Traktorenlexikon: Fendt Favorit 926 Vario

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Fendt“
Fendt Favorit 926 Vario
Fendt Favorit 926 Vario
Basisdaten
Hersteller/Marke: Fendt
Modellreihe: Favorit 900 Vario
Modell: Favorit 926 Vario
Bauweise: Gusshalbrahmen
Produktionszeitraum: 1996–2002
Stückzahl: 3358
Maße
Eigengewicht: 8250 kg
Länge: 4940 mm
Breite: 2590 mm
Höhe: 3110 mm
Radstand: 2840 mm
Bodenfreiheit: 605 mm
Spurweite: 1970 mm
Wenderadius mit Lenkbremse: 5100 mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: 5500 mm
Standardbereifung: vorne: 480/70 R 34
hinten: 620/70 R 42
Motor
Nennleistung: 191 kW, 260 PS
Nenndrehzahl: 2250/min
Zylinderanzahl: 6
Hubraum: 6871 cm³
Drehmomentanstieg: 39 %
Kraftstoff: Diesel/RME
Kühlsystem: Wasserkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Allrad
Getriebe: stufenlos
Höchstgeschwindigkeit: 50 km/h

Der Favorit 926 Vario war der erste Fendt mit Vario-Technik. Deshalb wurde die Markteinführung sehr vorsichtig unternommen. Erst als offensichtlich war, dass es keine Probleme gab, wurde die Produktion ausgeweitet. Ab 2001 wurde die Baureihe 900 mit magnetventilgesteuerten Bosch-Radialkolben-Verteilerpumpe ausgerüstet. Diese Überarbeitung gestattete eine Überleistung von ca. 10 %.

Motor[Bearbeiten]

  • MAN, Typ: D 0826 LE 531, wassergekühlter Viertakt-Sechszylinder-Reihen-Turbomotor mit Direkteinspritzung, hängende Ventile, Druckumlaufschmierung, siebenfach-gelagerte Kurbelwelle, Trockenluftfilter mit Vorabscheider, Bosch-P 3000-Hochdruck-Reihen-Einspritzpumpe, Kaltstart-Automatik, Ölkühler, Viscolüfter, Waste-Gate-Turbolader und Ladeluftkühlung.
  • Technische Bezeichnung = T 926.210
  • Nennleistung = 191 kW (260 PS) bei 2250 U/min.
  • Bohrung = 108 mm, Hub = 125 mm
  • Verdichtungsverhältnis = 17:1
  • Arbeitsdruck = 14,8 daN/cm²
  • Max. Drehmoment = 1094 Nm bei 1400 U/min.
  • Drehmomentanstieg = 39 %
  • Drehzahlabfall = 38 %
  • Anfahrmoment = 107 %


Ab 2001 zusätzlich mit Kompaktkühlung, Nadelbewegungssensor, elektronische EDC-Motorregelung, Bosch-VP 44-Radialkolben-Verteilerpumpe mit Spritzversteller

  • Nennleistung = 199 kW (270 PS) mit 2250 U/min.
  • Max. Leistung = 210 kW (286 PS) mit 1800-2100 U/min.
  • Verdichtungsverhältnis = 18:1
  • Arbeitsdruck = 15,4 daN/cm²
  • Max. Drehmoment = 1180 Nm bei 1400 U/min.
  • Drehmomentanstieg = 43 %
  • Drehzahlabfall = 33 %
  • Anfahrdrehmoment = 106 %
  • Max. Einspritzdruck = über 1000 bar

Kupplung[Bearbeiten]

  • Nasse Lamellenkupplung als Zapfwellenkupplung

Getriebe[Bearbeiten]

