Traktorenlexikon: Fendt Farmer 305 LSA

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Fendt“
Fendt Farmer 305 LSA
Farmer 305 LSA
Basisdaten
Hersteller/Marke: Fendt
Modellreihe: Farmer 300er-Reihe
Modell: Farmer 305 LSA
Bauweise: Blockbauweise
Produktionszeitraum: 1980–1993
Stückzahl: 3458
Maße
Eigengewicht: 3425-3750 kg
Länge: 3917-3990 mm
Breite: 1971-1975 mm
Höhe: 2597-2650 mm
Radstand: 2320-2280 mm
Bodenfreiheit: 430 mm
Spurweite: vorne: 1496-1696 mm
hinten: 1508-1516 mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: 4400-5110 mm
Standardbereifung: vorne: 12.4 R 24
hinten: 16.9-34
Motor
Nennleistung: 45,4/51,2 kW, 62/70 PS
Nenndrehzahl: 2175/min
Zylinderanzahl: 4
Hubraum: 3768/4154 cm³
Drehmomentanstieg: 17 ( ab 1991: 26 ) %
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Wasserkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Allradantrieb
Getriebe: 15V/4R
Höchstgeschwindigkeit: 30 oder 40 km/h

Der Farmer 305 LSA war bei der Einführung 1980 der kleinste Schlepper in der Baureihe 300. In seiner 13 jährigen Bauzeit wurde ihm so manche Überarbeitung zu teil. Kurz nach seiner Einführung wurde schon der Hubraum von 3,7 auf 4,2 Liter gesteigert. Im Jahr 1984 folgte das 21/6-Getriebe mit Dreifachsplittung. Sechs Jahre später wurde die Motorleistung auf 70 PS erhöht. Zusätzlich veränderten sich die Abmessungen sowie das Eigengewicht bei jeder Überarbeitung. Für Österreich wurde die Motorleistung bereits 1987 auf 70 PS homologiert; der Farmer 306 hatte nun lediglich die breitere Hinterachse, war somit fast nicht mehr in Österreich anzutreffen.

Motor[Bearbeiten]

  • MWM, Typ: D 227-4.2 ( 3768 cm³ ) und D 226-4.2 ( 4154 cm³ ), wassergekühlter Viertakt-Vierzylinder-Reihen-Saugmotor mit Direkteinspritzung, hängenden Ventilen, Trockenluftfilter mit Vorabscheider, fünffach-gelagerte Kurbelwelle, trockene Zylinderbüchsen, Druckumlaufschmierung durch Zahnradpumpe, Reiheneinspritzpumpe mit Mehrmengeneinstellung, Mehrloch-Einspritzdüsen, Fliehkraft-Verstellregler und thermostatgeregelter Zweikreiskühlung mit Kreiselpumpe.
  • 1980-1984, Technische Bezeichnung = T 162.210 ( 1704 Exemplare )
  • 1984-1990, Technische Bezeichnung = T 162.211 ( 1471 Exemplare )
  • 1990-1991, Technische Bezeichnung = T 162.230 ( 117 Exemplare )
  • 1991-1993, Technische Bezeichnung = T 162.231 ( 166 Exemplare )
  • Bohrung = 100 mm ( später 105 mm ), Hub = 120 mm
  • Verdichtung = 16,5:1
  • Kompressionsdruck = 26-27 bar
  • Min. Öldruck = 2,0 bar bei Nenndrehzahl
  • Max. Drehmoment = 238 Nm bei 1500 U/min, ab 1984 = 257 Nm bei 1500 U/min. und ab 1990 = 285 Nm bei 1500 U/min.


  • Solex Membran-Kraftstoffpumpe, Typ: PE 20136
  • Bosch-Reiheneinspritzpumpe, Typ: PES 4 A 80 D 320/3 RS 1301
  • Einspritzmenge = 48,5 mm³/Hub bei Nenndrehzahl
  • Bosch-Mehrloch-Einspritzdüse, Typ: DLLB 150 S 821
  • Max. Einspritzdruck = 180 bar
  • Bosch-Fliehkraft-Verstellregler, Typ: EP/RSV 325-1500 A 2 B 505 DR
  • Geregelter Drehzahlbereich = 650-2345 U/min.

