T 275.101 ( 2068 Exemplare )
  • F 275 GTF mit technischer Bezeichnung: T 275.010 ( 1362 Exemplare )
  • Hubraum = 3768 cm³/ 70 PS bzw. 52 kW ( GT/II: 4048 cm³/ 75 PS bzw. 55 kW )
  • Bosch-Fliehkraft-Verstellregler, Typ: EP/RSV 325-1150 A8B 657 DL
  • Geregelter Drehzahlbereich = 700-2430 U/min. ( GT/II = 700-2525 U/min. )
  • Zündreihenfolge vom Schwungrad 1-3-4-2
  • Bohrung: 100 mm, Hub: 120 mm ( GT/II = Bohrung: 102 mm, Hub: 125 mm )
  • Verdichtungsverhältnis = 17:1
  • Mittlere Kolbengeschwindigkeit = 9,2 m/sec.
  • Kompressionsdruck = 20-28 bar
  • Öldruck = 5-6 bar bei Nenndrehzahl
  • Max. Drehmoment = 231,5 Nm bei 1600 U/min. ( GT/II: 245 Nm bei 1600 U/min. )
  • Bosch-Reiheneinspritzpumpe, Typ: PES 4 A 75 D 410/3 RS 1183
  • Einspritzmenge = 58 mm³/Hub bei Nenndrehzahl
  • Bosch-Einspritzdüse, Typ: DLLA 149 S 394
  • Max. Einspritzdruck = 175 bar
  • Pierburg-Kraftstoffpumpe, Typ: PE 15264

Kupplung[Bearbeiten]

  • Zweifach-Trockenkupplung von Fichtel & Sachs, Typ: DUT 280 L - 295/280
  • Pedalbetätigte Fahrkupplung
  • Handbetätigte Zapfwellenkupplung

Getriebe[Bearbeiten]

  • Synchronisiertes Fendt-Gruppen-Wechselgetriebe mit Overdrive, Typ: R 25/100
  • Wechselgetriebe mit drei Vorwärts-und einem Rückwärtsgang
  • Gruppengetriebe mit einer Ackergruppe und einer Straßengruppe
  • Feinstufengetriebe mit einer langsamen und einer schnellen Stufe
  • Der Drehmomentwandler erhöht die Zugkraft um ca. 30%
  • Ein unabhängiger Schnellgang, kann in der Stufe-S gesperrt werden
  • 14 Vorwärts-und 4 Rückwärtsgänge
  • Optional mit Superkriechgängen = 20 Vorwärts-und 6 Rückwärtsgänge

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

  • V 1,1km/h bis 30km/h
  • R 2,0km/h bis 10km/h

Ackergruppe/Stufe-L

  • 1.Gang = 1,17 km/h; 2.Gang = 1,94 km/h; 3.Gang = 3,40 km/h; Rückwärtsgang = 2,02 km/h.

Ackergruppe/Stufe-S

  • 1.Gang = 1,46 km/h; 2.Gang = 2,42 km/h; 3.Gang = 4,24 km/h; Rückwärtsgang = 8,34 km/h.

Straßengruppe/Stufe-L

  • 1.Gang = 4,84 km/h; 2.Gang = 8,01 km/h; 3.Gang = 14,05 km/h; Rückwärtsgang = 2,52 km/h.

Straßengruppe/Stufe-S

  • 1.Gang = 6,04 km/h; 2.Gang = 9,99 km/h; 3.Gang = 17,52 km/h; Rückwärtsgang = 10,40 km/h.
  • Unabhängiger Schnellgang = 24,24 km/h oder 30,23 km/h.

Superkriechgang/Stufe-L

  • 1.Gang = 0,28 km/h; 2.Gang = 0,46 km/h; 3.Gang = 0,80 km/h; Rückwärtsgang = 0,47 km/h.

Superkriechgang/Stufe-S

  • 1.Gang = 0,36 km/h; 2.Gang = 0,60 km/h; 3.Gang = 1,05 km/h; Rückwärtsgang = 0,62 km/h.

Antrieb[Bearbeiten]

  • Hinterradantrieb oder Allradantrieb

Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Kupplungsunabhängige Motorzapfwelle vorne und hinten, 1 3/8"-6 Keile
  • Vorne zusätzlich als Wegzapfwelle umschaltbar
  • Zweifach schaltbar, 540/1000 U/min.
  • Heckzapfwelle mit 540 U/min. bei 2046 U/min.- Mototdrehzahl oder 607 U/min. bei Nenndrehzahl
  • Zapfwellenleistung bei 540 U/min.= 49,2 kW / Drehmoment = 160 mkp
  • Heckzapfwelle mit 1000 U/min. bei 2055 U/min.- Motordrehzahl oder 1119 U/min. bei Nenndrehzahl
  • Zapfwellenleistung bei 1000 U/min.= 46,6 kW / Drehmoment = 90 mkp
  • Zwischenachszapfwelle mit 540 U/min. bei 2112 U/min.- Motordrehzahl oder 588 U/min. bei Nenndrehzahl
  • Drehmoment = 160 mkp
  • Zwischenachszapfwelle mit 1000 U/min. bei 2122 U/min.- Motordrehzahl oder 1084 U/min. bei Nenndrehzahl
  • Drehmoment = 90 mkp
  • Zwischenachszapfwelle kann zur Frontzapfwelle verlängert werden, dann entfällt die Zwischenachszapfwelle
  • Wegzapfwelle vorne mit 0,99 m Fahrweg je Zapfwellenumdrehung oder 4,7 Umdrehungen je Triebradumdrehung