  • Stufenloses Fendt-Vario-Getriebe, Typ: ML 200 mit Einhebelbedienung
  • Hydrostatisch-mechanisch, leistungsverzweigter Fahrantrieb
  • Hydrostaten mit 45 Grad Schwenkwinkel
  • Zwei vorwählbare Bereiche für Vorwärts-und Rückwärtsfahrt
  • Zwei manuell geschaltet Fahrbereiche für Acker und Straße
  • Getriebesteuerung per Joystick und Motorsteuerung per Fuß-oder Handgas
  • Tempomat hält die Geschwindigkeit unabhängig von der Motordrehzahl konstant
  • Grenzlastregler regelt lastabhängig die Geschwindigkeit, in Abhängigkeit von der Motordrehzahl

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

Fahrbereich-Acker

  • Vorwärts = 0,02-32 km/h.
  • Rückwärts = 0,02-20 km/h.

Fahrbereich-Straße

  • Vorwärts = 0,02-50 km/h.
  • Rückwärts = 0,02-38 km/h.

Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Elektrohydraulisch betätigte, lastschaltbare Motorzapfwelle mit Komfortschaltung und Anlaufsteuerung
  • Zweifach schaltbar, 750/1000/min ( Optional = 540/1000 U/min. )
  • 750 bei 1598 U/min.- Motordrehzahl
  • 1000 U/min. bei 2031 U/min.- Motordrehzahl


  • Zapfwellen-Automatik und Zapfwellen-Geschwindigkeitsvorwahl
  • Externe Heck-Bedienung


  • Optional mit elektrohydraulisch betätigter, lastschaltbare Frontzapfwelle ( rechts-und linksdrehend )
  • Wahlweise 540 oder 1000 U/min. ( ab 2001 nur 1000 U/min. )
  • Optional mit externer Bedienung

Bremsen[Bearbeiten]

Vierradbremse mit Lifetime-Konzept

  • Integrierte, nasse Vollscheibenbremse, auf die Hinterräder wirkend
  • Nasse Vollscheibenbremse als Kardanwellenbremse ausgebildet, auf die Vorderräder wirkend
  • Die Vorderräder werden genauso wie jedes Hinterrad, von sechs Bremsscheiben verzögert
  • Max. mittlere Verzögerung = 4,3 m/s² bei 22 daN-Pedalkraft ( ab 2001 = 4,9 m/s² bei 55 daN-Pedalkraft )
  • Druckluftbremsanlage
  • Optional mit Motorbremse

Achsen[Bearbeiten]

  • Elektrohydraulisch betätigte, lastschaltbare Pendelplaneten-Lenkachse, Typ: DANA 050 F ( ab 2001 = 060 F ) mit zentraler Gelenkwelle
  • Hydropneumatisch gefederte Vorderachse mit Niveauregulierung
  • Pendelwinkel = 12 Grad / Lenkeinschlag = 50 Grad / Nachlaufwinkel = 5 Grad
  • Elektrohydraulisch betätigte, lastschaltbare Lamellen-Differentialsperre
  • Hinterachse als Planetenachse ausgebildet
  • Elektrohydraulisch betätigte, lastschaltbare Lamellen-Differentialsperre

Allrad-und Differentialsperren-Automatik

  • Je nach gewählter Stufe werden Allradantrieb und Differentialsperren, abhängig von Lenkwinkel-oder Geschwindigkeit, automatisch zu-und abgeschaltet
  • Optional mit automatischer Lenkachsensperrung
  • Optional mit Radar-Antischlupfregelung

Lenkung[Bearbeiten]