Kupplung[Bearbeiten]

  • Einscheiben-Trockenkupplung von Fichtel & Sachs, Typ: GT 310 N ( ab 1984 = GTF 320 N )
  • Vorgelagerte Voith-Strömungskupplung, Typ: 358 TD-F ( ab 1984 =358 TD-F 8 und ab 1990 = 360 TD-F 1 )
  • Lamellenkupplung zur Zapfwellenbetätigung

Getriebe[Bearbeiten]

  • Fendt, Vollsynchron-Gruppen-Overdrive-Getriebe mit Seitenschaltung, in 30 oder 40 km/h.- Ausführung
  • Wechselgetriebe mit drei Vorwärts-und einem Rückwärtsgang
  • Feinstufenschaltung mit Zweifachsplittung und den Bereichen: FL und FS
  • Gruppengetriebe mit klauengeschalteter Straßengruppe und schubradgeschalteter Ackergruppe
  • Zwei bzw. drei unabhängige Overdrive-Schnellgänge ( 25/30 km/h., optional 40 km/h.)
  • 14 Vorwärts und 4 Rückwärtsgänge in der 30 km/h.- Ausführung
  • 15 Vorwärts-und 4 Rückwärtsgänge in der 40 km/h.- Ausführung
  • Optional mit Superkriechgängen
  • 20 Vorwärts-und 6 Rückwärtsgängen


Ab 1984....

  • Fendt, Vollsynchron-Gruppenschaltgetriebe mit Overdrive in der 40 km/h.- Ausführung
  • Wechselgetriebe mit drei Vorwärts-und einem Rückwärtsgang
  • Feinstufengetriebe mit Dreifachsplittung und den Bereichen: FL, FM und FS
  • Gruppengetriebe mit klauengeschalteter Straßengruppe und schubradgeschalteter Ackergruppe
  • Drei unabhängige Overdrive-Schnellgänge ( 25/30/40 km/h.)
  • 21 Vorwärts-und 6 Rückwärtsgänge

Wahlweise mit Superkriechgänge in 30 oder 40 km/h.- Ausführung

  • Feinstufengetriebe mit Zweifachsplittung und den Bereichen: FL und FS
  • Zwei unabhängige Overdrive-Schnellgänge ( 25/30 km/h. oder 30/40 km/h.)
  • 20 Vorwärts-und 6 Rückwärtsgänge

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

  • Getriebe 15/4

Ackergruppe/Feinstufe-L

  • 1.Gang = 1,38 km/h; 2.Gang = 2,21 km/h; 3.Gang = 3,58 km/h; Rückwärtsgang = 2,21 km/h.

Ackergruppe/Feinstufe-S

  • 1.Gang = 1,69 km/h; 2.Gang = 2,70 km/h; 3.Gang = 4,37 km/h; Rückwärtsgang = 2,70 km/h.

Straßengruppe/Feinstufe-L

  • 1.Gang = 5,53 km/h; 2.Gang = 8,84 km/h; 3.Gang = 14,32 km/h; Rückwärtsgang = 8,84 km/h.

Straßengruppe/Feinstufe-S

  • 1.Gang = 6,74 km/h; 2.Gang = 10,79 km/h; 3.Gang = 17,47 km/h; Rückwärtsgang = 10,79 km/h.

Overdrive-Schnellgänge

  • 1.Gang = 23,33 km/h; 2.Gang = 29,57 km/h; ( Optional: 3.Gang = 36,51 km/h.)


Superkriechgang/Feinstufe-L

  • 1.Gang = 0,35 km/h; 2.Gang = 0,55 km/h; 3.Gang = 0,89 km/h; Rückwärtsgang = 0,55 km/h.

Superkriechgang/Feinstufe-S

  • 1.Gang = 0,42 km/h; 2.Gang = 0,67 km/h; 3.Gang = 1,09 km/h; Rückwärtsgang = 0,67 km/h.