  • Mähantrieb für Fingerbalken mit 1930 U/min. bei Nenndrehzahl
  • Mähantrieb für Doppelmesser-Schneidwerk mit 2130 U/min. bei Nenndrehzahl


  • Optional, Riemenscheibe mit 225 mm Durchmesser und 150 mm Breite
  • Drehzahl = 1486 U/min. bei Nenndrehzahl ( Riemengeschwindigkeit = 17,5 m/sec.)
  • Leistung = 40 PS oder 29,4 kW

Bremsen[Bearbeiten]

  • Hydraulische Doppelscheibenbremse auf die Differenzialseitenwellen wirkend, als Lenkbremse zu verwenden
  • Zwei Bremsscheiben mit je 164,9 mm Durchmesser und 1120 cm² wirksamer Bremsfläche
  • Max. Verzögerung bei 25 km/h. = 5,2 m/s² bei 390 N-Pedalkraft
  • Bremsweg bei 25 km/h. = 5,9 m
  • Feststellbare Handbremse als Außenbandbremse auf die Differentialseitenwellen wirkend
  • Zwei Bremstrommeln ( 205x30 mm ) mit einer wirksamen Bremsfläche von 282 cm²
  • Optional mit Kombinationsdruckluftanlage für 1 oder 2 Kreise

Achsen[Bearbeiten]

  • Einzelradgefederte Teleskop-Pendelachse als Vorderachse, Typ: ZF-APL 700 F4 oder APL 2000 F4
  • Spurweiten ausziehbar in Stufen von 100 mm = 1500-2000 mm
  • Optional, Spurweiten ausziehbar von 1360-1800 mm
  • Hinterachse als Kegelradgetriebe mit Ritzel und Tellerrad
  • Spurweiten = 1506 oder 1640 mm
  • Optional mit Verstellfelgen, Spurweiten in Stufen von 100 mm = 1536-1936 mm
  • Pedalbetätigtes, selbstausrückendes Kegelraddifferential mit Sperre
  • Zul. Achslast vorne = 3500 kg, hinten = 5800 kg

Lenkung[Bearbeiten]

  • Fendt/ZF, Hydrostatische Lenkung, Typ: 8450
  • Ölkreislauf an Heckhydraulik angeschlossen
  • Doppelt wirkender Lenkzylinder mit 45 mm Kolbendurchmesser und 195 mm Kolbenweg

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Fendt-Regelhydraulik in aufgelöster Bauweise mit Oberlenkerregelung
  • Hinten mit Dreipunktaufhängung, Kat. II ( Optional mit Schnellkuppler )
  • Sechs Steuerfunktionen: Heben, Senken, Zugkraft, Misch-und Lageregelung, sowie Schwimmstellung
  • Hubbegrenzung und Seitenstabilisierung
  • Großer Regelbereich des Impulsgebers für Zug bis 2300 kg, für Druck bis 2500 kg
  • Zwei einfach wirkende Hubzylinder mit 63 mm Kolbendurchmesser und 200 mm Kolbenweg
  • Bosch-Zahnradpumpe mit 35,9 l/min. bei 175 bar Arbeitsdruck
  • Hubkraft an der Ackerschiene = 3.200 kg ( Max. Hubkraft = 3590 kp )


  • Zwischenachshydraulik mit Einphasen-Schnellkuppler
  • Zwei einfach wirkende Hubzylinder mit 45 mm Kolbendurchmesser und 500 mm Kolbenweg
  • Arbeitsvermögen = 2783 mkp / Hubkraft = 1700 kp


  • Optional, Fronthydraulik mit Dreipunktaufhängung, Kat. II
  • Zwei einfach wirkende Hubzylinder mit 63 mm Kolbendurchmesser und 162 mm Kolbenweg
  • Arbeitsvermögen = 1418 mkp / Hubkraft = 1500 kg ( Max. Hubkraft = 2250 kp )
  • Arbeitsdruck 175 bar


  • Hydraulisch-kippbare Ladepritsche, 1550x1330x400 mm
  • Nutzlast = 1500 kg

Steuergräte[Bearbeiten]

Wahlweise hinten:

  • Zwei einfach wirkende Steuergeräte oder zwei doppelt wirkende Steuergeräte
  • Oder auch ein einfach wirkendes Steuergerät und ein doppelt wirkendes Steuergerät

Zwischenachsanbau:

  • Zwei einfach wirkende Steuergeräte, hinten angeschlossen

Vorne:

  • Ein einfach wirkendes Steuergerät
  • Optional, zwei einfach wirkende Steuergeräte

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

  • Bosch-Batterie 12V-110 Ah ; Bosch-Anlasser 12V-2,9 kW; Bosch-Lichtmaschine 14V-33 A ( 400 W )

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

Ausführung-GT

  • Länge = 4608 mm, mit Dreipunktaufhängung = 4665 mm, mit Dreipunktaufhängung und Ladepritsche = 4788 mm
  • Breite mit Spurweite 1500 mm = 1880 mm, mit Spurweite 1660 mm = 2005 mm
  • Höhe bis Sicherheitskabine = 2592 mm
  • Bodenfeiheit = 465 mm / Radstand = 3128 mm
  • Wenderadius ohne Bremse = 4400 mm, mit Bremse = 3900 mm

Ausführung-GT/II

  • Länge mit Dreipunktaufhängung und Ladepritsche = 4783 mm
  • Breite mit Spurweite 1500 mm = 1880 mm
  • Höhe bis Sicherheitskabine = 2689 mm
  • Bodenfreiheit = 465 mm / Radstand = 3128 mm
  • Wenderadius ohne Bremse = 4740 mm, mit Bremse = 4070 mm

Ausführung-GTF

  • Länge = 3985 mm, mit Dreipunktaufhängung = 4100 mm
  • Breite mit Spurweite 1500 mm = 1880 mm
  • Höhe mit Sicherheitskabine = 2592 mm, mit Stoffdach = 2523 mm
  • Bodenfreiheit = 465 mm / Radstand = 2448 mm
  • Wenderadius ohne Bremse = 3300 mm, mit Bremse = 2850 mm

Eigengewicht[Bearbeiten]

  • Eigengewicht Ausführung-GT = 3175 kg / zul. Gesamtgewicht = 5560 kg
  • Eigengewicht Ausführung-GT/II = 3705 kg / zul. Gesamtgewicht = 6000 kg
  • Eigengewicht Ausführung-GTF = 3560 kg / zul. Gesamtgewicht = 6000 kg

Bereifung[Bearbeiten]

Vorn :

   7.50 - 16 (8PR)
   7.50 - 18 (8PR)
   7.50 - 20 (8PR)
  10.00 - 16 (8PR)

Heck :

16.9/14 - 34 (6PR)
18.4/15 - 30 (6PR)
    9.5 - 44 (8PR)
    9.5 - 48 (8PR)

Füllmengen[Bearbeiten]

  • Motor HD 15-W40 ~ 13,2 Liter
  • Getriebe SAE 80 ~ 26,2 Liter
  • Achsgetriebe SAE 90 ~ 7,7Liter
  • Hydraulik HD 20W20 ~ 22,5 Liter, mit Mähwerk = 23,0 l und Kipper = 24 l
  • Tankinhalt ~ 82Liter
  • Hydraulische Bremse ~ 0,25Liter
  • Riemenscheibe = 0,5 l

Verbrauch[Bearbeiten]

  • Optimaler Kraftstoffverbrauch = 225 g/kWh bei 31,3 kW und 1700 U/min.
  • Normverbrauch = 12,29 l/h

Kabine[Bearbeiten]

  • Schallgedämmte (90 dB(A))und schwingungsisolierte Fendt-Sicherheitskabine mit 4,7 m²-Glasfläche und Grammer-Komfortsitz, Typ: DS 85 mit Rücken-und Armlehnen

Halbkabine offenes Heck bzw. Verdeck Vollkabine mit Lüftung/Standheizung/Radio

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Listenpreis 1977, Version GT = 53.223 DM
  • Listenpreis 1982, Version GT/II = 65.145 DM
  • Listenpreis 1980, Version GTF = 56.297 DM
  • Listenpreis 1982, Version GTF/II = 64.914 DM

Drehgelenk bis zu 15Grad Neigungswinkel

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Hochradversion ( GTH ), Fronthubwerk, Superkriechgang, Allrad ( Kommunale Ausführung ), Radio-Einbausatz, Raumbelüftungsanlage mit dreistufen Gebläse, getönte Scheiben, Heckscheibe, Aschenbecher, Zigarettenanzünder, Suchscheinwerfer, Zwillingsbereifung, Schnellkuppler, Zusatzsteuergeräte, Zusatzgewichte, Aufbockvorrichtung, Riemenscheibe, Druckluftbremsanlage, Frontlader Gr. II oder III, Frontzapfwelle, hydraulische Mähwerke 5', 5,5' und 6'

Literatur[Bearbeiten]

  • Fendt Traktoren im Einsatz - Die Fendt Geräteträger Cronik - Fendt Typenkompaß
  • Fendt-Das Typenbuch ( A. Mößmer ), Seite 43
  • Fendt, Typen und Daten ( G. Kremer ), Seiten 744-749
  • Fendt, Schlepper-Prospekte von 1966-1978 ( G. Kremer ), Seiten 147-152

Weblinks[Bearbeiten]

  • www. dlg-test.de/oldtimer/Fendt
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Fendt“