  • Hydrostatische DANFOS-Lenkung

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Fendt-Regelhydraulik mit elektrohydraulischer Hubwerksregelung (EHR)-C und integrierter Selbstdiagnose
  • Dreipunktaufhängung der Kategorie III mit Schnellkuppler
  • Unterlenkerregelung mit Kraftmessbolzen und automatischer Mittenzentrierung
  • Oberlenker mit Schnellkuppler
  • Externe Bedienung
  • Umschaltbar als drückender Kraftheber
  • Zwei Arbeitszylinder mit 90 mm Durchmesser ( ab 2001 mit zwei externen Arbeitszylindern mit 100 mm Durchmesser )
  • Stromregelventile mit einer Förderleistung von 16-80 l/min.
  • Schwingungstilgung, Senkdrossel, Schnellaushub und Hubhöhenbegrenzer
  • Schwimmstellung, Zugwiderstands-, Lage-und stufenlose Mischregelung
  • Load Sensing-System, Axialkolben-Verstellpumpe mit druck-und Mengensteuerung ( min. 20 bar )
  • Förderleistung = 102 l/min. bei 201 bar und max. 113,1 l/min. bei 188 bar
  • Förderleistung ab 2001 = 110,9 l/min. bei 199 bar und max. 115,8 l/min. bei 175 bar
  • Max. Hubkraft an der Ackerschiene = 9180 kp ( ab 2001 = 10.173 kp )
  • Integriertes Fronthubwerk
  • Dreipunktaufhängung der Kategorie II mit Schnellkuppler
  • Max. Hubkraft = 5100 kp
  • Optional als EHR-Frontkraftheber mit Lage-und Druckregelung
  • Optional mit externer Bedienung

Steuergeräte[Bearbeiten]

  • Max. vier doppeltwirkende Zusatzventile, über Kreuzschalt betätigt
  • Ab 2001 serienmäßig mit vier doppeltwirkenden Zusatzventilen
  • Optional bis zu fünf doppeltwirkende Ventile
  • Alle Ventile können auch einfachwirkend betrieben werden

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

  • 12 Volt-Einrichtung nach StVZO
  • Batterie 12 V-2x 88 Ah ( ab 2001 = 2x 90 Ah )
  • Lichtmaschine 14 V-143 A, 2002 W ( ab 2001 = 2x 90 A, 2520 W )

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

  • Länge = 4940 mm
  • Breite = 2590 mm ( ab 2001 = 2670 mm )
  • Höhe = 3110 mm
  • Radstand = 2840 mm
  • Bodenfreiheit = 605 mm
  • Radspur = 1970 mm ( ab 2001, vorne = 2000 mm, hinten = 1970 mm )

Gewicht[Bearbeiten]

  • Leergewicht = 8250 kg ( ab 2001 = 8800 kg )
  • Zul. Gesamtgewicht = 14000 kg

Bereifung[Bearbeiten]

  • Standardbereifung vorne = 480/70 R 34; hinten = 620/70 R 42
  • Optional vorne = 520/70 R 34; 600/70 R 30 und 600/65 R 34
  • Optional hinten = 580/70 R 42; 710/70 R 38 und 650/70 R 42

Füllmengen[Bearbeiten]

  • Tankinhalt = 370 l ( ab 2001 = 503 l )
  • Hydrauliköl = 60 l

Verbrauch[Bearbeiten]

  • Spezifischer Kraftstoffverbrauch = 47,7 l/h mit 167,5 kW und Nenndrehzahl
  • Ab 2001 = 52,7 l/h mit 189,8 kW und Nenndrehzahl

Kabine[Bearbeiten]

Sicherheitskabine gefedert mit Heizung, Iso-Glas, Schalldämpfung, Dachluke, Zusatzscheinwerfern und Komfortsitz

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Motorwärmer, Motorbremse, Radar-Antischlupfregelung, automatische Lenkachsensperrung, EHR-Fronthydraulik, Frontzapfwelle, Frontlader, Frontgewichte, Radgewichte, Hitch, Zugpendel, Rückfahreinrichtung, Vario-Kamera, Zwillingsbereifung

Sonstiges[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Fendt-Das Typenbuch ( A. Mößmer ) Seite 163
  • Fendt, Typen und Daten ( G. Kremer ) Seite 616
  • Fendt, Schlepper-Prospekte von 1978 bis 1999 ( G. Kremer ) Seiten 75-88

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Fendt“