Ab 1984...

  • Getriebe 21/6

Ackergruppe/Feinstufe-L

  • 1.Gang = 1,40 km/h; 2.Gang = 2,30 km/h; 3.Gang = 3,60 km/h; Rückwärtsgang = 2,00 km/h.

Ackergruppe/Feinstufe-M

  • 1.Gang = 1,70 km/h; 2.Gang = 2,80 km/h; 3.Gang = 4,30 km/h; Rückwärtsgang = 2,50 km/h.

Ackergruppe/Feinstufe-S

  • 1.Gang = 2,00 km/h; 2.Gang = 3,20 km/h; 3.Gang = 5,10 km/h; Rückwärtsgang = 2,90 km/h.

Straßengruppe/Feinstufe-L

  • 1.Gang = 5,60 km/h; 2.Gang = 9,00 km/h; 3.Gang = 14,20 km/h; Rückwärtsgang = 8,20 km/h.

Straßengruppe/Feinstufe-M

  • 1.Gang = 6,90 km/h; 2.Gang = 11,00 km/h; 3.Gang = 17,40 km/h; Rückwärtsgang = 10,00 km/h.

Straßengruppe/Feinstufe-S

  • 1.Gang = 8,10 km/h; 2.Gang = 13,00 km/h; 3.Gang = 20,50 km/h; Rückwärtsgang = 11,70 km/h.

Overdrive-Schnellgänge

  • 1.Gang = 24,50 km/h; 2.Gang = 30,80 km/h; 3.Gang = 38,30 km/h.
  • Getriebe 20/6 ( 40 km/h.)

Superkriechgang/Feinstufe-L

  • 1.Gang = 0,40 km/h; 2.Gang = 0,65 km/h; 3.Gang = 1,02 km/h; Rückwärtsgang = 0,59 km/h.

Superkriechgang/Feinstufe-S

  • 1.Gang = 0,49 km/h; 2.Gang = 0,79 km/h; 3.Gang = 1,25 km/h; Rückwärtsgang = 0,72 km/h.

Ackergruppe/Feinstufe-L

  • 1.Gang = 1,60 km/h; 2.Gang = 2,60 km/h; 3.Gang = 4,10 km/h; Rückwärtsgang = 2,30 km/h.

Ackergruppe/Feinstufe-S

  • 1.Gang = 2,00 km/h; 2.Gang = 3,20 km/h; 3.Gang = 5,00 km/h; Rückwärtsgang = 2,90 km/h.

Straßengruppe/Feinstufe-L

  • 1.Gang = 6,50 km/h; 2.Gang = 10,40 km/h; 3.Gang = 16,40 km/h; Rückwärtsgang = 9,40 km/h.

Straßengruppe/Feinstufe-S

  • 1.Gang = 7,90 km/h; 2.Gang = 12,70 km/h; 3.Gang = 20,00 km/h; Rückwärtsgang = 1,40 km/h.

Overdrive-Schnellgänge

  • 1.Gang = 29,30 km/h; 2.Gang = 36,90 km/h.

Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Unabhängige, lastschaltbare Motorzapfwelle, 1 3/8"-6 Keile ( Form A )
  • Zweifach schaltbar, 540/1000 U/min. ( optional = 540/750 U/min.)
  • 540 U/min. mit 2094 U/min.- Motordrehzahl oder 562 U/min. mit Nenndrehzahl ( Leistung = 42 kW )
  • 1000 U/min. mit 2072 U/min.- Motordrehzahl oder 1050 U/min. mit Nenndrehzahl

Optional als Wegzapfwelle schaltbar

  • 8,62 Zapfwellenumdrehungen pro Radumdrehung ( ab 1984 = 9,7 Zapfwellenumdrehungen pro Radumdrehung )

Optional mit lastschaltbarer Frontzapfwelle

  • 1156 U/min. mit Nenndrehzahl
  • Wegzapfwelle mit 39,93 Zapfwellenumdrehungen pro Radumdrehung

Optional mit hydraulischem Mähwerk

  • Drehzahl bei Fingerbalken = 2088 U/min.
  • Drehzahl bei Doppelmesserschneidwerk = 2144 U/min.

Bremsen[Bearbeiten]

  • Girling-Bremse, Typ: GMPD 61/2 x 31/2 MK IV HD
  • Pedalbetätigte Vollscheibenbremse auf den Differentialseitenwellen wirkend
  • Kardanwellenbremse als Teilscheibenbremse ausgeführt, auf Vorderräder wirkend, Typ: KWB
  • Mechanische Feststellbremse als Innenbackenbremse ausgeführt, auf den Differentialseitenwellen wirkend, Typ: 180 x 30
  • Optional mit Ein-und Zweikreis-Druckluftbremsanlage

Achsen[Bearbeiten]

  • Lastschaltbare ZF-Lenktrieb-Pendelachse, Typ: APL-1351 mit seitlicher Gelenkwelle und Kegelradgetriebe
  • Lenkeinschlag = 39 Grad, Pendelwinkel = 12 Grad
  • Kegelraddifferential ohne Sperre, auf Wunsch mit Selbstsperrdifferential "Locomatik"
  • Planetenradendübersetzungen in den Radnaben

Ab 1984....

  • Lastschaltbare ZF-Lenktrieb-Pendelachse, Typ: APL-335

Ab 1990....

  • Lastschaltbare ZF-Lenktrieb-Pendelachse, Typ: APL-700 F 3
  • Hinterachse mit Kegelradgetriebe in Portalbauweise ausgeführt
  • Kegelraddifferential mit pedalbetätigter Sperre
  • Stirnradendübersetzungen in den Achsportalen
  • Achslast vorne = 2400 kg, ab 1990 = 2500 kg, ab 1991 = 2600 kg
  • Achslast hinten = 3900 kg

Lenkung[Bearbeiten]

  • Hydrostatische ZF-Lenkung, Typ: 8491 ( ab 1984 = 8492 ) mit eigenem Ölkreislauf
  • Fördermenge = 32,7 l/min. bei Nenndrehzahl
  • Gleichlaufzylinder mit 50 mm Durchmesser und 235 mm Hub ( Kolbendurchmesser = 22 mm )
  • Optional mit Stromteilerventil

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Fendt-Regelhydraulik in Blockbauweise ausgeführt, mit mechanischer Hubwerksregelung ( MHR ) und Oberlenkerregelung
  • Dreipunktgestänge der Kategorie II, auf Wunsch mit Schnellkuppler
  • Bosch-Regelsteuergerät, Typ: HY/SR 175/60 L
  • Einfach wirkender Arbeitszylinder mit 86 mm Durchmesser und 138 mm Hub, ohne Sicherheitsventil
  • Optional, Ein-oder zwei Zusatzzylinder mit 50 mm Durchmesser und 185 mm Hub
  • Widerstands-, Lage-und stufenlose Mischregelung
  • Senkdrossel und Schwimmstellung
  • Offenes System mit Bosch-Tandem-Zahnradpumpe, Typ: HY/ZFFS 11/16+14
  • Fördermenge = 37,4 l/min. bei 175 bar ( ab 1984 = 180 bar ) und Nenndrehzahl, ab 1991 = 71 l/min. bei 180 bar
  • Max. Hubkraft = 2770 kg ( mit Zusatzzylinder = 3960 kg )


Optional mit integrierter Fronthydraulik, Kat. II

  • Arbeitszylinder mit 28/63 mm Durchmesser und 162 mm Hub
  • Max. Hubkraft = 37,5 kN

Steuergeräte[Bearbeiten]

  • Einfach wirkendes Bosch-Zusatzsteuergerät und ein Rücklauf
  • Optional, Vier einfachwirkende-oder drei doppeltwirkende Zusatzsteuergeräte

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

  • 12 Volt-Einrichtung nach StVZO
  • Batterie 12V-110 Ah
  • Anlasser 12V-3 kW
  • Lichtmaschine 14V-33 A, 462 W

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

1980-1984

  • Länge = 3956 mm
  • Breite = 1971 mm
  • Höhe = 2597 mm
  • Radstand = 2320 mm
  • Wenderadius ohne Bremse = 5110 mm
  • Spurweite vorne = 1696 mm, hinten = 1516 mm
  • Eigengewicht = 3425 kg / zul. Gesamtgewicht = 5000 kg

1984-1990

  • Länge = 3917 mm
  • Breite = 1971 mm
  • Höhe = 2610 mm
  • Radstand = 2280 mm
  • Wenderadius ohne Bremse = 4400 mm
  • Spurweite vorne = 1496 mm, hinten = 1512 mm
  • Eigengewicht = 3550 kg / zul. Gesamtgewicht = 5000 kg

1990-1991

  • Länge = 3990 mm
  • Breite = 1975 mm
  • Höhe = 2620 mm
  • Radstand = 2280 mm
  • Wenderadius ohne Bremse = 4400 mm
  • Spurweite vorne = 1573 mm, hinten = 1508 mm
  • Eigengewicht = 3700 kg / zul. Gesamtgewicht = 5000 kg

1991-1993

  • Länge = 3940 mm
  • Breite = 1975 mm
  • Höhe = 2650 mm
  • Radstand = 2280 mm
  • Wenderadius ohne Bremse = 4500 mm
  • Spurweite vorne = 1573 mm, hinten = 1508 mm
  • Eigengewicht = 3750 kg / zul. Gesamtgewicht = 5500 kg

Bereifung[Bearbeiten]

  • Serienbereifung vorne = 12.4 R 24, hinten = 16.9-34 AS
  • Optional vorne = 13.6 R 24, 14.5-20, hinten = 18.4 R 30, 16.9 R 34, 13.6 R 38 und 16.9 R 30

Wahlweise mit Pflegebereifung

  • Vorne = 9.5-28, hinten = 9.5-44

Füllmengen[Bearbeiten]

  • Tankinhalt = 107 l
  • Motoröl = 5,5 l
  • Kühlsystem = 13 l
  • Strömungskupplung = 5,8 l
  • Schaltgetriebe = 32,5 l
  • Vorderachsdifferential = 4,8 l
  • Vorderachs-Naben je 0,54 l
  • Hinterachsendtrieb je 3 l
  • Hubwerksschmierung = 2 l
  • Hydraulik = 25 l

Verbrauch[Bearbeiten]

  • Optimaler Kraftstoffverbrauch = 216 g/kWh bei 34 kW und 1631 U/min.

Kabine[Bearbeiten]

  • Integrierte, gummigelagerte, schall-und schwingungsisolierte Plattformkabine mit zwei arretierbaren Türen, ausstellbare Seiten-, Front-und Heckscheibe, Grammer DS 85 H/50 R-Komfortsitz, kombinierte Heizungs-und Belüftungsanlage mit Zweistufengebläse, Scheibenwaschanlage, Innenbeleuchtung, Radioeinbausatz und höhenverstellbares Lenkrad
  • Optional, Niedrigkabine, Zusatzbelüftung mit Dreistufengebläse, Grammer-Luftfedersitz DS 85 H/90 AR, Zeituhr, Suchscheinwerfer und Sonnendach

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Frontzapfwelle, Fronthubwerk, Frontlader, Wegzapfwelle, Superkriechgang, Niedrigkabine, Zusatzbelüftung mit Dreistufengebläse, Sonnendach, Luftfedersitz, Zeituhr, Zusatzsteuerventile, Suchscheinwerfer, hydr. Mähwerke, Zwillingsbereifung, Druckluftbremsanlage, Sparzapfwelle, Kotflügelverbreiterungen

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Listenpreis 1982 = 69.808,- DM
  • Listenpreis 1986 = 82.126,- DM
  • Listenpreis 1990 = 89.125,- DM
  • Listenpreis 1991 = 97.892,- DM

Literatur[Bearbeiten]

  • Fendt, Typen und Daten ( G. Kremer ) Seiten 390-397
  • Fendt, Schlepper-Prospekte von 1979 bis 1999 ( G. Kremer ) Seiten 11-22

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Fendt“